Fussball

BVB beim AS Monaco in der Champions League: Der LIVE-TICKER zum Nachlesen

Von SPOX

Der BVB hat zum Abschluss der Champions-League-Gruppenphase beim AS Monaco mit 2:0 gewonnen. Die Partie von Borussia Dortmund könnt ihr hier im LIVE-TICKER nachlesen.

Borussia Dortmund hat dank eines Doppelpacks von Raphael Guerreiro doch noch den begehrten Gruppensieg in der Champions League gefeiert. Die Schwarz-Gelben kam bei AS Monaco mit einer B-Elf zu einem verdienten 2:0 (1:0)-Erfolg.

Da zudem der FC Brügge gegen Atletico Madrid Schützenhilfe leistete, dürfen die Westfalen bei der Achtelfinal-Auslosung am Montag auf eine leichtere Aufgabe hoffen. Der BVB geht europäischen Schwergewichten wie Real Madrid oder dem FC Barcelona aus dem Weg.

Raphael Guerreiro schoss mit seinen Toren in der 15. und 88. Minute den achtmaligen deutschen Meister zum Sieg beim abstiegsbedrohten französischen Vizemeister.

Dabei mussten die Gäste im Fürstentum auf zahlreiche Stars wie Kapitän Marco Reus (Oberschenkelprobleme), Axel Witsel (Schonung) und Jadon Sancho (Sonderurlaub nach Trauerfall) verzichten. Dafür feierte Ex-Kapitän Marcel Schmelzer nach längerer Verletzungspause ein gelungenes Comeback.

Hier geht es zur ausführlichen Analyse.

AS Monaco gegen BVB 0:2 - Die Partie zum Nachlesen im LIVE-TICKER

Tore: 2:0, 1:0 Raphael Guerreiro (15./88.)

90.+4.: Das Spiel ist aus!

90.+2.: Nun gestattet Lucien Favre dem Doppeltorschützen Raphael Guerreiro einen würdigen Abgang. Dafür kommt für die letzten Momente der Partie Sergio Gomez.

90.: Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Drei Minuten soll es noch obendrauf geben.

88.: Kurz vor Schluss macht der BVB den Sack zu. Christian Pulisic taucht links im Sechzehner auf, bringt den Ball flach in die Mitte. Elegant leitet Paco Alcacer mit der hacke weiter und setzt damit im Rückraum Raphael Guerreiro perfekt in Szene. Der Portugiese hat auch etwa elf Metern keine Mühe, die Kugel mti dem linken Fuß oben im rechten Eck zu verenken.

86.: Mario Götze erobert gegen Youssef Aït Bennasse den Ball, steht dann auch besser zum Spielgerät. Dennoch bekommt er diese Aktion als Foul abgepfiffen und mag es nicht glauben. Letztlich bleibt die Sache ohne Folgen, weil Monaco auch bei Standards komplett harmlos ist.

81.: Monaco bleibt harmlos. Eigentlich erweckten die Monegassen nicht den Eindruck, heute für ein Tor gut zu sein. Aber wer weiß schon, ob nicht vielleicht irgendwann mal einer durchrutscht. Der BVB muss ohne einen eigenen zweiten Treffer bis zum Schluss sehr wachsam sein, um den Sieg in trockene Tücher zu bringen.

Joker Alcacer in der Partie

79.: Dann schickt Lucien Favre seinen Super-Stürmer auf den Rasen. Paco Alcacer übernimmt für Maximilian Philipp.

78.: Sofiane Diop vergreift sich am Trikot von Raphael Guerreiro und mag dieses gar nicht mehr los lassen. Dafür kassiert der 18-Jährige seine erste Gelbe Karte im Wettbewerb.

78.: Wenn auf dem Rasen im Spiel nicht viel passiert, wechseln wir eben noch ein wenig. Für Giulian Biancone kommt Julien Serrano und feiert damit sein Debüt in der Champions League. Damit schöpft Thierry Henry sein Wechselkontingent restlos aus.

76.: Marius Wolf kommt für Mo Dahoud in die Partie.

73.: Sonderlich genötigt, sich ein Bein auszureißen, sieht sich der BVB nicht. Mehr als Spielkontrolle ist das derzeit nicht, was die Borussen da so treiben.

71.: In dieser Phase mischen die Gastgeber mal wieder aktiver mit, wobei es nach wie vor an Durchschlagskraft fehlt. Akuter Gefahr also droht dem BVB nicht. Ein Ruhekissen stellt die knappe Führung für die Männer von Lucien Favre allerdings nicht dar. Dennoch würde ein zweites Tor helfen, um endgültig die Weichen zu stellen.

69.: Auf Seiten der Hausherren macht Han-Noah Massengo Platz für Khephren Thuram-Ulien.

68.: Julian Weigl stoppt Sofiane Diop unfair und fängt sich seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb ein.

Borussen haben das Spiel deutlich im Griff

66.: Benjamin Henrichs spielt einen nicht ungefährlichen Ball in den Sechzehner. Abdou Diallo klärt für den BVB, so ganz souverän schaut das allerdings nicht aus.

65.: Raphael Guerreiro öffnet das Spiel mit einem Pass auf die rechte Seite. Dort hat Achraf Hakimi viel Platz und behält die Übersicht. Es folgt der Rückpass in die Mitte, wo Maximilian Philipp ganz frei steht, den Ball aber in die Wolken befördert. Als Alibi soll wieder der Rasen dienen, das zumindest deutet der vorwurfsvolle Blick nach unten an.

64.: Erstmals greift einer der Trainer aktiv ein. Thierry Henry holt seinen Kapitän vom Feld. Radamel Falcao macht Platz für Moussa Sylla.

62.: Mittlerweile haben die Borussen das Geschehen ganz deutlich im Griff. Doch könnte da auch ein trügerisches Gefühl von Sicherheit entstehen. So lange das zweite Tor nicht fällt, heißt es, überaus wachsam zu sein.

60.: Inzwischen zeigt der Rasen deutliche Gebrauchsspuren, was Mario Götze zum Verhängnis wird. Die Kontergelegenheit verpufft, weil dem heutigen BVB-Kapitän der Ball verspringt.

58.: Raphael Guerreiro und Mario Götze spielen mit den Gegnern links in der Box Katz und Maus. Letzterer jedoch bekommt dann jedoch den Pass in die Mitte nicht an den Mann.

56.: Inzwischen hält der BVB wieder entschlossener dagegen und gewinnt prompt wieder die Oberhand. Der Bundesligatabellenführer ist die klar bessere Mannschaft, muss das aber eben noch nachdrücklicher auf die Anzeigetafel bringen.

Monaco nach der Pause besser in der Partie

54.: Nun aber bekommen die Gäste mal etwas Platz und tragen einen Angriff vor. Mario Götze passt nach links zu Raphael Guerreiro. Bei dessen Linksschuss hält Giulian Biancone gerade noch den Fuß dazwischen.

52.: Mehr Mut legen die Gastgeber jetzt also sehr wohl an den Tag. Zu verlieren haben die Monegassen schließlich nichts mehr.

50.: Um den fälligen Freistoß aus etwa 19 Metern kümmert sich Radamel Falcao. Dessen Rechtsschuss fliegt deutlich über den Kasten von Marwin Hitz.

49.: Jetzt bekommen die Monegassen etwas Raum. Mahmoud Dahoud unterbindet den Angriff des Gegners mit einem Foul an Youri Tielemans und verbucht seine erste Verwarnung im laufenden Wettbewerb.

47.: Einen Gegentreffer sollten sich die Dortmunder allerdings nicht einfangen. Eine Ecke für Monaco von der rechten Seite beschwört Gefahr herauf. die Flanke von Youri Tielemans landet auf dem Schädel von Kamil Glik. Dessen Kopfball streicht knapp über die Querlatte.

47.: Im Parallelspiel sind zwischen Brügge und Atletico noch keine Tore gefallen. Nach aktuellem Stand würde sich der BVB also doch noch den Gruppensieg schnappen.

46.: Die zweite Halbzeit hat begonnen. Ohne personelle Veränderungen schicken beide Trainer ihre Mannschaften in den zweiten Spielabschnitt.

Verdiente Führung für die Schwarz-Gelben

Halbzeit: Den Monegassen sind die Auswirkungen einer verheerend schwachen Saison deutlich anzumerken. In allen Mannschaftsteilen herrschte viel Unsicherheit. Bereits im Spielaufbau gab es immer wieder Probleme. Gerade deshalb hätte der BVB noch viel aggressiver zu Werke gehen müssen, ließ mit der Führung im Rücken stattdessen die Zügel schleifen. So ein wenig nutzten das die Hausherren, um etwas fürs Selbstvertrauen zu tun. Monaco hatte zum Ende der ersten Hälfte einige Aktionen nach vorn, ohne dabei aber wirklich zwingend zu werden.

Halbzeit: Borussia Dortmund ist auf dem Weg, die Pflichtaufgabe in Monaco mit einer B-Elf zu erledigen. Zur Pause führt der Bundesligatabellenführer gegen den französischen Vizemeister verdient mit 1:0. Über weite Strecken hatten die Borussen mehr von dieser Partie, zeigten die reifere Spielanlage. Allerdings ließen es die Männer von Lucien Favre an der letzten Entschlossenheit vermissen. Der BVB wusch nicht wirklich scharf nach, weshalb die Sache hier längst nicht durch ist.

45.+3.: Es ist Halbzeit!

45.+2.: Ein Freistoß der Hausherren aus dem rechten Halbfeld rutscht bis auf Höhe des zweiten Pfostens durch. Dort versammeln sich drei Spieler von Monaco, behindern sich aber mehr oder weniger gegenseitig. Für Andrea Raggi ist der Winkel dann zu spitz.

45.+1.: Auch wegen einiger Dortmunder Nachlässigkeiten kommen die Monegassen inzwischen besser zur Geltung.

45.: Soeben läuft die reguläre Spielzeit ab. Zwei Minuten soll es noch obendrauf geben.

42.: Ein böser Ballverlust von Mahmoud Dahoud in der eigenen Hälfte bringt Radamel Falcao ins Spiel. Der Kolumbianer fackelt nicht lange, zieht mit dem rechten Fuß aus etwa 20 Metern ab. Der Ball verfehlt den rechten Torwinkel deutlich.

39.: Auf der Gegenseite sorgt Sofiane Diop mal für etwas Zug, strebt über die linke Seite in den Sechzehner. Der Initiative des 18-Jährigen entspringt zumidnest eine erste Ecke für Monaco, die aber ohne Ertrag bleibt.

BVB mit mehreren Chancen

37.: Marcel Schmelzer taucht links in der Box auf und versucht sein Glück mit einem Linksschuss. Diego Benaglio steht richtig und blockt ab.

35.: Im Spiel gegen die verunsicherten Monegassen hat der BVB alles im Griff und führt verdient. Allerdings müssen die Männer von Lucien Favre konzentriert bleiben und sollten mitunter noch konsequenter zu Werke gehen, um eventuell frühzeitig Ruhe rein zu bekommen.

33.: Jetzt brennt es mal wieder im Strafraum der Hausherren. Raphael Guerreiro bringt den Ball flach von rechts in die Mitte. Abdou Diallo bekommt keinen gezielten Torabschluss zustande.

32.: Nach einem Foul an Maximilian Philipp kassiert Youri Tielemans seine dritte Gelbe Karte im Wettbewerb. Die fällig Sperre stört wenig, denn für Monaco ist es heute das letzte Spiel.

29.: Gerade auch defensiv offenbaren die Monegassen viele Unsicherheiten. Das müsste der BVB noch viel entschlossener ausnutzen.

Pawson gibt keinen Elfmeter für Monaco

27.: Offenbar hat Andrea Raggi noch Redebedarf in Bezug auf die Szene eben im Dortmunder Strafraum. Craig Pawson antwortet mit der Gelben Karte. Das ist die erste Verwarnung für den Italiener in dieser Königsklassen-Saison.

26.: Andrea Raggi inszeniert jetzt etwas über die linke Seite, schickt Sofiane Diop steil. Bei dessen Flanke in die Mitte bekommt Abdou Diallo den Ball an den linken Ellbogen, der da verdächtig weit oben positioniert ist - und das im Sechzehner. Der Schiedsrichter steht gut und lässt das laufen. Glück für den BVB!

23.: Monaco bemüht sich, weiterhin aktiv am Spiel teilzunehmen. So richtig viel läuft beim Gastgeber nicht zusammen. Somit hat der BVB die Sache weitgehend im Griff.

21.: Für eine Grätsche gegen Julian Weigl sieht Radamel Falcao nachträglich die erste Gelbe Karte dieser Begegnung.

17.: Jetzt flankt Raphael Guerreiro in den Sechzehner. Ömer Toprak bemüht sich um den Kopfball und setzt diesen über den Querbalken.

16.: Für Raphael Guerreiro bedeutet die Dortmunder Führung bereits den dritten Saiosntreffer in der Königsklasse.

Frühe Führung für den BVB

15.: 1:0 für den BVB! Zunächst greifen die Borussen über links an. Einen Pass von Julian Weigl leitet Raphael Guerreiro per Kopf weiter. So genießt Marcel Schmelzer vier Freiraum, spielt dann einen Pass zurück an die Strafraumgrenze. So verlägert sich das Geschehen auf die rechte Seite. Maximilian Philipp passt flach in die Mitte. Im Torraum taucht Raphael Guerreiro völlig frei auf und muss nur noch den Fuß hinhalten.

12.: Zumindest optisch jedoch haben die Gäste mehr vom Spiel. Die Dortmunder erkennen die Unsicherheiten beim Gegner und gehen entsprechend konsequent drauf.

10.: Ein erster Eckstoß hilft dem BVB erst einmal nicht weiter. Die Hereingabe von Christian Pulisic von der rechten Seite findet keinen Abnehmer.

9.: Die reifere Spielanlage legt Dortmund an den Tag. Doch auch die Borussen bekommen es - mit Ausnahme der Chance von Götze in der Anfangsphase - nicht zu Ende gespielt.

7.: Auch Kamil Glik patzt im Spielaufbau. Der erfahrene Pole spielt den Ball einem Dortmunder in die Füße, kann die Szene in der Folge aber selbst mittels Befreiungsschlag klären.

5.: In der Folge verspüren die Hausherren offenbar die Verantwortung, sich als Gastgeber am Spiel beteiligen zu wollen. Noch entwickelt sich daraus keine Zielstrebigkeit.

3.: Mit einem katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau setzt Benoit Badiashile ungewollt Maximilian Philipp und letztlich Mario Götze in Szene. Letzterer sorgt in halbrechter Position für den Abschluss. Sein Rechtsschuss verfehlt das lange Eck.

2.: Es herrschen gute Bedingungen im Fürstentum. Bei lockerer Bewölkung zeigen die Thermomenter etwa zehn Grad an. Der Rasen zeigt sich in guter Verfassung. Und auf den Rängen des Stade Louis II haben sich etwa 10.000 Zuschauer eigefunden - etwa 1.500 aus Dortmund.

1.: Craig Pawson hat die Partie angepfiffen.

AS Monaco gegen BVB: Das Spiel im LIVE-TICKER verfolgen

Die Aufstellungen:

Monaco: Benaglio - Henrichs, Raggi, Glik, Biancone, Badiashile - Diop, Tielemans, Bennasser, Massengo - Falcao

BVB: Hitz - Hakimi, Toprak, Diallo, Schmelzer - Weigl, Dahoud - Pulisic, Götze, Guerreiro - Philipp

Vor Beginn:

Vor dem Spiel haben sich Michael Zorc und Lucien Favre bei DAZN geäußert. Und das haben sie gesagt:

Michael Zorc:
... über die Tabellenkonstellation: "Wir haben immer noch die Möglicheit, Tabellenerster zu werden. Das hat immerhin den Vorteil, einen vermeintlich schwächeren Gegner im Achtelfinale zu erwischen."
... über die großflächige Rotation: "Wir haben einen qualitativ guten Kader. Jeder, der heute auf dem Platz steht, hat sich diese Chance verdient. Aber viele Wechsel sind natürlich verletzungsbedingt. Das Revierderby gegen Schalke hat einige Kraft gekostet."
... über die Dortmunder Defensive: "Wir haben defensiv sowohl individuell als auch mannschaftstaktisch Fortschritte gemacht. Dazu unterstützen die Offensivspieler die Abwehr."
Favre:
"Ich kenne viele Spieler, die bei Monaco in der Startelf stehen. Das ist eine sehr gute Mannschaft. Viele sagen, Monaco ist derzeit nicht gut drauf. Ich habe die letzten vier Spiele von Monaco gesehen. Ich muss sagen: Das war nicht schlecht."

Vor Beginn: Den ersten Vergleich während dieser Gruppenphase hatte Borussia Dortmund gegen Monaco im heimischen Signal Iduna Park klar mit 3:0 für sich entschieden. Von der damaligen Startelf ist mit Abdou Diallo lediglich ein Akteur auch heute von Beginn an dabei.

Vor Beginn: Auf Dortmunder Seite verleitet die bereits geklärte Situation in der Gruppe A Lucien Favre beinahe zu einer Total-Rotation. Lediglich Abdou Diallo und Achraf Hakimi bleiben von der Startelf aus dem Revierderby übrig.

Vor Beginn: In der Youth League spielte die U19 des BVB 1:1 in Monaco. Damit ist der BVB in der Gruppe A hinter Atletico und Monaco Dritter geworden.

Vor Beginn: Besonders wird das Gastspiel in Monaco für Abdou Diallo, schließlich war er beim AS Monaco sechs Jahre unter Vertrag und kehrt nun zurück. 2011 kam er in die Jugendabteilung und blieb bis 2017, ehe er erst nach Mainz und ein Jahr später zum BVB wechselte.

Vor Beginn:Für Monaco läuft es in dieser Saison gar nicht. War das Team 2017 nach französischer Meister und im Halbfinale der Champions League, ist der Verein nun bereits sicher aus dem europäischen Wettbewerb ausgeschieden und in der heimischen Liga Vorletzter.

Vor Beginn: Im Hinspiel in Dortmund war das Duell eine klare Sache. Der BVB siegte dank Toren Jacob Bruun Larsen, Paco Alcacer und Marco Reus souverän mit 3:0.

Vor Beginn: Der BVB ist bereits sicher für das Achtelfinale qualifiziert und kann sich noch den Gruppensieg sichern. Dafür muss der BVB aber in Monaco gewinnen. Zeitgleich darf Konkurrent Atletico Madrid nicht beim FC Brügge gewinnen.

BVB bei AS Monaco heute live im TV und Livestream

Die Partie wird in Österreich live und exklusiv vom Streamingdienst DAZN gezeigt. Generell zeigt DAZN pro Spieltag sieben der acht Begegnungen der Königsklasse.

Darüber hinaus überträgt das Netflix des Sports sämtliche Spiele der Europa League und zeigt die Premier League, Serie A, Primera Division und Ligue 1. Dazu kommen Topwettkämpfe aus anderen Sportarten wie Darts, Tennis, Boxen und Hockey sowie die vier großen US-Sportligen.

Sichert euch jetzt den kostenlosen Probemonat und verfolgt alle Events 30 Tage umsonst!

BVB heute live gegen Monaco: Gruppensieg ist das Ziel für Borussia Dortmund

Auch wenn es der BVB nicht in eigener Hand hat, will die Mannschaft alles dafür tun, um den Gruppensieg noch zu erreichen, erklärt Trainer Lucien Favre: "Das Ziel ist es, eine sehr gute Leistung zu zeigen. Wir wollen gewinnen und konzentrieren uns nur auf unsere Leistung. Wenn wir morgen gewinnen, können wir Tabellenerster sein. Wir wissen, dass wir eine Chance haben."

Dafür sieht er seine Mannschaft trotz einiger Ausfälle gut aufgestellt: "Auch wenn ein paar Spieler fehlen, werden wir morgen eine gute Mannschaft haben. Ich mache mir überhaupt keine Sorgen."

Champions League: Gruppe A mit dem BVB und AS Monaco

PlatzTeamSpieleTorePunkte
1Atletico Madrid59:612
2Borussia Dortmund58:210
3FC Brügge56:55
4AS Monaco52:121

42. | Ein böser Ballverlust von Mahmoud Dahoud in der eigenen Hälfte bringt Radamel Falcao ins Spiel. Der Kolumbianer fackelt nicht lange, zieht mit dem rechten Fuß aus etwa 20 Metern ab. Der Ball verfehlt den rechten Torwinkel deutlich.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung