Fussball

Liverpool-Angreifer Roberto Firmino: "Ich hatte Angst, auf einem Auge zu erblinden"

Von SPOX
Roberto Firmino bangte um sein linkes Auge.
© getty

Mittelstürmer Roberto Firmino befürchtete nach dem unabsichtlichen Augenstich von Tottenham Hotspurs Jan Vertonghen auf dem linken Auge zu erblinden. Das verriet er im Interview mit Sky Sports.

"Ich hatte Angst, auf einem Auge zu erblinden und nie wieder etwas zu sehen", unterstrich der brasilianische Torjäger den Ernst seiner Verletzung. "Gott sei Dank kam es nicht soweit und es wird jeden Tag besser."

"Als es passierte, war alles verschwommen und ich konnte auf dem linken Auge nichts sehen", beschrieb der ehemalige Bundesligaprofi den Vorfall. "Ich hatte sofort starke Schmerzen und es wurde erst besser, als der Arzt mir Schmerzmittel gab."

Nachdem sich Firmino die Verletzung Mitte September zugezogen hatte, trainiert er zwar mit Spezialbrille, konnte in den Pflichtspielen aber dennoch auflaufen. In bisher zehn Pflichtspielen kommt der 27-Jährige für die Reds auf drei Treffer und zwei Vorlagen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung