Hrubesch "Titel das Ziel"

SID
Dienstag, 26.05.2015 | 13:09 Uhr
Marc-Andre ter Stegen steht bei der U21-Auswahl im Tor
© getty

Champions-League-Finalist Marc-Andre ter Stegenim Tor, Weltmeister Matthias Ginter in der Abwehr und Torjäger Kevin Volland im Sturm: Mit prominenten Namen, aber wie erwartet ohne Stars wie Shkodran Mustafi oder gar Mario Götze hat die deutsche U21 ihre ehrgeizige EM-Mission gestartet.

"Unser Ziel ist der Titel", sagte DFB-Trainer Horst Hrubesch, der am Dienstag seinen vorläufigen Kader bekannt gab.

"Die Jungs haben selber gesagt, dass sie das Turnier bis ganz zum Ende gehen wollen", sagte Hrubesch vor der Endrunde in Tschechien (17. bis 30. Juni), bei der auch vier Tickets für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro vergeben werden. "Das oberste Ziel ist der Olympiasieg, dahinter kommt der EM-Titel. Aber wir werden es Schritt für Schritt angehen, alles andere macht wenig Sinn", sagte Hrubesch.

Auf die Weltmeister Julian Draxler (Schalke 04), Erik Durm (Borussia Dortmund), Mustafi (FC Valencia) oder eben Götze (Bayern München), die ebenfalls spielberechtigt wären, verzichtete Hrubesch dagegen wie angekündigt. "Die Absprachen sind klar. Wer sich nach oben durchgesetzt hat, soll auch dort bleiben. Diese Jungs sind Stammspieler, das darf man nicht vergessen", sagte Hrubesch.

Brandt und Stendera nicht dabei

Zu dem noch immer namhaften Team gehören dafür neben Kapitän Volland (1899 Hoffenheim), ter Stegen (FC Barcelona) und Ginter (Borussia Dortmund) auch prominente Akteure wie Emre Can vom FC Liverpool, Max Meyer (Schalke 04) oder Moritz Leitner (VfB Stuttgart). Auf Leverkusens Shootingstar Julian Brandt oder Marc Stendera von Eintracht Frankfurt verzichtete Hrubesch dagegen.

Vorbereiten wird sich das Team ab dem 2. Juni im österreichischen Leogang. Dort wartet auf Hrubesch auch die schwere Aufgabe, Spieler wie Felix Klaus (SC Freiburg), Amin Younes, Jean Zimmer, Kerem Demirbay, Dominique Heintz oder Willi Orban (alle 1. FC Kaiserslautern) nach dem enttäuschenden Saisonfinale aufzurichten. "Es wird unser größtes Problem, das aus den Köpfen zu bekommen. Ich setze auf die gute Kameradschaft der Jungs", sagte Hrubesch.

Noch fehlen wird in Österreich Schlussmann ter Stegen. "Ich freue mich riesig, dass Marc im Finale der Champions League steht. Ich hoffe, dass er den Titel gewinnt", sagte Hrubesch. Ob der Ex-Gladbacher auch bei der EM im Tor steht, ließ Hrubesch angesichts der prominenten Konkurrenten Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Timo Horn (1. FC Köln) und Loris Karius (FSV Mainz 05) aber offen: "Ich habe die Qual der Wahl."

Deutschland spielt bei der EM jeweils in Prag gegen Serbien (17. Juni), Dänemark (20. Juni) und Tschechien (23. Juni). Der Einzug ins Halbfinale wäre gleichbedeutend mit der ersten Olympia-Qualifikation einer deutschen Mannschaft seit 1988. "Das wäre fantastisch", sagte Hrubesch.

Das vorläufige deutsche Aufgebot für die EM in Tschechien:

Tor: Timo Horn (1. FC Köln), Loris Karius (FSV Mainz 05), Bernd Leno (Bayer Leverkusen), Marc-André ter Stegen (FC Barcelona)

Abwehr: Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Christian Günter (SC Freiburg), Dominique Heintz (1. FC Kaiserslautern), Robin Knoche (VfL Wolfsburg), Julian Korb (Borussia Mönchengladbach), Willi Orban (1. FC Kaiserslautern), Nico Schulz (Hertha BSC), Jeremy Toljan (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld: Maximilian Arnold (VfL Wolfsburg), Leonardo Bittencourt (Hannover 96), Emre Can (FC Liverpool), Kerem Demirbay (1. FC Kaiserslautern), Johannes Geis (FSV Mainz 05), Leon Goretzka (Schalke 04), Joshua Kimmich (RB Leipzig), Felix Klaus (SC Freiburg), Moritz Leitner (VfB Stuttgart), Yunus Malli (FSV Mainz 05), Max Meyer (Schalke 04), Amin Younes (1. FC Kaiserslautern), Jean Zimmer (1. FC Kaiserslautern)

Angriff: Serge Gnabry (FC Arsenal), Philipp Hofmann (1. FC Kaiserslautern), Kevin Volland (1899 Hoffenheim)

Marc-Andre ter Stegen im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung