EM-Quali verläuft nach Plan

Die U 21 auf den Spuren der Großen

SID
Mittwoch, 07.09.2011 | 13:37 Uhr
Die U-21-Nationalmannschaft um Kapitän Lewis Holtby feiert den Sieg über Weissrussland
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
Copa do Brasil
Live
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Live
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Live
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Ganz wie die Großen: Die deutsche U21 marschiert wie das A-Team ohne Verlustpunkt durch die EM-Qualifikation. In Weißrussland ließ der DFB-Nachwuchs keine einzige Chance zu und hat anders als 2010 die Endrunde fest im Blick.

Am Ende ging das Geduldsspiel auf. Mal wieder. "Es war wie ein Sudoku, das man sich Stück für Stück erarbeiten muss", sagte Kapitän Lewis Holtby nach dem hart erkämpften und hochverdienten 1:0 der U21 in Weißrussland.

Drei Spiele, drei Siege: Wie die "große" Nationalmannschaft findet auch der DFB-Nachwuchs derzeit immer eine Lösung und marschiert ohne Verlustpunkt durch die EM-Qualifikation.

"Die Tabellenführung ist gefestigt, und das war unser Hauptziel. Wir haben keine Chance, keine Ecke und keinen Freistoß zugelassen", sagte Trainer Rainer Adrion, nachdem sein Team mit viel Geduld das Abwehr-Bollwerk des EM-Dritten geknackt hatte.

Als "Drecksspiel" bezeichnete nicht nur Kevin Vogt vom VfL Bochum das 90-minütige Anrennen gegen die weißrussische Mauer: "Wir hätten schon gedacht, dass sie irgendwann offensiver werden."

Esswein ist der Matchwinner

Doch daraus wurde nichts. Umso wichtiger war das goldene Tor von Alexander Esswein (29.), der die destruktive Spielweise der Hausherren bestrafte. "Ich bin froh, dass ich das Tor gemacht habe. Jetzt haben wir eine richtig gute Ausgangslage", sagte der Angreifer, der derzeit kaum zu stoppen ist. Schon beim 7:0 gegen San Marino und beim 1:0 des 1. FC Nürnberg gegen Augsburg hatte der 21-Jährige getroffen.

Die Folge: Wie bei den Großen ist die Tabelle der EM-Qualifikation derzeit ein Nachweis der Stärke.

Mit neun Punkten hat die U21 die Verfolger Bosnien-Herzegowina und Weißrussland (je 4) ein gutes Stück abgehängt, ein peinliches Aus wie vor der EM 2011 scheint angesichts der aktuellen Form nahezu ausgeschlossen - auch wenn jeder Gruppensieger noch durch eine Play-off-Runde muss, um das Ticket nach Israel zu lösen.

"Jeden Gegner schlagen"

Doch an diese Falltür wollte in Borissow noch niemand denken. "Es sieht rosig aus", sagte Holtby und fasste die Stimmung im Team zusammen: "Fußball macht immer Spaß. Jetzt können wir das nächste Spiel anvisieren, müssen das aber wieder so engagiert wie heute angehen."

Der vom A-Team zurückgekehrte Ilkay Gündogan hat da kaum Bedenken: "So lange wir unsere Leistung abrufen, können wir jeden Gegner in dieser Gruppe schlagen."

Wie das geht, haben die "Großen" der A-Nationalmannschaft ja schon vorgemacht.

Die Qualifikationsgruppe der deutschen U 21

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung