Fussball

DFB-Team drückt Khedira die Daumen

SID
Oliver Bierhoff drückt Real die Daumen
© getty

Die deutsche Nationalmannschaft wird sich am Samstag (20.45 Uhr im LIVE-TICKER) im Trainingslager in Südtirol vor dem Fernseher versammeln, um Teamkollege Sami Khedira die Daumen zu drücken.

"Mein Traum ist, dass er zum Einsatz kommt und in der 83. Minute das entscheidende Tor schießt", sagte Teammanager Oliver Bierhoff vor dem Endspiel der Champions League zwischen Khediras Klub Real Madrid und dem Stadtrivalen Atletico.

Khedira hat am 11. Mai und damit rund ein halbes Jahr nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback gegeben und könnte für den gesperrten Xabi Alonso in der Startelf stehen.

"Wir werden alle gemeinsam schauen und ihm die Daumen drücken, dass er sein erstes Ziel in diesem Jahr schafft", berichtete Hansi Flick, Assistent des Bundestrainers Joachim Löw. Dieser hatte den Mittelfeldspieler in den vorläufigen WM-Kader für Brasilien berufen. Khedira wird am Montag im Trainingslager eintreffen.

Flick: "Klasse, was da passiert"

"Er ist auf einem sehr guten Weg, so wie wir uns das in den kühnsten Träumen vorgestellt haben", erklärte Flick: "Er hat hervorragend gearbeitet. Großes Kompliment an ihn und an die Therapeuten. Da wurde sehr professionell auf dieses große Ziel WM hingearbeitet. Das ist absolut klasse, was da passiert ist."

Bierhoff bezeichnete Khedira als "tolles Beispiel für jeden jungen Spieler, der glaubt, dass seine Karriere zu Ende sein könnte. Er zeigt, was möglich ist mit Disziplin, Entschlossenheit und einem Schuss Glaube."

Der Manager erinnerte sich daran, dass er mit dem früheren Stuttgarter am Tag der Verletzung in Mailand durch die Krankenhäuser gegangen sei: "Schon nach zehn Minuten konnte ich sehen, dass seine Gedanken schon wieder fokussiert darauf waren, es zu schaffen. Die meisten haben damals gesagt, es wird kaum möglich sein, ihn bei der WM dabei zu haben - und wenn, dann ohne vorherigen Einsatz. Wenn er sich nun nochmal in der Champions League beweisen könnte, wäre das ein weiteres Zeichen, dass es richtig war, an ihn zu glauben."

Klose: "Das ist Charaktersache"

Auch Stürmer Miroslav Klose freut sich auf das Gemeinschaftserlebnis. "Logisch, dass wir Sami die Daumen drücken", sagte der 35-Jährige. Darüber, ob ein Sieg von Real auch die drei Portugiesen Cristiano Ronaldo, Pepe und Fabio Coentrao beflügeln wird, die in Brasilien erster deutscher Gruppengegner sein werden, wollte er aber nicht mutmaßen.

"Das ist Charaktersache", meinte Klose: "Wenn sie verlieren, sind sie umso motivierter. Wenn sie gewinnen, werden sie lockerer und bekommen die zweite Luft. Ich habe im Halbfinale gegen Bayern gesehen, wie stark sie sind. Aber ich habe auch Sachen gesehen, wo man denen weh tun kann."

Alles zum CL-Finale

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung