Fussball

Club Brügge - Borussia Dortmund 0:1: Dank Joker Pulisic - BVB entführt Dreier aus Belgien

Christian Pulisic (l.) bejubelt seinen Siegtreffer gegen Brügge.

Borussia Dortmund hat am 1. Spieltag der neuen Champions-League-Saison auswärts beim FC Brügge mit 1:0 (0:0) gewonnen. Das Tor des Tages erzielte Joker Christian Pulisic fünf Minuten vor Schluss.

Favre baute sein Zentrum um und brachte Götze vor Weigl und Witsel. Der BVB hatte aber große Schwierigkeiten, sich gegen das flexible 4-4-2 bzw. 3-5-2 der Belgier Chancen zu erspielen: Zum Einen kamen aus dem Mittelfeld zu wenige Ideen, zu Anderen konnte sich die offensive Dreierreihe mit Wolf, Reus und Sancho zu selten durchsetzen und schien auch körperlich unterlegen.

Brügge wiederum präsentierte sich gut vorbereitet, hatte die klareren Aktionen und war das torgefährlichere Team, das bei Ballgewinn schnell umschaltete und gerade über die rechte Seite häufig in Richtung Grundlinie durchstoßen konnte. Danjumas und Denswil verbuchten gute Gelegenheiten aus der Distanz, Reus klärte einmal im eigenen Fünfer in höchster Not.

Favre verzichtete aber in der Halbzeit auf Wechsel, sein Team spielte nun mit mehr Elan. Brügges Pressing und dymisches Umschaltspiel war nach einer Stunde fast komplett verflogen, Dortmund kontrollierte nun den Ball und suchte nach Lücken.

In der Schlussphase hatte Brügge wieder mit etwas mehr Luft, der Ball blieb aber zumeist bei den Gästen. Piszczek verpasste noch einmal knapp (79.), auf der Gegenseite hielt Bürki gegen Openda (82.). Das überraschende Siegtor von Pulisic war dann eine Zufallsproduktion: Der Amerikaner wurde angeschossen, der Ball segelte als Lupfer über Letica hinweg.

Daten des Spiels Club Brügge gegen Borussia Dortmund

Tore: 0:1 Pulisic (85.)

  • Pulisic beschenkte sich mit seinem Tor an seinem Geburtstag selbst: Er wurde 20 Jahre alt.
  • Im 107. Spiel in der Champions League feierte Dortmund den 50. Sieg (23 Remis, 34 Niederlagen).
  • Dortmund startet zum siebten Mal mit einem Sieg in eine CL-Gruppenphase, nur einmal verpassten sie im Anschluss den Sprung in die nächste Runde (2. Gruppenphase 2002/03).
  • In drei der letzten vier Pflichtspiele erzielte der BVB ein Tor in der 85. Minute oder später.

Star des Spiels: Marcel Schmelzer (Borussia Dortmund)

Der Kapitän marschierte vorweg und beeindruckte vor allem über sein enormes Pensum auf dem linken Flügel. Schmelzer hatte die mit Abstand meisten Ballaktionen und gewann über 70 Prozent seiner Zweikämpfe. Außerdem schlug er die meisten Flanken.

Flop des Spiels: Jaden Sancho (Borussia Dortmund)

Offensiv zu vorhersehbar, ohne Durchschlagskraft (keinen einzigen Zweikampf gewonnen) und mit zu vielen Ballverlusten, defensiv ließ der Engländer gerade in der ersten Hälfte seinen Gegenspieler immer wieder hinter sich entwischen. An keinem Torschuss beteiligt. Dementsprechend nach 69 Minuten ausgewechselt. Ebenfalls schwach: Mario Götze.

Der Schiedsrichter: Danny Makkelie (Niederlande)

Hatte in der ersten Halbzeit nur eine knifflige Situation zu entscheiden, als Vanaken sich den Ball an den eigenen Arm klärte. Makkelie ließ weiterlaufen - richtige Entscheidung. Darüber hinaus ein insgesamt faires Spiel, der Referee hatte wenig zu tun.

FC Brügge gegen Borussia Dortmund: Die Reaktionen der Trainer

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben uns zu wenig bewegt. Es war schwer, eine Lösung zu finden. Deshalb hatten wir nicht viele Torchancen. Es war ein wenig Glück beim Tor dabei, aber Mo Dahoud hat einen Pass im richtigen Moment gespielt, damit provoziert man so etwas. Es ist wichtig, dass wir gewonnen haben, aber man darf die Erwartungen nicht überziehen. Wir haben eine junge Mannschaft."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung