Mohamed Salah im CL-Finale ausgewechselt: Verdacht auf Bänderverletzung

Von SPOX
Sonntag, 27.05.2018 | 20:01 Uhr
Mohamed Salah ist im Champions-League-Finale gegen Real Madrid frühzeitig ausgewechselt worden.
© getty

Liverpool-Superstar Mohamed Salah hat sich im Champions-League-Finale gegen Real Madrid (1:3) am Samstagabend in Kiew eine Schulterverletzung zugezogen. Der Ägypter war im Zweikampf mit Sergio Ramos unglücklich auf seinen linken Arm gefallen und musste bereits nach 30 Minuten ausgewechselt worden.

Mohamed Abou El-Ela, Teamarzt der ägyptischen Nationalmannschaft, erklärte nach dem Austausch mit dem medizinischen Stab des FC Liverpool, Salah habe sich eine Bänderverletzung zugezogen. Man sei optimistisch, dass der Stürmer bei der am 14. Juni beginnenden Fußball-Weltmeisterschaft in Russland werde spielen können.

Salah selbst meldete sich am Sonntag via Twitter zu Wort: "Gegen jede Wahrscheinlichkeit bin ich zuversichtlich, dass ich in Russland sein werde, um euch alle stolz zu machen."

Jürgen Klopp ging von Schulterbruch aus

Liverpools Trainer Jürgen Klopp war im ersten Schock gar von einer Schulterfraktur bei seinem Torjäger ausgegangen. Real-Verteidiger Ramos fädelte in der 27. Minute mit seinem Arm bei Salah ein und zerrte ihn so zu Boden. "Wenn er ein Foul gepfiffen hätte, hätte das auch nicht geholfen. Aber es war ein klares Foul, das war schon hart. Damit wird sich Ramos in Ägypten auch keine Freunde gemacht haben", sagte Klopp.

Salah spielte nach einer ersten Behandlung zunächst weiter, bevor er wenige Minuten später signalisierte, dass es für ihn nicht weitergehe. Unter Tränen verließ er den Platz.

Salah erzielte in 51 Pflichtspielen für die Reds 44 Tore. Allein in der Königsklasse trug der Ägypter mit zehn Treffern zum Finaleinzug der Engländer bei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung