wird geladen

Champions League - 3. Spieltag

Zu viel Torres für Königsblau

Dienstag, 22.10.2013 | 22:35 Uhr
Fernando Torres erzielte beide Tore für Chelsea beim Sieg auf Schalke
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der FC Schalke 04 hat nach zwei Siegen das erste Spiel in der Gruppenphase der Champions League verloren. Gegen den FC Chelsea unterlag die Mannschaft von Trainer Jens Keller mit 0:3 (0:1). Die Tore schossen Fernando Torres (5., 69.) und Eden Hazard (87.).

Schalke nach dem frühen Gegentor sehr bemüht und mit der deutlich mehr Ballbesitz, aber ohne Durchschlagskraft in der Offensive. Nach der Pause drehte Chelsea auf und gewann am Ende verdient.

Nach drei Spielen liegen beide Mannschaften mit sechs Punkten auf den Plätzen eins und zwei der Gruppe E und sehen sich am 6. November an der Londoner Stamford Bridge wieder.

Die Reaktionen:

Jens Keller (Trainer Schalke): "0:3 - das hört sich erst einmal deutlich an. Aber das Resultat spiegelt aus meiner Sicht nicht den Spielverlauf wider. Denn so eindeutig war es nicht. Nach dem frühen Rückstand haben wir uns aufgebäumt und alles probiert, um den Ausgleich zu erzielen. Wir hatten unsere Chancen. Aber wenn man gegen so ein Topteam drei oder vier gute Möglichkeiten nicht nutzt, dann rächt sich das. Chelsea hat unsere individuellen Fehler eiskalt bestraft."

Jose Mourinho (Trainer Chelsea): "Ich bin sehr zufrieden. Insgesamt ist es schwer, einen einzelnen Spieler herauszustellen. Natürlich sticht Fernando Torres mit seinem Doppelpack heraus. Aber nur ihn zu loben wäre nicht richtig. Wir haben als Mannschaft insgesamt sehr gut verteidigt und agiert. Nur in den 15 Minuten vor der Pause war unser Gegner sehr dominant."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Bei Schalke kehrt Boateng in die Startelf zurück und ist einzige Spitze wie beim 1:0 in Basel im letzten Gruppenspiel der Knappen. Hinter Boateng bilden Meyer, Draxler und Clemens die Mittelfeldreihe. Höger (Kreuzbandriss) wird von Jones, der erstmals seit seiner Suspendierung nach dem 3:3 in Hoffenheim wieder spielt, ersetzt. In der Innenverteidigung ist Matip anstelle von Santana erste Wahl.

Mourinho mischt seine Anfangself im Vergleich zum 4:1 gegen Cardiff in der Premier League kräftig durcheinander. Luiz, Bertrand, Willian, Mata und Eto'o raus, Azpilicueta, Cahill, Oscar, Schürrle und Torres rein.

5., 0:1, Torres: Ecke Chelsea von links. Der Ball kommt aufs vordere Fünfereck, wo Ivanovic vor Höwedes an der Kugel ist und auf den zweiten Pfosten verlängert. Dort steht Neustädter zu weit weg von Torres, der aus drei Metern einköpft.

26.: Neustädter findet mal die Lücke und spielt rechts in den Strafraum, wo Uchida heranstürmt, den Ball aber aus 14 Metern weit übers Tor schießt.

39.: Boateng mit der Fackel aus 25 Metern, zentrale Position. Cech lenkt den Ball über die Latte.

40.: Ecke Schalke von rechts. Am Elferpunkt bleibt Ramires stehen, Neustädter springt hoch und köpft zentral aufs Tor. Cech wieder mit der Hand dran.

51.: Freistoß Lampard aus dem linken Halbfeld. Kopfball Torres aus 13 Metern ans rechte Lattenkreuz!

67.: Ecke Schalke von links. Baoteng köpft vom langen Pfosten nach innen, Höwedes vor Cahill am Ball, der fliegt aber einen Meter rechts vorbei.

69., 0:2, Torres: Schalke weit aufgerückt. Meyers Pass zu Jones gerät zu kurz, Hazard holt sich den Ball und schickt Oscar auf die Reise. Der schüttelt Matip ab und legt von rechts rüber zu Torres. Der umkurvt Hildebrand und schiebt ein.

87., 0:3, Hazard: Schalke wieder weit aufgerückt, Ramires schickt nach dem Ballgewinn in der eigenen Hälfte Hazard. Torres geht mit und zieht Matip weg von Hazard, der den Ball aus elf Metern ins rechte untere Eck schiebt.

Fazit: Schalke rannte eine Halbzeit vergeblich an und hatte nach dem Wechsel gegen besser werdende Blues keine Chance mehr.

Der Star des Spiels: Fernando Torres. Nicht der Fleißigste, wenn es um Lauf- und Defensivarbeit geht, aber von der Schalker Abwehr nicht zu verteidigen, vor allem nicht bei hohen Bällen. Sorgte für die frühe Führung, traf die Latte und machte Schalke mit dem 0:2 den Garaus.

Der Flop des Spiels: Christian Clemens. Sollte auf der rechten Seite im Verbund mit Uchida Druck auf Azpilicueta machen, was ihm praktisch nie gelang. Fand überhaupt nicht ins Spiel und konnte sich in der Offensive im Zweikampf nicht durchsetzen. Von der Mittelfeldreihe mit den ebenfalls unauffälligen Draxler und Meyer der Schwächste.

Der Schiedsrichter: Viktor Kassai (Ungarn). Ließ zum Unmut der Schalker viel laufen, lag aber bei kniffligen Szenen stets richtig. Schalke forderte zudem Handelfmeter, als Ramires der Ball an die Schulter sprang (36.), auch hier lag Kassai richtig.

Das fiel auf:

  • Das frühe Führungstor spielte Chelsea in die Karten. Fortan konnten die Blues ihr beliebtes, abwartendes Spiel aufziehen: Zwei eng gestaffelte Viererketten und ein zaghaft attackierender Torres ließen Schalke gewähren.
  • Schalke schob die Außenverteidiger weit nach vorne, Jones rückte zurück zwischen die Innenverteidiger und verteilte den ersten Ball. Weil Schalke durch die Mitte keine Lücke fand, ging es meist über rechts und Uchida, der dann die Flanke aus dem Halbfeld schlug.
  • Boateng wartete im Angriff vergeblich auf brauchbare Zuspiele und sah bei hohen Bällen gegen Terry und Ivanovic keine Sonne. Die besten Szenen hatte Schalke, wenn sich Boateng den Ball im Mittelkreis holte und den Angriff selbst inszenierte.
  • Chelsea spielte keineswegs souverän. Oft wurde der Ball in der Vorwärtsbewegung durch einen schlampigen Pass verloren. Von der Offensivreihe Schürrle/Hazard/Oscar war lange Zeit nichts zu sehen.
  • Das Schalker Spiel wurde nach der Pause nicht ideenreicher; Cech musste nur zwei Mal nach Flanken von links eingreifen. Die Knappen bauten körperlich ab. Jones hatte schon nach 60 Minuten Krämpfe, der zuletzt angeschlagene Boateng musste wenig später runter. Schalke hatte im gesamten Spiel nicht eine echte Torchance.
  • Chelsea hatte Spiel und Gegner nach einer Stunde im Griff. Ramires und Lampard räumten im Zentrum alles weg, Hazard und Oscar tauten auf und vorne war Torres nicht zu halten.

Schalke 04 - FC Chelsea: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung