Fussball

Großkreutz peilt DFB-Elf-Rückkehr an

SID
Kevin Großkreutz will nicht nur in Istanbul mit Lukas Podolski zusammenspielen
© getty

Das Dortmunder Urgestein Kevin Großkreutz träumt von einer erneuten Nominierung durch Bundestrainer Joachim Löw. Sein letztes Länderspiel bestritt der 27-jährige im September 2014 gegen Argentinien. Nun will der Weltmeister bei seinem neuen Klub Galatasaray auf eine Rückkehr hinarbeiten.

"Natürlich ist es ein weiter Weg, zurück zu kehren. Aber mein Traum ist es, noch mal mit dem Bundesadler auf der Brust aufzulaufen. Dafür werde ich Vollgas geben", sagte Großkreutz der Bild.

Nach den beiden jüngsten Siegen in den EM-Qualifikationsspielen gegen Polen und Schottland ist sich der Ex-Dortmunder sicher: "Das war das Ticket für Frankreich. Da brennt nichts mehr an!" Bei der EM im kommenden Jahr wäre auch er gerne mit von der Partie: "Ich bin noch zu jung, um zu sagen, das war es jetzt bei mir mit der Nationalmannschafts-Karriere", fügte er hinzu.

Weil bei seinem Wechsel vom BVB nach Istanbul die Transferfrist nicht korrekt eingehalten wurde, darf Großkreutz zunächst ein halbes Jahr nicht spielen, sondern nur trainieren. Nichtsdestotrotz will der Allrounder in Istanbul einen Neuanfang starten - und ist bisher sehr begeistert von der Weltmetropole: "Istanbul ist für mich wie ein Traum, eine wunderschöne Stadt."

Kevin Großkreutz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung