EM 2016: Das DFB-Team in der Einzelkritik

Kein Vergleich zur WM

Freitag, 08.07.2016 | 17:22 Uhr
Für die deutsche Nationalmannschaft war in Frankreich im Halbfinale Schluss
© getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Libertad -
Independiente
Championship
Ipswich -
Sheffield Wed
Copa Libertadores
Gremio -
Lanus
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Coppa Italia
Udinese -
Perugia
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Championship
Millwall -
Sheff Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
Torino -
Atalanta
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua

Die deutsche Nationalmannschaft hat das Ziel EM-Titel in Frankreich verpasst. Während verdiente Stars im DFB-Team über Wochen ihre Schwierigkeiten hatten, nutzten andere ihren ersten EM-Auftritt, um sich auf lange Zeit festzuspielen. Die deutsche Mannschaft in der Turnier-Einzelkritik.

Tor: Einschüchterung beginnt hinten

Manuel Neuer: Kam mit dem wohl auf Ewigkeiten erspielten Kredit der WM 2014 nach Frankreich und spürte diese Anerkennung, wohin er kam. Neuer war stets ein Faktor für den Gegner und durch seine Aura gewissermaßen auch eine Einschüchterung. Verdiente sich von Löw zurecht in den ersten Spielen die Kapitänsbinde. Neuer zeigte einige Weltklasse-Paraden, wenngleich er nur ganz selten wirklich beschäftigt wurde. Das kennt er aber seit Jahren: 85 Minuten Stretching am Mittelkreis für die wenigen Momente, die er dann gebraucht wird. Seine Sternstunde des Turniers hatte er sicherlich im Elfmeterschießen gegen Italien, als er dafür sorgte, dass sich Deutschland nie wieder mit der so lausigen Turnier-Bilanz gegen die Azzurri beschäftigen muss. Erwartungsgemäß nicht mit dem Einfluss wie 2014, als er das Torwartspiel revolutionierte. Untermauerte seinen Status als Nummer eins der Welt insgesamt aber einmal mehr. Unglücklich sah er nur beim 2:0 der Franzosen im Halbfinale aus. Es macht ihn menschlich. Note 2,5

Marc-Andre ter Stegen: Neuer stand natürlich nie zur Debatte und wird das auch noch eine ganze Zeit lang nicht. Köpke versicherte, dass der Welttorhüter noch über viele Jahre auf diesem Niveau spielen wird. Entsprechend werden sich ter Stegen und auch Leno noch einige Zeit in Geduld üben müssen. Dennoch: Die beiden sind auch künftig die ersten Kandidaten, wenn es um die Nummer zwei hinter Neuer oder gar eine Ablösung in fernerer Zukunft geht. In Frankreich hörte und sah man aber so gut wie nichts von ter Stegen. Keine Bewertung

Bernd Leno: Gleiches Fazit wie bei ter Stegen. Köpke und auch Löw bescheinigten beiden Keepern stets gute Trainingsleistungen und eine professionelle Einstellung. Im vergangenen Jahr in Tschechien lieferte sich Leno mit ter Stegen einen intensiven Kampf um die Nummer eins bei der U21-EM. Künftig könnte es das auch im A-Nationalteam wieder geben, wenngleich es viele Kandidaten gibt, die nicht weit hintendran liegen. Beide müssen ihre Klasse auch international unter Beweis stellen, um gelegentlich mal beim DFB-Team ranzudürfen. Keine Bewertung

Seite 1: Tor: Einschüchterung beginnt hinten

Seite 2: Abwehr: Ancelotti darf sich freuen

Seite 3: Mittelfeld: Kann man Genialität programmieren?

Seite 4: Angriff: Haste Scheiße am Fuß

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung