"WM-Rausch sehr schnell verflogen"

SID
Sonntag, 19.10.2014 | 13:55 Uhr
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (l.) sieht keinen "WM-Rausch" mehr
© getty
Advertisement
International Champions Cup
So22.07.
Testspielkracher live im Stream: BVB gegen Liverpool
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach sieht die WM-Euphorie bei der deutschen Nationalmannschaft nach den jüngsten Negativerlebnissen in der EM-Qualifikation als verflogen an.

"Uns ist bewusst, dass ein Rausch sehr schnell verfliegen kann - und die ersten Spiele haben das auch gezeigt", sagte Niersbach in der TV-Sendung Doppelpass bei Sport1, und richtete eine klare Ansage an die Mannschaft um Bundestrainer Joachim Löw: "Es kann keine andere Aufgabe geben, als die Qualifikation gut zu Ende zu bringen."

Als Schlüssel sieht Niersbach die Spiele im September/Oktober 2015 gegen Polen, in Schottland und in Irland. "Im nächsten Herbst wird's darauf ankommen, und da wird die Mannschaft auch wieder ihre Leistung bringen", sagte er. Die Niederlage in Polen (0:2) und das Unentschieden gegen die Iren (1:1) zuletzt wollte der DFB-Boss aber nicht überbewerten.

Remis gegen Irland "total ärgerlich"

"Solche Tage gibt's", sagte er, betonte aber, dass vor allem das Remis gegen Irland "total ärgerlich" gewesen sei. Den Vorwurf, Löw hätte auf die personellen Probleme mit Nachnominierungen reagieren müssen, ließ Niersbach nicht gelten. "Wo sind denn die neuen Spieler in der Bundesliga, wenn wir über die Außenverteidiger sprechen, wo sind die denn? Wenn die da wären ...", sagte er.

Niersbach ist indes "sehr zuversichtlich", dass die EM 2024 in Deutschland stattfinden wird. "Wir werden das schaffen, weil das Projekt sehr gut vorbereitet worden ist. Unser Land hat es verdient, die Fans und Stadien dafür haben wir. Und es gibt nicht mehr so viele Länder in Europa, die in der Lage wären, ein so großes Turnier mit 51 Spielen durchzuführen - wir können das."

Kritik für neuen EM-Modus

Zugleich übte Niersbach Kritik am für 2016 neuen EM-Modus mit 24 Teilnehmern. "Der DFB war dagegen, ich persönlich auch. Ich halte das für keine gute Entscheidung. Du verwässerst die Qualifikation und nimmst die Spannung raus", sagte er. Beim Turnier selbst ergebe sich überdies "ein Modus, den keiner so richtig will". In Richtung der Bundesliga-Bosse, die sich über die Überbelastung der Stars beschwert hatten, schob Niersbach nach: "Aber das sind in den internationalen Gremien demokratische Prozesse, und das muss man akzeptieren - und nicht vor jedem Spieltag neu daran herummäkeln."

Niersbach geht unterdessen weiter davon aus, dass die WM 2022 in Katar stattfinden wird - wann genau, konnte er aber nicht voraussagen. "Alle Versuche, einen Alternativtermin aufzuschreiben, sind krass gescheitert", sagte er. Niersbach kritisierte zudem FIFA-Boss Joseph S. Blatter für seine Ankündigung, erneut für den Vorsitz beim Weltverband zu kandidieren. "Das war gegen die Absprachen und das, was er avisiert hatte - dass man einen sanften Übergang zu Michel Platini (dem UEFA-Präsidenten, d.Red.) hat."

Alles zur deutschen Nationalmannschaft

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung