Fussball

"Warum muss immer ich sprechen?"

SID
Cristiano Ronaldo wollte nach dem Spiel gegen Malmö nur über aktuelle Themen sprechen
© getty

Cristiano Ronaldo war der Mann des Abends. Der Star von Real Madrid erzielte gegen Malmö FF seinen 500. Treffer als Profi und knackte damit eine weitere besondere Marke. Außerdem zog er mit Real-Ikone Raul gleich, beide haben nun 323 Tore für Real auf dem Konto.

"Es soll jeder denken, was er will. Ich spreche nicht mehr mit der Presse, weil die Fragen nicht gut sind. Das ist der Grund", so der Stürmer.

"Warum fragt ihr mich Sachen, die vor fünf oder sechs Monaten passiert sind?", so der Portugiese am Mittwoch nach dem 2:0-Sieg weiter.

"Befragt mich zu aktuellen Themen, nicht zu Dingen, die schon eine Weile her sind. Warum muss immer ich sprechen? Ich bin nicht verpflichtet zu sprechen. Wenn ich nicht mit euch rede, macht es ein anderer Spieler", so Ronaldo weiter.

"Raul hat angerufen"

Tatsächlich zu aktuellen Themen befragt, war er dann auch bereit mit der Presse zu sprechen.

"Ich bin sehr glücklich, Rekord-Torjäger in der Geschichte von Real zu werden - das habe ich nicht erwartet, als ich hier angekommen bin", sagte er zu seiner in Schweden aufgestelten Bestmarke. "Ich bin sehr zufrieden und habe schon mit Raul gesprochen. Er hat angerufen und gratuliert."

"Ich weiß nicht was passiert, aber im Moment bin ich sehr glücklich hier", sagte der Portugiese auf seine Zukunft in der spanischen Hauptstadt angesprochen und stellte zudem sein gutes Verhältnis zum Trainer und Präsidenten heraus.

"Meine Beziehung zu Benitez und Perez ist sehr gut. Ich habe mich immer mit beiden gut verstanden. Es geht mir gut hier, aber ich weiß nicht, was in der Zukunft passiert", so CR7.

Cristiano Ronaldo im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung