Vorschau: 3. Spieltag, Mittwochsspiele

Nimmt "Ibravani" RSC auseinander?

Von Marco Nehmer
Dienstag, 22.10.2013 | 16:28 Uhr
Zlatan Ibrahimovic (r.) und Edinson Cavani (l.) wollen mit dem PSG weit kommen
© getty
Advertisement
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Do19:00
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Sa16:00
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Sa19:00
Partizan -
Javor
Super Cup
Sa21:00
Monaco -
PSG
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
So15:00
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Super Liga
So19:00
Rad -
Crvena zvezda
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Mo20:45
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
Di18:30
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Mi00:15
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Do02:45
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Do02:45
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Fr02:45
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Fr20:00
Lens -
Nimes
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Fr20:45
Monaco -
Toulouse
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Sa16:00
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
Sa16:45
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:15
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes
CSL
So13:35
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
So14:30
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
So15:00
Lille -
Nantes
Allsvenskan
So15:00
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
So17:00
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
So17:00
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
So17:00
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
So17:30
Bolton -
Leeds
First Division A
So18:00
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
So19:00
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
So20:30
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
Mi02:45
River Plate -
Guarani
J1 League
Mi12:00
Shimizu -
Osaka
J1 League
Mi12:00
Kobe -
Kashima
League Cup
Mi20:45
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Do00:15
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Do02:00
Sevilla -
AS Rom

Am 3. Spieltag der Champions League stehen die Klubs aus Manchester unter Druck. City muss in Moskau bestehen, United gegen Real Sociedad eine Leistungssteigerung zeigen. Real Madrid will im Spitzenspiel Revanche gegen Juventus. Wesley Sneijder soll Galatasaray zum nächsten Sieg führen. Paris-St.-Germains Sensationssturm reist nach Anderlecht.

ZSKA Moskau - Manchester City (Mi., 18 Uhr im LIVE-TICKER)

Vor den Toren Moskaus steht Manchester City gehörig unter Druck. Um den ersten Einzug ins Achtelfinale der Königsklasse nach zwei vergeblichen Anläufen nicht zu gefährden, müssen die Sky Blues gegen ZSKA punkten. "Wir müssen gewinnen und dürfen nicht denken, dass ein Remis reicht. Wir müssen da rausgehen und mit den drei Punkten heimkehren", fordert Mittelfeldmann Fernandinho.

Gemessen an den letzten Ergebnissen dürfte der Tabellenvierte der Premier League zuversichtlich in die Arena Chimki reisen. Das Team von Trainer Manuel Pellegrini hat sich von der 1:3-Pleite gegen die Bayern gut erholt und zuletzt national zwei wichtige Siege gegen Everton und West Ham eingefahren. Der russische Armeeklub hingegen musste nach dem 3:2 über Pilsen zwei bittere Pleiten einstecken und verlor gegen Stadtrivale Dynamo und Erzfeind Zenit St. Petersburg.

Zur Unzeit muss Pellegrini aber seine Defensivzentrale umbauen. Neben Martin Demichelis und Jack Rodwell fällt auch Vincent Kompany aus. Mit Matija Nastasic und Joleon Lescott stehen nur zwei gelernte Innenverteidiger zur Verfügung. Wie gegen West Ham wird deshalb wohl Javi Garcia wieder ins Defensivzentrum rücken.

Manchester United - Real Sociedad (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Manchester United geht als Tabellenführer der Gruppe A in den dritten Spieltag der Königsklasse, doch von der Aura der Ferguson-Jahre ist unter David Moyes derzeit nichts zu spüren. Das 1:1 in Donetsk war alles andere als ein Hingucker. Auch in der Premier League gab es zuletzt nur ein 1:1 gegen Southampton - und das im einst so gefürchteten Old Trafford.

Mit Real Sociedad reist nun zwar das punktlose Schlusslicht nach Manchester, aber die Spanier sind heiß. Am Wochenende gelang den Basken beim 2:1 über Valencia der erste Sieg seit August. "Wir werden analysieren, was wir am Samstag richtig gemacht haben und versuchen, das zu wiederholen", so 1:0-Torschütze Antoine Griezmann. "Wir fahren nicht bloß als Touristen nach Manchester."

Mannschaftskollege Carlos Vela legt verbal noch eine Schippe drauf. "Wir werden euch schlagen", so der Mexikaner via "The Independent" in Richtung seines früheren Arsenal-Teamkameraden Robin van Persie und Landsmann Javier Hernandez. Während bei den Gästen Xabi Prieto rechtzeitig fit geworden ist, bangt United noch um den Einsatz von Tom Cleverley und Rio Ferdinand.

Real Madrid - Juventus Turin (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Real Madrid kann in Gruppe B einen gewaltigen Schritt in Richtung Achtelfinale machen. Die Königlichen haben bereits vier Punkte Vorsprung vor dem Gruppenzweiten Juve und dürften mit einem Erfolg auch den Gruppensieg praktisch sicher haben. Zudem, für das Ego des "Weißen Balletts" fast noch wichtiger, hat Real erstmals nach fünf Jahren die Möglichkeit zur Revanche gegen die Alte Dame.

2008 gewann Juve beide Spiele in der Gruppenphase und verwies Madrid auf den zweiten Rang. 2005 schmissen die Turiner Real im Achtelfinale raus, 2003 scheiterten die "Galaktischen" um Figo, Ronaldo und Zidane im Halbfinale an den Bianconieri. Die Vorzeichen für Satisfaktion stehen nicht allzu schlecht: Real gewann am Wochenende sein drittes Spiel in Serie, Turin musste beim 2:4 in Florenz die erste Pleite der Saison hinnehmen.

Juve-Sportdirektor Beppe Marotta ist trotzdem guter Dinge: "Wir werden versuchen, im Bernabeu zu gewinnen. Was in Florenz passiert ist, wird uns nicht beeinflussen." Fernando Llorente lehnt sich vor dem Gastspiel in seiner Heimat sogar noch weiter aus dem Fenster: "Ich glaube, dass wir der Favorit sind."

Galatasaray - FC Kopenhagen (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Galatasaray kommt unter Roberto Mancini langsam in Fahrt. Dem achtbaren Punktgewinn in Turin folgte zuletzt der 2:1-Sieg gegen Karabükspor bei der Heimpremiere des Italieners. Gegen die punktgleichen Kopenhagener (beide einen Zähler) soll nun vor heimischem Publikum der erste Dreier auf internationalem Parkett her - und zudem eine Entschädigung für das desaströse 1:6 vor den eigenen Anhängern gegen Real Madrid.

Die Istanbuler hoffen dabei auf ihren aufblühenden Spielmacher Wesley Sneijder, der Karabükspor mit einem Doppelpack im Alleingang abschoss. "Sneijder hat endlich die Leistung abgerufen, die wir von Anfang an von ihm erwartet haben", so Präsident Unal Aysal. "Natürlich haben wir hohe Erwartungen. Wir haben darauf monatelang gewartet."

Die von Stale Solbakken trainierten Kopenhagener kommen aber mit der Empfehlung von zwei Siegen in der dänischen Liga in die Türk Telekom Arena gereist. Der Underdog der Gruppe B geht die schwere Auswärtsaufgabe im Hexenkessel von Istanbul entsprechend furchtlos an. "Wir freuen uns auf die Atmosphäre", so Mittelfeldmann Rurik Gislason.

RSC Anderlecht - Paris Saint-Germain (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Paris Saint-Germain reist mit der Tabellenführung, aber nahezu ohne Fans nach Anderlecht. Das Gastspiel in Brüssel wird von der UEFA als Risikospiel eingestuft, weshalb nur rund 600 Schlachtenbummler aus der französischen Hauptstadt im Constant-Vanden-Stock-Stadion ihr Team anfeuern dürfen. An der Favoritenrolle von PSG dürfte das aber nichts ändern.

Das Team von Trainer Laurent Blanc eilt derzeit von Sieg zu Sieg, führt die Gruppe C mit sechs Punkten an und konnte am Wochenende auch national dem AS Monaco die Tabellenspitze streitig machen. Neben einem wieder einmal entfesselten Zlatan Ibrahimovic konnte endlich auch Edinson Cavani mit einem Doppelpack überzeugen. Der Uruguayer kommt langsam in Fahrt und dürfte gegen Anderlecht an der Seite von Ibrahimovic und Lavezzi im Dreiersturm beginnen.

"Wir haben ein funktionierendes Team. Wir können die Champions League gewinnen", ist Abwehrspieler Gregory van der Wiel begeistert von der Performance der Pariser. Die Gastgeber, in der belgischen Liga derzeit nur enttäuschender Fünfter, werden versuchen, den Schaden so gering wie möglich zu halten. Immerhin: Bei den Gästen fallen Thiago Silva und Javier Pastore verletzt aus.

Benfica Lissabon - Olympiakos Piräus (Mi., 20.45 Uhr im LIVE-TICKER)

Wer bleibt dran an Gruppenprimus PSG? Benfica empfängt Olympiakos Piräus zum Verfolgerduell. Beide Mannschaften haben Anderlecht geschlagen und gegen PSG verloren und somit drei Punkte auf dem Konto. Im Estadio da Luz stehen zwei Gästeakteure besonders im Fokus: Konstantinos Mitroglou und Javier Saviola.

Mitroglou ist derzeit die Lebensversicherung und Tormaschine der Griechen, erzielte sieben Tore in den letzten drei Spielen - drei davon in der Königsklasse in Anderlecht - und hat sich in die Notizblöcke diverser Topklubs gespielt. Angeblich soll auch Borussia Dortmund ein Auge auf ihn geworfen haben. Gegen Benfica will er seinen Marktwert weiter erhöhen.

In Lissabon freut man sich aber vor allem auf Saviola. Der kleine Argentinier stürmte drei Jahre für die Adler von der Atlantikküste und spielt nun erstmals seit seinem Abgang 2012 in seinem alten Wohnzimmer vor. Ex-Kollege und Benfica-Verteidiger Nemanja Matic: "Er ist ein sehr guter Mensch. Ein großartiger Mann und toller Spieler. Beim Wiedersehen wollen wir aber gewinnen."

Die UEFA Champions League im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung