Fussball

Ideenlos! BVB liefert nächste CL-Enttäuschung

Dienstag, 17.10.2017 | 23:20 Uhr
APOEL Nikosia bejubelt den Punktgewinn gegen Borussia Dortmund

Borussia Dortmund hat am 3. Spieltag der Champions League erneut nicht gewonnen und somit nur mehr geringe Chancen auf einen Einzug ins Achtelfinale. Der BVB kam bei APOEL Nikosia nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus.

BVB-Trainer Bosz reagierte auf die wackeligen Vorstellungen der beiden Außenverteidiger Toljan und Zagadou gegen RB Leipzig und beorderte sie auf die Bank. Links hinten begann stattdessen Kapitän Schmelzer, der nach über einmonatiger Verletzungspause direkt wieder in der Startelf stand, rechts hinten der eigentliche Innenverteidiger Bartra.

Der BVB startete zwar engagiert, präsentierte sich mit fortschreitender Spieldauer aber zunehmend ideenlos. Die Offensivspieler agierten zu unbeweglich und berechenbar, den vielen Abschlüssen - vor allem von Yarmolenko - fehlte die Präzision. APOEL verschob in der Defensive dagegen gut und hatte mit dem tempoarmen Spiel des BVB keine Probleme.

Pech hatten die Zyprioten bei zwei Zweikämpfen: Sowohl Stürmer de Camargo als auch Tormann Waterman verletzten sich bei Luftduellen und mussten noch in der ersten Halbzeit ausgewechselt werden. Kurz nach dem Seitenwechsel erwischte es auch Dortmunds Toprak, der mit muskulären Problemen vom Platz musste und durch Toljan ersetzt wurde.

Dortmund wurde in der zweiten Halbzeit immer harmloser und geriet folgerichtig in Rückstand. Dieser Gegentreffer war für den BVB aber offenbar der nötige Weckruf. Kurz danach köpfte Sokratis den Ausgleich, ehe Kagawa nur die Latte traf. Die Dortmunder Druckphase währte aber nur kurz und APOEL bejubelte letztlich einen verdienten Punktgewinn. In der letzten Minute gelang dem BVB beinahe noch der Lucky Punch, doch Aubameyang scheiterte an der Stange.

Die Daten zum Spiel

Tore: 1:0 Pote (62.), 1:1 Sokratis (67.)

  • Julian Weigl absolvierte sein 100. Pflichtspiel für Borussia Dortmund.
  • Alexander Isak wurde eingewechselt und absolvierte sein erstes Champions-League-Spiel.
  • In den vergangenen fünf Champions-League-Spielen kassierte Dortmund 13 Gegentore und spielte nie zu Null.
  • Dortmund blieb im fünften Champions-League-Spiel in Folge sieglos (nach vier Niederlagen nun ein Remis). Das gab es für den BVB zuletzt saisonübergreifend in den Jahren 1999 bis 2001 (damals sieben Spiele).

Der Star des Spiels: Jesus Rueda

Gemeinsam mit seinem Innenverteidiger-Kollegen Merkis organisierte Rueda eine beinahe tadellose Defensiv-Leistung von APOEL. Er gewann alle seine Zweikämpfe und Luftduelle und verzeichnete darüber hinaus die meisten klärenden Aktionen aller Zyprioten.

Der Flop des Spiels: Roman Bürki

Mit seinem kapitalen Fehlpass leitete Bürki das zwischenzeitliche 0:1 ein, den folgenden Schuss von Ebecilio ließ er schwach prallen und sich dann von Pote umspielen. Ansonsten wurde der Tormann nicht geprüft.

Der Schiedsrichter: Aleksei Kulbakov (Weißrussland)

Mit der fair geführten Partie hatte der Schiedsrichter keine Probleme, wirklich strittige Szenen blieben weitestgehend aus.

Die Reaktionen der Trainer

Peter Bosz (Trainer Borussia Dortmund): "Das Resultat ist enttäuschend. Wir haben gut angefangen, aber kein Tor gemacht. Danach wurde das Spiel langsamer und schlechter. Wir haben nicht schnell genug gespielt. Roman Bürki hat der Mannschaft in dieser Saison schon oft geholfen. Die Mannschaft wird es ihm nicht vorwerfen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung