Nach Debüt gegen England

Löw: Viel Lob für Weidenfeller

SID
Mittwoch, 20.11.2013 | 10:42 Uhr
Hatte bei seinem Debüt einigen Grund zum Lachen: Roman Weidenfeller
© getty
Advertisement
International Champions Cup
DiLive
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Def y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So15:15
SC Freiburg -
Turin
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal

Wenig Arbeit, großes Lob: Obwohl sich Torwart Roman Weidenfeller bei seinem Debüt in der deutschen Nationalmannschaft nicht großartig auszeichnen konnte, machte Bundestrainer Joachim Löw noch einmal seine Wertschätzung für den 33-Jährigen von Borussia Dortmund deutlich.

"Roman ist nicht geprüft worden. Wichtig war aber, dass wir ihn einige Tage unter die Lupe nehmen konnten. Er macht einen sehr reifen und selbstbewussten Eindruck. Auch vor dem Spiel war er ganz ruhig und cool.

Im Training hat er einen sehr athletischen und beweglichen Eindruck gemacht", sagte Löw nach dem 1:0 der DFB-Auswahl im Wembley-Stadion gegen England, den durchschnittlich 12,17 Millionen Zuschauerim Fernsehen verfolgten. Schon zuvor hatte er betont, "dass Roman einen fantastischen Eindruck hinterlassen hat. Er hat mich und Andreas Köpke überzeugt."

"Besser kann es nicht sein"

Eine Tendenz in Richtung WM wollte sich der Bundestrainer aber nach dem letzten Länderspiel der Jahres trotzdem nicht entlocken lassen: "Bei den Torhütern haben wir gesagt, dass wir jetzt noch keine Entscheidung fällen müssen." Neben Stammtorwart Manuel Neuer von Bayern München und René Adler hat Weidenfeller nach derzeitigem Stand aber sehr gute Chancen, für den Brasilien-Kader nominiert zu werden. Für Ron-Robert Zieler wäre demnach kein Platz.

So weit wollte aber auch Weidenfeller nach seiner DFB-Premiere noch nicht denken. Er genoss vielmehr den Augenblick. "Erstes Spiel in der Nationalmannschaft, gegen England, in Wembley und gewonnen - besser kann es nicht sein", sagte der BVB-Keeper mit einem Strahlen im Gesicht, nachdem in der Kabine alle zu seinem Einstand gratuliert hatten.

Ältester Torwart-Debütant

Er habe sich zwar "nicht so auszeichnen können wie gewohnt. Das war kein schweres Torwartspiel", ergänzte Weidenfeller, "aber es war toll wie die Mannschaft gespielt und gefightet hat".

Mit 33 Jahren und 106 Tagen ist der gebürtige Pfälzer nun der älteste Torwart-Debütant der DFB-Geschichte. Weidenfeller löste den Helden von Bern, Toni Turek ab, der bei seinem ersten Spiel für das DFB-Team 31 Jahre und 308 Tage gewesen war. Turek wurde mit Deutschland 1954 Weltmeister.

Roman Weidenfeller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung