wird geladen
Fussball

Atletico gewinnt Fehlerfestival in Leverkusen

Von Sebastian Schuch
Kevin Gameiro erzielte ein Tor selbst und bereitete ein weiteres vor

Atleticohat das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League bei Bayer Leverkusen mit 4:2 (2:0) gewonnen. Mit einer gnadenlosen Effizienz in der Offensive sicherte sich der Klub aus Madrid eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel in drei Wochen im heimischen Vicente Calderon.

Vor 29.300 Zuschauern in der BayArena brachte Saul Niguez die Gäste früh in Führung (17.), Antoine Griezmann erhöhte wenig später (25.).

Karim Bellarabi erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich (48.), bevor Kevin Gameiro per Foulelfmeter den Vorsprung wieder auf zwei Tore erhöhte (58.). Stefan Savic' Eigentor machte die Partie noch einmal spannend (68.), bevor Fernando Torres den Sack zu machte (86.).

Benjamin Henrichs holte sich früh in der Partie seine dritte Gelbe Karte im Wettbewerb ab (15.) und fehlt damit im Rückspiel gesperrt.

Mit seinem 36. Champions-League-Spiel für Bayer löste Bernd Leno seinen Vorgänger Hans-Jörg Butt als Rekordkeeper der Werkself in der Königsklasse ab. Kai Havertz ist mit 17 Jahren und 255 Tagen der zweitjüngste deutsche Startelfspieler in der Königsklasse, nur Julian Draxler war 30 Tage jünger. Zudem ist er der erste Spieler in einer VL-Anfangsformation, der nach dem Finale 1999 geboren wurde.

Der Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Bayer wird Bender mit muskulären Problemen nicht rechtzeitig fit, für ihn beginnt Aranguiz. Toprak kehrt für Jedvaj in die Startelf zurück. Kießling steht wie Bender nicht auf dem Spielberichtsbogen.

Bei Atletico hütet Moya zum ersten Mal seit dem Achtelfinal-Rückspiel 2015 gegen die Werkself das Tor, Oblak sitzt nach seiner Schulter-Operation erstmals wieder auf der Bank. Gimenez, Saul Niguez und Gameiro rotieren für Hernandez, Correa und Torres in die Startelf.

9.: Erste gefährliche Aktion der Gäste. Über Koke kommt der Ball auf rechts zu Griezmann, der schickt Carrasco in den Strafraum. Toprak setzt früh zur Grätsche an und hat Glück, dass Carrasco die Einladung nicht annimmt. Arangiuz klärt die Hereingabe zur Ecke.

12.: Gabi spielt in die Spitze auf Griezmann, der spielt im Doppelpass mit Carrasco die Bayer-Abwehr aus. Den Schuss von halblinks pariert Leno, dank Filipe Luis bleibt die Situation aber gefährlich. Bellarabi lässt den Linksverteidiger viel zu leicht passieren, der spielt scharf in die Mitte. Wendell will klären und trifft die Latte. Glück für Bayer.

17., Saul Niguez, 0:1: Atletico geht in Führung. Saul Niguez lässt auf rechts Kampl aussteigen. Sein Linksschuss fliegt in den linken Knick, Leno hat nicht den Hauch einer Chance.

25., Griezmann, 0:2: Bayer völlig von der Rolle. Dragovic rutscht ein hoher Ball an der Mittellinie über den Spann, Gameiro nimmt die Kugel auf. Der Franzose geht ins Laufduell mit Toprak, verzögert im Strafraum geschickt und spielt in die Mitte. Griezmann kommt völlig frei zum Abschluss, verlädt Leno und zimmert den Ball von der Unterkante der Latte ins Tor.

29.: Beste Szene von Leverkusen. Brandt setzt sich auf links stark durch und spielt flach in die Mitte. Koke fälscht gefährlich ab, es gibt nur Ecke. Die spielt Bayer kurz, Kampl schlenzt aus dem rechten Rückraum. Moya kratzt den Schuss aus dem Winkel.

34.: Unfassbar, wie viel Platz Atletico von Bayer bekommt! Griezmann schickt Gameiro, der legt wieder in die Mitte auf seinen Landsmann. Leno pariert den Schuss mit dem Arm über die Latte.

45.: Chicharito geht nach einem Luftduell mit Gabi im Atleti-Strafraum zu Boden. Der Ellbogen des Kapitän der Spanier war eindeutig im Gesicht des Mexikaners.

48., Bellarabi, 1:2: Anschlusstreffer durch Bellarabi. Kampl spielt von der Strafraumgrenze durch die Schnittstelle rechts auf Henrichs, der retourniert direkt flach in die Mitte. Am Fünfmetereck steht Bellarabi und versenkt.

50.: Latte! Gameiro kommt im Strafraum an den Ball und zieht ab. Vom Kreuzeck springt der Ball ins Toraus.

58., Gameiro, 1:3: Gameiro geht vor dem Strafraum ins Duell mit Dragovic und wird an der Schulter gehalten. Er schleppt sich in den Strafraum und fällt. Collum entscheidet auf Elfmeter. Gameiro verwandelt sicher in die Mitte.

68., Savic, 2:3: Aus dem Nichts der erneute Anschluss. Brandt geht auf links in Richtung Grundlinie und flankt in die Mitte. Moya faustet Savic an, vom Montenegriner springt der Ball ins eigene Netz.

81.: Dreifachchance für Chicharito! Erst klärt Savic einen Kopfball des Mexikaners kurz vor der Linie, dann macht es ihm Filipe Luis nach einem Schuss aus der Drehung gleich. Nur Momente später wird ein Weitschuss der kleinen Erbse zur Ecke geklärt.

86., Torres, 2:4: Die Entscheidung fällt nach einem Einwurf: Vrsaljko darf von der rechten Grundlinie unbedrängt flanken, im Fünfmeterraum köpft Torres völlig frei ein.

Fazit: Absolut verdienter Sieg für die Rojiblancos. Die Fehler der Werkself wurden eiskalt bestraft. Allerdings hatten die Gäste Glück, weil Atletis Defensive Bayer ebenso gute Gelegenheiten einräumte, die ungenutzt blieben.

Der Star des Spiels: Kevin Gameiro. Ließ auf seinen Blitz-Hattrick vom Wochenende die nächste Gala folgen. Spielte mit Toprak und vor allem Dragovic Katz und Maus und war ein ständiger Unruheherd. Bereitete den zweiten Treffer der Rojiblancos mit viel Übersicht vor, holte den strittigen Strafstoß raus und verwandelte diesen sicher.

Der Flop des Spiels: Aleksandar Dragovic. Leistete sich drei kapitale Aussetzer und war hauptverantwortlich, dass Bayer nicht mit einem Remis ins Rückspiel geht. Verlor nach seinem Querschläger Griezmann völlig aus den Augen, sodass dieser unbedrängt zum 0:2 einschieben konnte und ließ sich vor dem Elfmeter derart abkochen, dass er sich nur mit einem Foul zu helfen wusste. Bei Torres Kopfball verlor er ebenfalls die Übersicht.

Der Schiedsrichter: William Collum. Hatte mit der zweikampfintensiven Partie einige Probleme. Gabis Ellbogeneinsatz gegen Chicharito war schwer zu sehen, muss aber mit Elfmeter geahndet werden. Dragovic' Einsatz gegen Gameiro war dagegen klar außerhalb des Strafraums und hätte mit Frei- statt Strafstoß bewertet werden müssen. Zudem hätte Aranguiz im Zweikampf mit Griezmann Gelb sehen müssen und folglich bei der Grätsche gegen Gabi, wenn nicht gleich mit glatt Rot, vom Platz fliegen müssen.

Das fiel auf:

  • Bei den Angriffen der Werkself blieben zumeist nur Dragovic und Toprak als Absicherung etwas defensiver. Das nutzte Atletico eiskalt aus, die sich bietenden Räume wurden ideal bespielt. Gegen das Tempo von Gameiro und vor allem Griezmann war kein Bayer-Kraut gewachsen.
  • Leverkusen hatte deutlich mehr vom Ball und trug den Spielaufbau zeitweise durchaus ansehnlich vor. Im entscheidenden Drittel leistete sich Bayer aber viel zu viele Ungenauigkeiten, sodass Atletico defensiv im ersten Durchgang nur selten vor Probleme gestellt wurde.
  • Zwei schläfrige Momente kosteten die Rojiblancos eine durchaus komfortable Ausgangsposition im Rückspiel. Allerdings profitierten die Gäste auch von der Schlafmützigkeit der Werkself.
  • Nach dem 2:3 war Atletico defensiv völlig von der Rolle. Von der oftmals so hoch gelebten Abwehr-Einheit war nicht mehr viel zu sehen. Bayer rannte im Minutentakt an, konnte sich aber nicht belohnen.

Bayer Leverkusen - Atletico Madrid: Die Statistik zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung