Fussball

Gareth Bale über Champions-League-Finale: "Ich war sehr wütend"

Von SPOX
Gareth Bale wurde im Finale mit zwei Jokertoren zum Matchwinner.
© getty

Gareth Bale hat sich in einem Interview zu seiner Bankrolle im Champions-League-Finale gegen den FC Liverpool (3:1) geäußert. Die Degradierung zum Ersatzspieler habe ihn "sehr wütend" gemacht.

Erst in der 61. Minute hatte Trainer Zinedine Zidane den Waliser eingewechselt. "Ich hatte das Gefühl, dass ich es verdient gehabt hätte, das Spiel zu beginnen. Ich hatte Tore geschossen, also war es schwer, die Wut loszulassen", verriet Bale nun der Daily Mail.

Diese Wut kanalisierte Bale dann in zwei Treffer, darunter einen herausragenden Fallrückzieher.

Nach dem Transfer von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin konnte Bale erste Unterschiede im Binnenklima von Real Madrid festmachen. Ronaldo hatte sich im Sommer für einen Abschied von den Königlichen entschieden und erlaubte Bale dadurch, eine wichtigere Rolle im Verein einzunehmen.

"Ohne solch einen großen Spieler in den eigenen Reihen zu haben, ist es offensichtlich ein bisschen anders", sagte Bale: "Es ist vielleicht ein bisschen entspannter. Ich denke, nun ist man eher eine Mannschaft. Man arbeitet eher als eine Einheit."

In dieser Saison gehört der 29-Jährige zum Stammpersonal des neuen Trainers Julen Lopetegui und kommt nach vier Spieltagen bereits auf drei Tore und zwei Vorlagen.

Real Madrid startet am Mittwoch gegen die AS Rom in die neue Champions-League-Saison (21 Uhr im Livestream auf DAZN) , die weiteren Gegner in der Gruppe G heißen Viktoria Pilsen und ZSKA Moskau.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung