Hummels kehrt zurück

Löw beruft Bellarabi

SID
Donnerstag, 02.10.2014 | 15:04 Uhr
Karim Bellarabi wurde für die anstehenden EM-Qualifikationsspiele nominiert
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Mit Senkrechtstarter Karim Bellarabi als einzigem Neuling und den Rückkehrern Mats Hummels sowie Max Kruse will Bundestrainer Joachim Löw den nächsten großen Schritt in Richtung EM 2016 machen.

Löw berief den Leverkusener Bellarabi erstmals in sein 20-köpfiges Aufgebot für die Qualifikationsspiele am 11. Oktober in Warschau gegen Polen und drei Tage später in Gelsenkirchen gegen Irland (beide 20.45 Uhr/RTL), verzichtete aber etwas überraschend auf Weltmeister Kevin Großkreutz.

Neben Abwehrchef Hummels, der die beiden Länderspiele seit dem Triumph in Rio verletzungsbedingt verpasst hatte, stehen 15 weitere Weltmeister im Kader.

Mustafi und Kruse zurück

Zurück sind auch Shkodran Mustafi, der sich nach seiner Verletzung bei seinem neuen Klub FC Valencia zurückgekämpft hat, und der Gladbacher Kruse. Der Offensivspieler war von Löw zuletzt im November 2013 gegen England (1:0) eingesetzt und für die WM nicht berücksichtigt worden.

Bellarabi habe sich "durch hervorragende Leistungen in seinem Verein diese Chance verdient", sagte Löw, der von der gesamten Mannschaft forderte: "Wir müssen uns bewusst sein, dass auch für den Weltmeister die EM-Qualifikation kein Selbstläufer ist."

Erstmals mit Co-Trainer Schneider

Das Aufgebot wird von Manuel Neuer angeführt, der den nach wie vor angeschlagenen Bastian Schweinsteiger als Kapitän vertreten wird. Trotz des Ausfalls von Mario Gomez verzichtete Löw mangels Auswahl auf einen echten Mittelstürmer. Wie Schweinsteiger fehlen die Weltmeister Sami Khedira und Benedikt Höwedes sowie Marco Reus nach ihren Verletzungen.

An der Seite des Bundestrainers wird in Polen erstmals sein neuer Assistent Thomas Schneider sitzen. Die Mannschaft trifft sich am Montagabend in Frankfurt/Main, wo sie am Dienstag erstmals trainieren wird. Am Freitag reist sie nach Warschau.

Das deutsche Aufgebot für die EM-Qualifikationsspiele in Polen und gegen Irland:

Tor: Manuel Neuer (Bayern München), Roman Weidenfeller (Borussia Dortmund), Ron-Robert Zieler (Hannover 96)

Abwehr: Jerome Boateng (Bayern München), Erik Durm (Borussia Dortmund), Matthias Ginter (Borussia Dortmund), Mats Hummels (Borussia Dortmund), Shkodran Mustafi (FC Valencia), Antonio Rüdiger (VfB Stuttgart), Sebastian Rudy (1899 Hoffenheim)

Mittelfeld: Karim Bellarabi (Bayer Leverkusen), Julian Draxler (Schalke 04), Christoph Kramer (Borussia Mönchengladbach), Toni Kroos (Real Madrid), Thomas Müller (Bayern München), Mesut Özil (FC Arsenal), Lukas Podolski (FC Arsenal), André Schürrle (FC Chelsea)

Angriff: Mario Götze (Bayern München), Max Kruse (Borussia Mönchengladbach)

Der DFB-Kader im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung