Klopp einigte sich mit Löw

Großkreutz-Pause abgesprochen

Von Maik Hennies
Samstag, 04.10.2014 | 11:29 Uhr
Kevin Großkreutz wurde von Joachim Löw nicht nominiert
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Borussia Dortmunds Trainer Jürgen Klopp versichert im Interview mit "BILD", dass das Vorgehen von Joachim Löw im Fall Kevin Großkreutz im Vorfeld abgesprochen war.

"Kevin soll nach Absprache mit dem Bundestrainer die nächsten zwei Wochen nutzen, um nach der hohen Belastung trotz stark verkürzter Vorbereitung individuell zu arbeiten. Das ist der einzige Grund", so Klopp.

Damit dürfte auch die Spekulation um vergangene Eskapaden als Gründe für die Nichtnominierung beendet sein. Insbesondere da Löw im Mittelfeld, in dem der Dortmunder im Verein eingesetzt wird, mehrere Optionen zur Verfügung stehen, kann sich der 26-Jährige, der seit dem zweiten Spieltag alle Partien von Anfang an bestritten hat, nun eine Auszeit gönnen.

Am 11. Oktober (Polen) sowie am 14. Oktober (Irland) stehen die nächsten EM-Qualifikationsspiele an, bevor der Weltmeistermannschaft am 10. November das Silberne Lorbeerblatt von Joachim Gauck überreicht wird.

Kevin Großkreutz im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung