DFB: Wiese sah sich 2010 als Stammtorhüter

Wiese rechnet ab: "Hätte 2010 spielen müssen"

Von SPOX
Mittwoch, 02.11.2016 | 09:20 Uhr
Tim Wiese sah sich bei der WM 2010 als ersten Torhüter
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Für Tim Wiese geht es in den WWE-Ring, mit dem DFB hat er zuvor noch ein Hühnchen zu rupfen. Bei der WM 2010 in Südafrika sah er sich selbst als ersten Torhüter, wurde aber nicht ausgewählt.

Ehe Tim Wiese am Mittwochabend mit Sheamus und Cesaro in den Ring steigt, hat er noch ein Hühnchen mit dem DFB zu rupfen. In der SportBild erklärt der ehemalige Nationaltorhüter, beim DFB aufgrund "politischer Gründe" nicht zum Einsatz gekommen zu sein.

"Bei der WM 2010 hätte ich spielen müssen. Das haben mir die Jungs in der Mannschaft auch gesagt. Es war meine beste Zeit", so Wiese. In Südafrika wurde ein "abgekartetes Spiel" gespielt, da ist er sich sicher. Letztlich hütete Manuel Neuer das Tor, Tim Wiese war Nummer zwei.

Spiel um Platz drei abgelehnt

"Man hat mich damals lange hingehalten, bis sich Oliver Bierhoff verplapperte. Daraufhin stellte ich ihn im Trainingslager in Südtirol zur Rede, aber er hat sich rausgeredet", kann Wiese die Entscheidung des Trainerteams bis heute nicht nachvollziehen.

Das Spiel um Platz drei gegen Uruguay hätte er bestreiten dürfen, wollte aber nicht mehr: "Ich war angeschlagen, hätte aber spielen können. Aber ich hatte keinen Bock mehr. Warum sollte ich in so einem Spiel noch auflaufen? Das interessierte niemanden mehr."

"Wäre mit 17 Stammtorwart"

Insgesamt ist Wiese froh, sich mit 34 Jahren für die WWE entschieden zu haben. "Jeder, der heutzutage dreimal den Ball geradeaus schießen kann, bekommt einen Vertrag in der Bundesliga, hält sich schon für Cristiano Ronaldo und wird von allen Seiten hofiert und chauffiert", lässt er keine Feder am heutigen Fußball.

Bei ihm sei noch vieles anders gewesen: "Mit meinem Talent wäre ich heute mit 17 Jahren Stammtorwart in der Bundesliga geworden. Früher war das aber harte Arbeit, um Profi zu werden. Man musste sich echt durchbeißen." Hätte Wiese gemeckert, hätte er "was auf die Fresse" bekommen.

Fußball heute scheinheilig

Heutzutage würde jeder Profi es meiden, offen zu sprechen: "Das ganze Rumgelaber ödet mich an. Es spricht kaum noch jemand Klartext, jeder will gut dastehen. Aber Fußball ist auch Show, das sind pure Emotionen. Da muss man auch mal die Wahrheit sagen, um ein Zeichen zu setzen."

Als Beispiel führt Wiese die Reihe von Spielen zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV an: "Da habe ich in einem Interview gesagt: ,Wir müssen dem HSV einen auf den Sack geben.' Und was haben wir mit Werder gemacht? Genau das! Wir haben den HSV damals komplett zerstört - und seitdem ist er auch nicht mehr hochgekommen."

Alle Infos zum DFB

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung