"Ausnahmekönner" am Tiefpunkt

Löw bricht eine Lanze für Götze

SID
Donnerstag, 14.05.2015 | 11:43 Uhr
Jogi Löw sieht in Mario Götze immer noch einen Ausnahmekönner
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Wieder ein großes Spiel, wieder nicht von Beginn an dabei: Mario Götze ist beim FC Bayern auf dem Tiefpunkt angelangt.

Mario Götze sah aus wie ein eingeschüchterter Schulbub, den der strenge Lehrer mal wieder in die Ecke gestellt hatte. Lange vor allen anderen kam er aus der Kabine, doch statt zu reden, wie er es ein paar Tage zuvor mit einem zuvorkommenden Lächeln noch versprochen hatte, schüttelte er jetzt nur den Kopf und flüsterte: "Tut mir leid." Dann zog er die Kapuze seines schwarzen Hoodies über seine schwarze Basecap und eilte davon. Es schien, als sei ihm zum Heulen zumute.

Die Champions League geht in die heiße Phase - Jetzt bei Tipico wetten!

Das Rückspiel im Halbfinale der Champions League gegen den FC Barcelona (3:2) war für Götze der vorläufige Tiefpunkt in seiner Zeit bei Bayern München. Erst in der 87. Minute wurde er von Trainer Pep Guardiola eingewechselt, obwohl Spieler wie Xabi Alonso oder Thiago längst am Ende ihrer Kräfte waren. Ein paar Gnadenminuten, mehr nicht. Unter Guardiola, wegen dem er angeblich nach München gekommen ist, ist WM-Held Götze gegenwärtig nur ein Mitläufer. Und es scheint fraglich, ob er eine Zukunft hat.

"Mario Götze hat Vertrag, warum soll es keine Zukunft geben?", sagte Sportvorstand Matthias Sammer vor dem Spiel bei Sky. Zugleich versicherte er: "Wir sind an seiner Seite, wir helfen ihm, er hat unsere ganze Unterstützung - und wir brauchen ihn natürlich auch." Wirklich? Bastian Schweinsteiger (30), acht Jahre älter als Götze (22), betonte: "Wenn man jung ist und bei den Bayern, ist es nicht so einfach." Er wisse das, er habe das ja selbst erlebt, ergänzte er.

Eigentliche Götze-Bilanz nicht so schlecht

Die Entwicklung ist umso erstaunlicher, weil Götze nach der WM zunächst wie beflügelt schien. In der Hinrunde erzielte er sieben Treffer. Und tatsächlich ist seine Bilanz nicht schlecht - in der Bundesliga: 30 Einsätze in bislang 32 Spielen, 25-mal von Beginn an dabei, 12-mal durchgespielt. Nur drei Feldspieler der Bayern haben mehr Einsatzminuten (Bernat, Lewandowski, Müller). Doch als es in drei Halbfinal-Spielen im DFB-Pokal und in der Champions League um die Wurst ging, wurde er jeweils nur eingewechselt.

Oliver Bierhoff, Manager der Nationalmannschaft, attackierte erst einmal die Überbringer der schlechten Nachrichten. Es sei "unsäglich, wie jetzt auf Mario rumgehackt wird", sagte er bei Sky. Bundestrainer Joachim Löw sekundierte am Tag danach auf dfb.de: "Ich habe kein Verständnis für diese teilweise unsachliche Diskussion und Kritik. Für mich steht fest: Mario ist ein Ausnahmekönner, ein Spieler, der den Unterschied macht."

Unter anderem Franz Beckenbauer hat Götze wiederholt mangelndes Durchsetzungsvermögen attestiert. Der Meinung des "Kaisers" ist allerdings kaum zu widersprechen, deshalb sagen sie beim FC Bayern ja auch nicht "stimmt nicht" sondern nur: Wir helfen Mario, das wird schon noch. Löw vertritt derweil die Meinung, dass Götze "ohne Zweifel zu den besten Fußballern der Welt" gehört. Was er vergisst: Er zeigt es nicht. Weshalb Schweinsteiger rät, er müsse jetzt "einfach dranbleiben". Zumal: Götze ist erst 22 Jahre alt. Aber auch: in einer Krise.

Mario Götze im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung