Die Champions League ab 2018/19: Die neuen Regeln zur Qualifikation und der Turnierverlauf

Von SPOX
Mittwoch, 28.03.2018 | 20:19 Uhr
In der Champions League ändert sich bald einiges.
© getty
Advertisement
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko
Friendlies
Österreich -
Brasilien

Der wichtigste europäische Klub-Wettbewerb, die Champions League, wird zur Saison 2018/19 mit einigen Änderungen versehen. Hauptsächlich geht es dabei um die Qualifikation für die Königsklasse, die Anstoßzeiten und der Verteilungsschlüssel werden sich aber ebenfalls ändern. Bei SPOX findet ihr alle Infos zur Champions League ab der Saison 2018/19.

Wie setzen sich die Teilnehmer für die Champions-League-Saison 2018/19 zusammen?

Das Teilnehmerfeld umfasst nach wie vor 32 Teams. 26 Mannschaften qualifizieren sich direkt für die Gruppenphase der Champions League. Unter diesen 26 Teams sind auch die amtierenden Titelträger der Champions League sowie der Europa League.

Hinzu kommen neuerdings die vier besten Teams aus den vier Nationalverbänden, die am höchsten in der 5-Jahres-Wertung eingestuft sind. Das sind aktuell Spanien, Deutschland, England und Italien. Außerdem sind die zwei besten Mannschaften aus den folgenden Nationalverbänden (derzeit Frankreich und Russland) sowie die Meister der Verbände auf Rang sieben bis zehn (Portugal, Ukraine, Belgien, Türkei).

In der 5-Jahres-Wertung der UEFA werden die Verbands-Koeffizienten festgehalten. Die Rangliste beruht auf den Ergebnissen aller Klubs der nationalen Verbände in den letzten fünf Spielzeiten in der Champions oder Europa League und entscheidet darüber, wie viele Startplätze jeder Verband in der kommenden Saison erhält.

Die letzten sechs Startplätze werden über die Qualifikation vergeben.

Die Top 10 der aktuellen 5-Jahres-Wertung der UEFA (Stand: 05.03.2018)

PlatzLandPunkte
1Spanien104.998
2Deutschland79.498
3England75.962
4Italien73.332
5Frankreich56.665
6Russland50.532
7Portugal49.332
8Ukraine42.633
9Belgien42.400
10Türkei39.200

Wie läuft die Qualifikation für die Champions League ab 2018/19?

In der Qualifikation zur Champions-League-Gruppenphase gibt es zwei Wege: Meisterweg und Ligaweg. Welche Teams an welchem Weg teilnehmen, ist anhand der Zugangsliste erkennbar. Diese wiederum ergibt sich aus der 5-Jahres-Wertung.

Champions-League-Qualifikation: Meisterweg

RundeAnzahl Teilnehmer
Vorrunde - Mini-Turnier im K.o.-Modus4
1. Quali-Runde33 Einsteiger + Vorrundensieger
2. Quali-Runde3 Einsteiger + 17 Sieger 1. Quali-Runde
3. Quali-Runde2 Einsteiger + 10 Sieger 2. Quali-Runde
Playoffs2 Einsteiger + 6 Sieger 3. Quali-Runde

Im Meisterweg starten die Meister der Verbände, die in der 5-Jahres-Wertung ab Rang elf abwärts platziert sind.

In Zukunft besteht der Meisterweg aus einer neu geschaffenen Vorrunde, drei Qualifikationsrunden und einer Play-off-Runde. Auf diesem Weg werden vier Startplätze für die Gruppenphase vergeben.

In der Vorrunde, einem Mini-Turnier mit K.o.-Format, gibt es vier Teilnehmer. Die Gewinner dieser Runde steigen in die 1. Qualifikationsrunde ein, hinzu kommen 33 weitere Teams. In die 2. Qualifikationsrunde schaffen es die 17 Sieger der 1. Runde und drei Neueinsteiger, während in der 3. Qualfikationsrunde die zehn Sieger der 2. Runde und zwei Neueinsteiger vertreten sind. Abschließend, in der letzten Qualifikationsrunde, die Play-offs genannt wird, gehen zwei neue Teams und die sechs Sieger aus der 3. Qualifikationsrunde an den Start.

Alle Teams, die zwischen der Vor- und der 3. Qualifikationsrunde ausscheiden, steigen wiederum in die Qualifikation zur Europa League ein. Die Verlierer der Play-offs gehen direkt in der Europa League an den Start.

Champions-League-Qualifikation: Ligaweg

RundeTeilnehmer
2. Quali-Runde6
3. Quali-Runde5 Einsteiger + 3 Sieger 2. Quali-Runde
Playoffs4 Sieger der 3. Quali-Runde

Am Ligaweg nehmen die drittplatzierten Vereine der Verbände auf den Rängen fünf und sechs und die Vizemeister der Verbände auf Rang sieben bis 15 teil. Zwei Startplätze werden auf diesem Weg vergeben, es gibt insgesamt drei Runden.

In der 2. Qualifikationsrunde gibt es sechs Teilnehmer. Die drei Sieger aus dieser Runde gehen inklusive fünf neuer Teilnehmer in der 2. Qualifikationsrunde an den Start. In der letzten Runde, den Play-offs, starten die vier Sieger der 3. Runde.

Auch hier dürfen die Teams im Falle eines Ausscheidens entweder an der Qualifikation - Scheitern in der 2. Runde - oder direkt - Scheitern in 3. Runde und Play-offs - an der Europa League teilnehmen.

Neue Regelung bei Meisterschaft des Champions-League-Siegers

Sollte der amtierende Champions-League-Sieger, der automatisch für die Gruppenphase gesetzt ist, sich über die Meisterschaft qualifizieren, geht der freie CL-Platz an den Meister des Verbandes auf Rang elf. Dieses Team würde im Meisterweg in der Qualifikation an den Start gehen.

Weiterhin gilt: Ein Verband darf nicht mehr als fünf Mannschaften in der Gruppenphase stellen.

Was ändert sich für die deutschen Teams?

Die Bundesliga geht mit vier festen Champions-League-Teilnehmern in die Champions-League-Saison 2018/19. Wie die Premier League, Primera Division und Serie A, bekommt auch die deutsche Eliteliga vier feste Startplätze zugewiesen. Zuvor musste das Team auf Platz vier in der Qualifikation starten.

CL: Neuerungen zu Auswechslungen und Spielerkadern

In Zukunft darf ab der K.o.-Phase der Champions League ein viertes Mal gewechselt werden. Diese Regelung greift aber erst in einer möglichen Verlängerung.

Für das Finale dürfen zukünftig 23 Spieler (bisher 18 Spieler) auf dem Spielerbogen stehen. Dies bedeutet, dass im Endspiel zwölf statt der üblichen sieben Spieler auf der Ersatzbank sitzen dürfen.

Zusätzlich dürfen Klubs nach der Gruppenphase der Champions League drei neue Spieler ohne Einschränkungen nachmelden. Damit kommt die UEFA vor allem Vereinen entgegen, die Wintertransfers tätigen.

Champions League 2018/19: Anstoßzeiten

Ändern werden sich in Zukunft auch die Anstoßzeiten der Gruppenphase. Bislang wurden alle Spiele um 20.45 Uhr angepfiffen. In Zukunft wird genau wie in der Europa League zu unterschiedlichen Zeiten angepfiffen. Die neuen Uhrzeiten sind 18.55 Uhr und 21 Uhr.

Wie wird der neue Klub-Koeffizient ermittelt?

Die Vereine werden künftig an ihren eigenen Bilanzen gemessen. Der Anteil des Nationalverbandes hinsichtlich der individuellen Klub-Koeffizienten fällt weg, sofern der Koeffizient nicht niedriger als 20 Prozent des Verbands-Koeffizienten ist.

Darüber hinaus werden historische Erfolge in den internationalen Wettbewerben von nun an in der Berechnung der Koeffizienten berücksichtigt. Es gibt Punkte für den Titelgewinn in der Champions und Europa League.

Die Champions-League-Sieger der letzten zehn Jahre

SaisonSieger
2016/17Real Madrid
2015/16Real Madrid
2014/15FC Barcelona
2013/14Real Madrid
2012/13FC Bayern München
2011/12FC Chelsea
2010/11FC Barcelona
2009/10Inter Mailand
2008/09FC Barcelona
2007/08Manchester United

Wie funktioniert der neue Verteilungsschlüssel?

Sowohl Vereine als auch Ligen werden ab der kommenden Saison mehr Geld einnehmen. Das neue Verteilungssystem wird auf vier Säulen aufgeteilt: Antrittsprämie, Leistungszahlungen, individueller Klub-Koeffizient und Marktanteil. Auf diese Weise sollen sportliche Leistungen besser entlohnt werden.

Ändert sich auch der Turnierverlauf?

Nein, ab der Gruppenphase bleibt alles wie gehabt. Es gibt 32 Teilnehmer, die auf 8 Gruppen aufgeteilt sind. Die zwei besten jeder Gruppe qualifizieren sich für das Achtelfinale.

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung