AnalyseNachberichtAlle ErgebnisseStimmenTabelleStatistiken
Fussball

FC Schalke 04 - FC Porto 1:1: Umstrittener Elfer vermiest Tedescos CL-Debüt

Die 13. Minute: Schalkes Ralf Fährmann hält den Elfmeter von Portos Telles.

Der FC Schalke 04 hat auf den Fehlstart in der Bundesliga mit einer Leistungssteigerung in der Champions League geantwortet. Am 1. Spieltag der Gruppe D kamen die Knappen im Heimspiel gegen den FC Porto zwar nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus, waren aber dem Sieg näher als die Portugiesen.

Erst mit dem verschossenen Elfmeter der Gäste nahm die Partie im ersten Abschnitt so etwas wie Fahrt auf. Bei Schalke haperte es in manchen Situationen an der defensiven Abstimmung, so dass gerade das Zentrum eher von Porto dominiert wurde. Tedescos Truppe stand dennoch stabiler als zuletzt.

Klare Torchancen erspielte sich letztlich keines der beiden Teams. S04 fand gegen eng und diszipliniert verteidigende Portugiesen kaum spielerische Lösungen und suchte stattdessen häufiger lange Bälle in der Hoffnung, dass ein zweiter Ball abfallen würde.

Nach der Pause wäre Porto um ein Haar durch Felipe in Führung gegangen. Schalke unmittelbar danach aber mit seiner besten Phase des Spiels und höherer Ballzirkulation sowie Durchsetzungsvermögen beim Umschaltspiel in die Offensive. Das öffnete sofort teils große Räume, wie das 1:0 durch Embolo exemplarisch zeigte.

In der Folge standen die Knappen tief, verteidigten vielbeinig und konterten ordentlich. Eine Unachtsamkeit in der Abwehr, bei der ein Kommando zwischen Sane und Naldo ausblieb, schenkte Porto letztlich den Ausgleich. Die Schalker Schlussoffensive, Tedesco wechselte Burgstaller und Harit ein, brachte noch zwei gute Torchancen ein - Schalke fehlte dabei aber das nötige Glück.

Daten des Spiels FC Schalke 04 gegen FC Porto

Tore: 1:0 Embolo (64.), 1:1 Otavio (75., Foulelfmeter)

Bes. Vorkommnis: Fährmann hält Handelfmeter gegen Telles (13.)

  • Schalke 04 bestritt nach 1288 Tagen wieder eine Partie in der Champions League.
  • Mit 36 Jahren ist Naldo nun der älteste Feldspieler in der Schalker CL-Geschichte. Nur Oliver Reck war im Trikot der Königsblauen älter, als er am 30. Oktober 2001 mit 36,7 Jahren auflief.

Der Star des Spiels: Ralf Fährmann (FC Schalke 04)

Ohne ihn hätte es Schalke immens schwer gehabt, den wichtigen Punktgewinn einzufahren. Parierte den Elfmeter von Telles bärenstark und zeigte auch unmittelbar nach der Pause einen tollen Reflex gegen Felipe. Nicht nur damit hielt er seine Truppe im Spiel, tadellose Leistung des Schlussmanns.

Der Flop des Spiels: Mark Uth (FC Schalke 04)

Hatte bei seinem CL-Debüt einen schweren Stand, konnte sich kaum durch- und in Szene setzen. Kam nur selten an den Ball und agierte dann unglücklich. Ging nach 65 Minuten vom Feld.

Der Schiedsrichter: Gil Manzano (Spanien)

War direkt nach zwölf Minuten beim Elfmeter gefordert: Naldos Hand war ausgestreckt und er bewegte sie unnatürlich, von daher eine unglückliche Situation für Schalke, aber eine vertretbare Entscheidung des Schiedsrichters. Ähnliches gilt für Portos zweiten Strafstoß: Marega nimmt den leichten Kontakt mit Naldo dankend an, was für Manzano ausreichte - zumindest strittig. Ansonsten nicht immer mit dem richtigen Maß bei Zweikampfentscheidungen, dabei aber ohne schwerwiegenden Fehler.

Schalke gegen Porto: Die Reaktionen der Trainer

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wenn man sich die Art und Weise anschaut, wie Porto zu ihren Torchancen kam, dann ist das bitter. Wir sind enttäuscht, dass es nicht gereicht hat. Die Jungs haben alles reingeworfen. Den zweiten Elfmeter kannst du nicht geben, das geht nicht. Wichtig ist die Einstellung und Mentalität, die war heute top.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung