In den Jahren 2009 und 2010

DFB macht 4,6 Millionen Euro Gewinn

SID
Mittwoch, 07.09.2011 | 16:11 Uhr
Schatzmeister Horst R. Schmidt freut sicht über den Gewinn von 4,6 Millionen Euro beim DFB
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der Deutsche Fußball-Bund hat in den Jahren 2009 und 2010 einen Gewinn in Höhe von insgesamt 4,6 Millionen Euro gemacht.

Diese Bilanz zog Schatzmeister Horst R. Schmidt am Mittwoch in Frankfurt/Main. Im Jahr 2009 standen den Einnahmen in Höhe von 160,3 Millionen Euro Ausgaben in Höhe von 157,4 Millionen Euro gegenüber, im vergangenen Jahr hatte der DFB 177,2 Millionen Euro Einnahmen und 175,5 Millionen Euro Ausgaben. Die Rückstellungen des Verbandes betragen wie in den vergangenen Jahren rund 100 Millionen Euro.

"Ich fühle mich als Schatzmeister, nicht als Schatzsucher. Wir stehen nach wie vor auf einem soliden Zahlenwerk. Wir sind froh, dass wir nicht anfällig für Dinge wie eine Finanzkrise sind. Das liegt auch an unserer konservativen Anlagepolitik", sagte Schmidt:

Ein Länderspiel = sieben bis acht Millionen

"Wir bemühen uns, die Einnahmen auf einem hohen Stand zu halten. Dabei sind wir in großem Maße von der Nationalmannschaft abhängig. Ein Länderspiel mehr oder weniger macht sich mit sieben bis acht Millionen Euro bemerkbar. Aus unserer Sicht wird die Anzahl der Spiele gebraucht."

Nationalmannschaft bringt 59,2 Millionen Euro

Die Nationalmannschaft spülte dem DFB 2009 47,8 Millionen Euro in die Kassen, im vergangenen Jahr waren es 59,2 Millionen Euro. Weitere wichtige Einnahmequellen waren das Sponsoring und Marketing (2009: 33,9 Millionen Euro, 2010: 36,5 Millionen Euro).

Der Grundlagenvertrag brachte 2009 25,3 Millionen Euro, 2010 waren es 27,3 Millionen Euro. Durch den DFB-Pokal nahm der Verband in beiden Jahren 13,3 Millionen Euro ein.

Die meisten Ausgaben verursachen die Spiele der Nationalmannschaft, der U21 und des Frauenteams. Im Jahr 2009 waren es insgesamt 40,7 Millionen Euro, 2010 schlug dieser Posten mit 45,6 Millionen Euro zu Buche.

Die Personal- und Sachkosten des Verbands, der 210 Mitarbeiter beschäftigt, beliefen sich auf 32,7 Millionen Euro (2009) sowie 33,9 Millionen Euro (2010). Der Grundlagenvertrag kostete den DFB 2009 18,5 Millionen Euro, im zurückliegenden Jahr waren es 22,3 Millionen Euro.

Frauen-WM wirkt sich positiv aus

Überaus positiv hat sich die Frauen-WM in der Bilanz bemerkbar gemacht. Den Einnahmen von 50,6 Millionen Euro standen lediglich Ausgaben in Höhe von 40,1 Millionen Euro gegenüber.

Am Ende konnte der Verband einen Gewinn nach Steuern in Höhe von 6,6 Millionen Euro verbuchen. Der Löwenanteil dieses Gewinns (5 Millionen Euro) wird in die Förderung des Frauen- und Mädchenfußballs fließen.

Polen - Deutschland: Fakten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung