Keine Probleme bei DFB-Geländekauf

SID
Sonntag, 05.10.2014 | 13:21 Uhr
Olaf Cunitz sieht keine Probleme wegen des Baugeländeverkaufs an den DFB
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa21.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
Club Friendlies
Inter Mailand -
Zenit
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Der Frankfurter Bürgermeister Olaf Cunitz glaubt nicht, dass es Probleme wegen des Baugeländeverkaufs an den Deutschen Fußball-Bund geben wird.

"Alle Vorlagen, die wir im Magistrat dazu beschließen, sind öffentlich, sind einsehbar", sagte der Baudezernent dem "Deutschlandfunk": "Jeder kann die Konditionen nachvollziehen, und jeder kann sich ein Bild machen, dass wir hier nicht Vermögen der Stadt unter Wert abgegeben haben."

Der Deutschlandfunk hatte berichtet, dass die Stadt dem DFB das Gelände der Pferderennbahn zum Bau seines Leistungszentrums möglicherweise unter Marktwert überlassen habe. Laut des Deutschlandfunks habe das Revisionsamt der Mainmetropole Bedenken, da es sich um einen Verstoß gegen die Hessische Gemeindeordnung (HGO) handeln könnte.

DFB erwirbt eine Fläche von 15 Hektar

Zuletzt gab es keine Zweifel mehr an der Errichtung des Zentrums. Das DFB-Präsidium hatte sich am 26. September für den mit der Stadt ausgehandelten Erbbaupachtvertrag ausgesprochen. Der kapitalisierte Erbbauzins des Geländes beträgt 6,835 Millionen Euro. Die Zahlung wird mit der Übergabe zum 1. Januar 2016 fällig.

Der Vertrag hat eine Laufzeit von 99 Jahren und soll vorbehaltlich der Zustimmung durch die Stadtverordneten-Versammlung am 16. Oktober 2014 in Kraft treten. Der DFB erwirbt dann eine Fläche von 15 Hektar - inklusive Erweiterungsoption um fünf Hektar.

Das Bauprojekt für die Akademie, den integrierten Verwaltungstrakt und die Errichtung eines Ausrüstungs-Depots ist mit Kosten in Höhe von 89 Millionen Euro veranschlagt. Die Finanzierung des Vorhabens stellt der DFB aus Eigenmitteln sicher. Dazu kommen Zuschüsse des Weltverbands FIFA und der Europäischen Fußball-Union (UEFA).

Alle Infos zum DFB-Team

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung