Liverpool führt Hoffenheim im CL-Playoff vor

Mittwoch, 23.08.2017 | 22:35 Uhr
Emre Can erzielte einen Doppelpack für den FC Liverpool
© getty
Advertisement
NBA
Do24.05.
Erlebe alle Spiele der Conference Finals live!
Allsvenskan
Häcken -
AIK
Ligue 1
AC Ajaccio -
Toulouse
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Brasilien -
Kroatien

Die TSG Hoffenheim ist im Playoff zur Champions League am FC Liverpool gescheitert. Nach der 1:2-Pleite im Hinspiel verlor Hoffenheim an der Anfield Road mit 2:4 (1:3) und startet nun in der Europa League. Seine dortigen Gegner erfährt Hoffenheim in der Auslosung am Freitag (13 Uhr im LIVETICKER).

Liverpool begann blitzartig und überrollte Hoffenheim in der Anfangsphase förmlich. Nach zehn Spielminuten sprach das Torschussverhältnis bereits mit 6:0 für die Reds.

Speziell die flinken und trickreichen Sadio Mane und Mohamed Salah überforderten die Hoffenheimer Defensive immer wieder aufs Neue. Mit ihrem Tempo gelangten sie nach weiten Diagonalpässen oftmals hinter die letzte Linie der TSG. Verdientermaßen lagen die Reds schnell mit 3:0 in Führung - der deutsche Nationalspieler Emre Can erzielte dabei einen Doppelpack.

Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann reagierte deshalb früh: Er wechselte bereits in der 24. Minute Mark Uth für Havard Nordtveit ein und stellte in der Abwehr von einer Dreier-/Fünfer- auf eine Viererkette um.

Mit der neuen Ausrichtung stabilisierte sich Hoffenheim, gleichzeitig zog sich Liverpool etwas zurück. Es entwickelte sich ein offenes, unterhaltsames Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Das Endergebnis von 4:2 für Liverpool war letztlich leistungsgerecht.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Can (10.), 2:0 Salah (18.), 3:0 Can (21.), 3:1 Uth (28.), 4:1 Firmino (63.), 4:2 Wagner (79.)

  • Zum 32. Mal ging Liverpool im Europapokal mit einem Auswärtssieg im Hinspiel ins Rückspiel - immer kamen die Reds weiter.
  • Liverpool blieb auch im 17. Heimspiel gegen einen deutschen Verein ungeschlagen (14 Siege, drei Remis).
  • Liverpool verlor letztmals im Oktober 2014 ein Heimspiel im Europapokal. Damals setzte es in der Champions-League-Gruppenphase ein 0:3 gegen Real Madrid.
  • Hoffenheim ist erst der fünfte deutsche Verein, der in der Champions-League-Qualifikation scheiterte (von 24 Teilnehmern) - zuletzt war das vor fünf Jahren Borussia Mönchengladbach passiert.
  • Vier Gegentore in einem Champions-League-Qualifikationsspiel kassierte zuvor nur eine deutsche Mannschaft: Schalke 2008 bei einem 0:4 bei Atletico Madrid.

Der Star des Spiels: Emre Can

Abgesehen von seinem Doppelpack früh im Spiel lieferte Can beeindruckende Statistiken: Er gewann beide Zweikämpfe, die er führte, und brachte knapp 96 Prozent seiner Pässe an den Mann. Dies ist genauso der Top-Wert auf Seiten von Liverpool wie Cans vier Torschüsse. In der 70. Minute verließ er für Milner den Platz.

Der Flop des Spiels: Pavel Kaderabek

Die ersten drei Gegentreffer wurden alle über seine rechte Defensiv-Seite eingeleitet, dabei bewies Kaderabek schlechtes Stellungsspiel. Insgesamt gewann er nur knapp 33 Prozent seiner Zweikämpfe. Im Vorfeld des 0:2 ließ Kaderabek Firmino unbedrängt gewähren. Mane, sein eigentlicher Gegenspieler, führte Kaderabek mehrmals vor. In der 37. Minute foulte er ihn rüde und sah dafür die Gelbe Karte, in der 64. wurde er folgerichtig ausgewechselt.

Der Schiedsrichter: Daniele Orsato

Der Italiener zeigte eine tadellose Vorstellung und leistete sich keine nennenswerten Fehler.

Die Reaktionen der Trainer

Jürgen Klopp (Trainer FC Liverpool): "Der Druck vorher war enorm. Hoffenheim hat es trotz des 0:3 durchgezogen. Wir hätten auch noch mehr Tore erzielen können. Ich habe jetzt keine Wunschgegner."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Emotional tut es weh. Wir haben in der ersten Halbzeit in keiner Sekunde das gemacht, was wir besprochen haben. Wir haben uns nicht an unseren Plan gehalten. So war es früh entschieden. Wir haben es nicht geschafft, unserem eigenen Anspruch gerecht zu werden."

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung