Fussball

Jung-Bullen schießen PSG ab

Von SPOX Österreich
Filip schnürt einen Triplepack

Was für eine Vorstellung der Salzburger U19 im Achtelfinale der UEFA Youth League! Die Jung-Bullen schossen Paris Saint-Germain mit 5:0 aus dem Stadion und ziehen damit ins Viertelfinale der Junioren-Champions-League ein. Oliver Filip schnürte einen Triplepack.

Der Nachwuchs von Red Bull Salzburg hat den Erfolgslauf in der UEFA Youth League fortgesetzt. Die "Jungbullen" schalteten nach Manchester City am Dienstag im Achtelfinale mit Paris St. Germain den nächsten internationalen Topclub aus, feierten vor eigenem Publikum einen 5:0-Kantersieg. Im Viertelfinale des wichtigsten Fußball-Nachwuchsbewerbs Europas geht es gegen Atletico Madrid.

Erlebe die Premier League Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Die Madrilenen setzten sich im spanischen Duell mit dem FC Sevilla knapp 3:2 durch. Gespielt wird am 7. oder 8. März in der Red Bull Arena. Salzburg hat jetzt schon Historisches geschafft, steht dank einem Triplepack von Oliver Filip (31., 34., 61.) und Toren von Hannes Wolf (15.) sowie Gideon Mensah (73.) als erstes österreichisches Team in der Geschichte des Bewerbes in der Runde der letzten acht.

PSG-Spieler sieht Rot

Die "Jungbullen" starteten gegen den Vorjahresfinalisten stark und fanden durch Mergim Berisha (3., 7.) gleich zwei Möglichkeiten vor. Während die Effizienz da noch zu Wünschen übrig ließ, passte sie in der Folge perfekt. Nach Berisha-Idealvorarbeit traf Wolf aus sieben Metern wuchtig unter die Latte (15.). Moussa Diaby, der auch die erste PSG-Chance (14.) vorgefunden hatte, verabsäumte es auszugleichen (25.). Es sollte eine der letzten guten Aktionen der Franzosen bleiben.

Salzburg machte noch vor dem Seitenwechsel den Sack zu. Nach perfektem Gorzel-Lochpass zog Filip am PSG-Goalie vorbei und traf zum 2:0 (31.). Drei Minuten später erhielt er von Xaver Schlager einen idealen Lochpass und traf überlegt ins lange Eck. PSG schwächte sich zudem selbst, Arnaud Luzayadio sah nach einem bösen Foul an Sandro Ingolitsch zurecht die Rote Karte (36.).

Erst zwei Gegentore in sechs Partien

Nach der Pause gingen es die von Marco Rose gecoachten Gastgeber etwas ruhiger an, sie hatten aber aufgrund der numerischen Überlegenheit und des komfortablen Vorsprungs leichtes Spiel. Nach Berisha-Vorarbeit machte Filip (61.) seinen Triplepack perfekt. Für den Schlusspunkt sorgte Mensah (73.).

Salzburg hat damit in sechs Partien nur zwei Gegentore hinnehmen müssen. Nach klaren Erfolgen gegen den FK Vardar (Gesamt-8:0) und Kairat Almaty (9:1) wurde im Play-off ManCity nach starker Vorstellung nach einem 1:1 nach regulärer Spielzeit mit 4:3 im Elfmeterschießen ausgeschaltet.

"Fast schon kitschig"

"Wir sind mit dem Ergebnis und unserem Auftreten sehr glücklich. Wir haben von Beginn an versucht, unser Spiel durchzuziehen, den Gegner früh unter Druck zu setzen und uns die Bälle schnell wieder zurückzuholen. Unser Fleiß wurde mit den fünf Toren definitiv belohnt", sagte Salzburg-Coach Marco Rose nach dem 5:0-Sieg vor 3.027 Zuschauern.

Darüber freute sich natürlich auch Oliver Filip. "Fünf Tore gegen so eine klasse Mannschaft wie Paris St. Germain zu erzielen, ist schon fast ein wenig kitschig, aber mehr als verdient", meinte der Dreifach-Torschütze. Die Vorfreude auf das Viertelfinale gegen Atletico Madrid sei schon jetzt groß.

Die UEFA-Youth-League

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung