Vor City-Spiel

ZSKA färbt kaputten Rasen grün

Von Marco Nehmer
Mittwoch, 23.10.2013 | 18:14 Uhr
Das heilige Grün hatte sich bräunlich verfärbt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

ZSKA Moskau reagiert auf seine ganz eigene Art und Weise auf die von Champions-League-Gegner Manchester City geäußerte Platzkritik. Der Armeeklub ließ vor dem Königsklassen-Duell am Mittwoch den demolierten Rasen in der heimischen Arena Chimki offenbar mit grüner Farbe besprühen.

Wie der "Guardian" berichtet, will der russische Armeeklub mit der Lackierung der sandigen Oberfläche des Stadionrasens einer möglichen Klage der Citizens entgehen und die UEFA besänftigen.

Anfang Oktober hatte ZSKA wegen des verwahrlosten Platzes noch auf Geheiß der UEFA nach Sankt Petersburg ausweichen und sein Gruppenspiel gegen Viktoria Pilsen (3:2) auf fremdem Platz bestreiten müssen. Dass der Moskauer Platz nur drei Wochen später wieder freigegeben wird, sorgt bei den Verantwortlichen von Manchester City für Unverständnis.

City-Coach Manuel Pellegrini zeigte sich am Dienstag nach der Ankunft in der russischen Hauptstadt entsetzt. "Ich habe den Platz gerade gesehen. Ich finde es unglaublich, dass der wichtigste Pokalwettbewerb der Welt auf so einem Rasen stattfinden darf", wurde der Chilene vom "Guardian" zitiert. "Wir müssen beten, dass es am Mittwoch nicht regnet. Sonst ist das Fußballspielen unmöglich."

Nasri erwartet "zwei gefühlte Endspiele"

Ungeachtet der Platzverhältnisse hob Samir Nasri die Wichtigkeit der Partie hervor. "Wir wussten schon vorher, dass die beiden Spielen gegen ZSKA gefühlte Endspiele sind. Bei allem Respekt für Pilsen - sie sind das Team, das am ehesten Vierter wird und Platz zwei wird zwischen ZSKA und uns entschieden", so der Franzose auf der Internetseite von Manchester City.

"Wenn wir aus Moskau mit einem Sieg zurückkehren, haben wir fünfzig Prozent des Jobs erledigt. Dann kommt direkt unser Heimspiel gegen sie", so Nasri, der eine "interessante Auseinandersetzung" erwartet. Das Spiel wird um 18 Uhr mitteleuropäischer Zeit angepfiffen.

Manchester City im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung