Fussball

AS Monaco - Borussia Dortmund 0:2: Guerreiro schießt BVB zum Gruppensieg

Von Gianluca Fraccalvieri
Der BVB hat den Gruppensieg geschafft.

Borussia Dortmund hat am 6. und letzten Spieltag der Champions-League-Gruppenphase einen ungefährdeten 2:0 (1:0)-Sieg gegen eine schwache AS Monaco eingefahren. Durch ein Unentschieden im Parallelspiel zwischen Atletico Madrid und Brügge steht der BVB damit als Gruppensieger fest - die Highlights im Video.

Vom 2:1-Derbysieg auf Schalke standen nur noch Diallo und Hakimi in der Startelf. Bürki, Alcacer und Akanji saßen immerhin noch auf der Bank, die übrigen Sechs waren gar nicht erst im Kader.

Der BVB startete von Beginn an mit hohem Pressing und zwang die Monegassen damit immer wieder zu Fehlpässen im Spielaufbau. Durch Götze hatten die Schwarz-Gelben nach zwei Minuten auch direkt die erste Chance - sein Schuss ging aber knapp am rechten Pfosten vorbei.

Die Borussia blieb in der Folge am Drücker und belohnte sich in Person von Guerreiro nach einer schönen Kombination früh (15.), während Monaco in der Offensive schlichtweg die Mittel fehlten. Das Team von Henry kam defensiv überhaupt nicht in die Zweikämpfe und konnte von Glück reden, nur mit einem Tor Rückstand in die Kabine zu gehen.

Kurz nach Wiederanpfiff wurde es für den BVB erstmals richtig brenzlig, als Glik aus kürzester Distanz frei zum Kopfball kam, das Leder aber knapp über den Kasten von Hitz bugsierte. Daraufhin übernahmen die Gäste wieder das Geschehen, kamen aus dem Spiel aber nicht mehr richtig zwingend vor das Tor der Franzosen.

Den Schlusspunkt setze kurz vor Ende schließlich wieder Guerreiro, der bereits zum vierten Mal in der laufenden CL-Saison netzte und somit Dortmunds Top-Torjäger in der Königsklasse ist.

Daten des Spiels AS Monaco gegen BVB

Tore: 0:1 Guerreiro (15.), 0:2 Guerreiro (85.)

  • Guerreiro erzielt den ersten CL-Treffer Dortmunds nach 195 torlosen Minuten.
  • Monaco kassiert im 20. Champions-League-Spiel in Folge einen Gegentreffer - Vereins-Negativrekord ausgebaut. Nur 4 Teams hatten in der CL-Geschichte eine längere Gegentorserie! Es ist die längste CL-Gegentorserie eines Teams aus den Top-5-Ligen.
  • Dortmund hatte in der 1. Halbzeit klar den Hut auf: 7-3 Schüsse, 21-7 Ballaktionen im gegnerischen Strafraum, 53 Prozent gewonnene Duelle und 65 Prozent Ballbesitz sprechen eine deutliche Sprache. Monaco konnte keinen Schuss AUF das Dortmunder Tor verzeichnen.
  • Guerreiro erzielte 4 der letzten 5 Dortmunder CL-Tore.

Star des Spiels: Raphael Guerreiro (BVB)

Der Portugiese brachte die Borussia mit seinem Treffer früh auf die Siegerstraße und machte kurz vor Ende schließlich den Deckel drauf. Wenn Guerreiro den Ball am Fuß hatte, bedeutete dies stets Gefahr für die Abwehrreihen der Monegassen, auch weil er mit einer exzellenten Pass- (94 Prozent) und Zweikampfquote (60 Prozent) bestach.

Flop des Spiels: Giulian Biancone (AS Monaco)

Der 18-jährige Franzose war auf seiner rechten Abwehrseite mit Guerreiro vor allem im ersten Abschnitt heillos überfordert und machte auch bei den Gegentoren keinen guten Eindruck. Hinzu kamen desaströse 14 Ballverluste und eine ausbaufähige Passquote von 33 Prozent.

Der Schiedsrichter: Craig Pawson (England)

Blieb konsequent bei seiner strengen Linie und ging auch mit Karten nicht sparsam um. Alles in allem aber ein sehr ruhiger und unauffälliger Auftritt des Engländers.

Die Reaktionen zum Spiel Monaco - BVB

Lucien Favre (Trainer BVB): "Das war ein perfekter Abend. Wir wollten dieses Spiel unbedingt gewinnen. Hätten wir nicht gewonnen, würden wir uns jetzt ärgern, weil Brügge Atletico in Schach gehalten hat. Wir haben das Spiel dominiert, daher war der Sieg insgesamt verdient."

Mario Götze (BVB) über...

... die Partie: "Wenn wir das ganze Spiel betrachtet, mit dem Ballbesitz den wir hatten, war es schon verdient. Mit dem Gruppensieg natürlich umso schöner. Wir haben ein bisschen darauf spekuliert, dass Atletico nur 0:0 spielt und das ist glücklicherweise so eingetreten."

...seine persönliche Situation: "Ich glaube, wenn man die ganze Situation betrachtet, ist es super positiv. Für mich läuft's auch immer besser und natürlich würde ich auch gerne mal wieder den einen oder anderen Assists beisteuern oder ein Tor machen. Aber das kommt, das weiß ich, solange wir als Mannschaft gut arbeiten."

Marcel Schmelzer (BVB): "Auch wenn es von außen nicht mehr um so viel ging, war es ein super Spiel und natürlich eine super Möglichkeit für jeden, der heute auf dem Platz stand. Es waren neun Wechsel und das ist das, was uns dieses Jahr wirklich richtig gut aussehen lässt, weil auch die Spieler, die nicht so oft zum Zug kommen, dann nicht nachgeben."

Marwin Hitz (BVB): "Es ist wichtig, dass die Mannschaft gewinnt. Es ist wichtig, dass ich zu Null gespielt habe. Besser hätte es für uns als Mannschaft nicht laufen können."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung