Rooney für zwei Spiele gesperrt

SID
Donnerstag, 07.04.2011 | 13:11 Uhr
Wayne Rooney wurde vom englischen Verband wegen seines Ausrasters für zwei Spiele gesperrt
© Getty
Advertisement
World Cup
Schweden -
Südkorea (Highlights)
World Cup
Belgien -
Panama (Highlights)
World Cup
Tunesien -
England (Highlights)
World Cup
Kolumbien -
Japan (Highlights)
World Cup
Polen -
Senegal (Highlights)
World Cup
Russland -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Einspruch abgewiesen: Englands Fußball-Star Wayne Rooney von Meister Manchester United wird nach seinem verbalen Ausraster am vergangenen Samstag für zwei Spiele gesperrt.

Der Einspruch von Manchester United wurde am Donnerstag zurückgewiesen. Der 25-Jährige hatte am vergangenen Samstag beim 4:2-Erfolg bei West Ham United beim Torjubel in eine TV-Kamera geflucht, obwohl ihm gegen die Hammers ein Hattrick gelungen war. Rooney hatte seinen Ausraster eingeräumt, empfand aber die Bestrafung als überzogen.

Rooney, der am Mittwochabend das 1:0-Siegtor für United im "Battle of Britain" beim FC Chelsea im Viertelfinalhinspiel der Champions League erzielt hatte, fehlt seinem Arbeitgeber damit am Samstag im Heimspiel gegen den FC Fulham und im FA-Cup-Halbfinale am 16. April im Wembley-Stadion gegen Manchester City.

"Strafe ist nicht in Ordnung"

Der ManUnited-Torjäger kann nicht verstehen, dass er trotz sofort erfolgter Entschuldigung trotzdem gesperrt wurde: "Ich war nicht der erste Spieler und werde auch nicht der letzte Spieler sein, der im Fernsehen geflucht hat. Aber jetzt bin ich der erste Spieler, der dafür gesperrt wird. Das ist nicht in Ordnung."

Rekordmeister Manchester hatte am Samstagabend noch eine persönliche Entschuldigung des Starspielers veröffentlicht. "Ich möchte mich für mein Auftreten beim Torjubel entschuldigen, besonders bei allen Eltern und Kindern, die dies gesehen haben. Die Emotionen schlugen hoch. Rückblickend war diese Reaktion in der Hitze des Moments unangemessen. Es war nicht gegen jemand speziell gerichtet", hatte Rooney erklärt.

Die Premier League auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung