Nach dem Einzug ins Champions-League-Finale

Rummenigge: Team hat Titel verdient

SID
Samstag, 28.04.2012 | 11:51 Uhr
Karl-Heinz Rummenigge (l.) und Karl Hopfner klatschen Beifall nach dem Finaleinzug
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bayern Münchens Vorstandsvorsitzender Karl-Heinz Rummenigge glaubt, dass seine Mannschaft den Titel in der Champions League verdient hat und ihr auch die Sympathien in Europa gehören.

"Unsere Mannschaft würde den Titel verdienen, weil sie diesen unglaublichen Willen hat", sagt Rummenigge der "Bild". Nachdem die Münchner am Mittwoch im Elfmeterschießen gegen Real Madrid ins Finale eingezogen waren, habe er eine unglaubliche Anzahl von SMS und E-Mails bekommen von Kollegen aus ganz Europa. "Ihnen allen gefällt es, dass wir mit unserer Philosophie ein Finale bestreiten können. Sie gönnen uns den Titel", sagt der Vorstandsboss.

Gleichzeitig warnt Rummenigge aber auch vor dem historischen Endspiel gegen den FC Chelsea im eigenen Stadion: "Für Chelsea ist es eine unglaubliche Chance, eine nicht zufriedenstellende Saison mit einem großen Erfolg abzuschließen. Das dürfen wir nicht unterschätzen."

DFB-Pokal hat großen Stellenwert

Das DFB-Pokal-Finale eine Woche zuvor in Berlin gegen Meister Borussia Dortmund habe für den Verein auch einen großen Stellenwert. "Und die Seele des Bayern-Fans würde sich mit einer erneuten Niederlage natürlich schwertun", sagt der 56-Jährige.

Trotz aller Rivalität zwischen den beiden Top-Mannschaften hofft Rummenigge auf einen vernünftigen Umgang, anders als beispielsweise in Spanien. Dort "spürst du es in jedem Gespräch, an jeder Ecke, auf welches niedrige Niveau das Verhältnis der beiden Top-Klubs Real und Barcelona abgerutscht ist", beklagt der Vorstandsboss. "So etwas dürfen wir hier nicht zulassen!"

Unterdessen sprach sich Rummenigge erneut für eine Vertragsverlängerung von Trainer Jupp Heynckes aus. "Wenn er will, könnte er auch noch länger bleiben als bis zum Vertragsende 2013." Dass der 66-Jährige möglicherweise als Champions-League-Sieger dann abtreten würde, glaubt Rummenigge nicht. Jupp sei da anders gestrickt. Er habe solche Gedanken nicht.

Karl-Heinz Rummenigge im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung