Champions League - Viertelfinale

Bloß kein Wort vom Triple

SID
Mittwoch, 13.04.2011 | 13:03 Uhr
Manchester United mit Keeper Edwin van der Sar sind ins Halbfinale der Champions League geflogen
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta
Indian Super League
NorthEast Utd -
Bengaluru
Ligue 1
Bordeaux -
Strasbourg
Championship
Sheffield Utd -
Bristol City
Primera División
Alaves -
Las Palmas

Nach dem Halbfinal-Einzug in der Champions League hat Manchester United weiter das Triple im Visier. Beim unterlegenen FC Chelsea sind die Tage von Teammanager Carlo Ancelotti wohl gezählt.

Teammanager Alex Ferguson von Manchester United stand nach dem Halbfinal-Einzug in der Champions League schon fast wieder in der Tür, als ihm eine letzte Frage zugerufen wurde. "Alex, was ist jetzt mit dem Triple?" Ferguson machte eine abwehrende Handbewegung und stöhnte auf. Das Unwort vom Dreifachcoup wollte er nicht hören.

Dann verließ er den Presseraum im Stadion Old Trafford - wohl wissend, dass United nach dem 2:1 (1:0) gegen den FC Chelsea gute Chancen hat, das "Treble" von 1999 zu wiederholen.

"Carlo, jetzt bist du am Ende"

Während Ferguson sich nach Gelsenkirchen aufmachte, um bei Schalke 04 gegen Inter Mailand den Gegner der Vorschlussrunde in der Königsklasse (26. April/4. Mai) zu beobachten, blieb dessen Kollege Carlo Ancelotti konsterniert zurück.

Mit dem Aus im Viertelfinale verlor Chelsea die letzte realistische Chance auf einen Titel. Und Ancelotti wusste, was das bedeutete. "Morgen früh werfen sie dich raus", skandierten die ManUtd-Fans höhnisch. Am Mittwochmorgen war er noch im Amt, doch der "Daily Mirror" titelte richtig: "Carlo, jetzt bist du am Ende!"

Das war noch eine der netteren Schlagzeilen. Das Massenblatt "Sun" sah "die geschärfte Axt von (Klubbesitzer Roman) Abramowitsch wie ein Damoklesschwert" über dem Kopf des Trainers hängen. Die altehrwürdige "Times" schrieb, Ancelotti müsse sich "vorkommen wie ein Trottel".

Und der seriöse "Guardian" nannte in den Niederländern Guus Hiddink, Marco van Basten und Frank Rijkaard Kandidaten für die Nachfolge des 51-Jährigen. Bei ManUnited sah die Zeitung indes bereits das "Treble-Feeling", ein Gespür fürs zweite Triple der Vereinsgeschichte.

Schwache Bilanz gegen deutsche Teams

Einzig Schalke 04 könne Uniteds Final-Einzug jetzt noch verhindern, hieß es in Anspielung an die mit Ausnahme des Endspielsieges 1999 gegen Bayern München schwache Bilanz gegen deutsche Teams. "Don't mention the Germans", erwähnt die Deutschen nicht, schrieb ein Kommentator.

Schalke war tatsächlich kein großes Thema nach dem zweiten Sieg über Chelsea nach dem 1:0 im Hinspiel, den Javier Hernandez (43.) und Ji-Sung Park (77.) bei einem Gegentor von Didier Drogba (77.) gegen nach Gelb-Rot für Ramires (70.) noch zehn Blaue herausschossen.

Mehr wurde über das Triple und den nächsten Gegner Manchester City gesprochen.

Duell gegen den Stadtrivalen

Das Stadtderby im Halbfinale des FA-Cup steigt am Samstag in Wembley, wo am 28. Mai auch das Champions-League-Finale gespielt wird. Daher "haben wir keine Zeit zu feiern und an Schalke zu denken", sagte Patrice Evra.

Ryan Giggs hätte sich allerdings ein Bier verdient gehabt. Der 37-Jährige bereitete gegen Chelsea alle drei Tore vor. "Es wurde schon so oft gesagt über ihn, aber ja, er ist echt unglaublich. Ein einzigartiger Mensch und Spieler", huldigte Ferguson dem Routinier.

Mit dem Schachzug, Giggs nach fast 20 Jahren auf dem Flügel in die Zentrale zu beordern, hat der Sir großen Anteil am x-ten Frühling des Vereinsidols. "Mir liegt diese Rolle", meinte Giggs lapidar.

Torres weiter glücklos

Giggs hob den Altersdurchschnitt seiner Mannschaft auf 30 Jahre und 71 Tage - nie war eine United-Elf in der Champions League älter. Doch am Ende waren es die Blues und Besitzer Abramowitsch, die wirklich alt aussahen. "Abramowitsch musste die hässliche Wahrheit erkennen: Auch mit einer Milliarde Pfund kannst du die Champions League nicht kaufen", schrieb die "Sun".

So viel hat der Russe in sein Spielzeug bereits investiert, zuletzt 58 Millionen Euro für Fernando Torres, der in nun 693 Minuten für Chelsea noch nicht getroffen hat. "Danke für nichts, Fernando! Nimm den Rest der Saison frei", schrieb die "Daily Mail".

"Drogba hat es besser gemacht"

Ancelotti verwehrte sich gegen Fergusons Vermutung, er habe Torres wegen der Höhe der Ablösesumme spielen lassen müssen. Doch Ancelotti musste zugeben, dass es "vielleicht" ein Fehler war, Drogba erst nach der Pause für den erneut glücklosen Torres zu bringen: "Drogba hat es besser gemacht."

Der Ivorer wird den Klub wohl dennoch zum Ende der Saison verlassen. Und Ancelotti? "Ich weiß nichts über meine Zukunft. Ich muss arbeiten, versuchen, mein Bestes zu geben. Es ist nicht meine Entscheidung, ob ich bleibe oder gehe."

Nach der schwächsten Saison seit Abramowitschs Übernahme vor acht Jahren hat sich der Daumen des Oligarchen aber wohl längst gesenkt.

Die Champions League in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung