Uli Hoeneß im Interview

Hoeneß: "Ich kenne keinen Neid"

Von Für SPOX in der Allianz Arena: Florian Bogner
Mittwoch, 28.09.2011 | 09:40 Uhr
Bayern-Präsident Uli Hoeneß beneidet Manchester City nicht um die Millionen
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Der FC Bayern München setzt seinen gegentorlosen Siegeszug auch in der Champions League gegen Manchester City fort. Nach dem 2:0 der Münchner stellte sich Präsident Uli Hoeneß den Fragen der Journalisten und sprach über den feinen Unterschied zwischen Bundesliga und Champions League, die divergierenden Vereinsphilosophien und über die erhoffte Bewegung im Fall Breno.

Frage: Uli Hoeneß, Sie müssten nach so einem Spiel eigentlich sehr glücklich sein - die Mannschaft hat damit ihre Reifeprüfung abgelegt.

Uli Hoeneß: Ich habe vorher gesagt, dass wir nach dem Spiel wissen werden, wo die Mannschaft steht. Es war ein hervorragendes Spiel von beiden Seiten. Manchester City hat gezeigt, dass sie eine Spitzenmannschaft sind. Unsere Mannschaft hat eindeutig bewiesen, dass sie im Moment eine Spitzenmannschaft ist.

Analyse: Bayern auch in Europa eine Klasse für sich

Frage: Hat man in den ersten 30 Minuten gesehen, dass das Tempo ein anderes als in der Bundesliga ist?

Hoeneß: Es geht nicht nur ums Tempo, es geht um die körperliche Präsenz, um die Spielauffassung. Manchester City ist eine absolute Weltklassemannschaft, die von der Eins bis zur Fünfzehn mit Spitzenspielern bestückt ist. Die kommen nicht hier her, wie zum Beispiel Leverkusen, und stellen sich hinten rein - die wollen hier gewinnen. Dann gibt es ein gutes Spiel, das ist der Unterschied.

Frage: Ihre Mannschaft war aber in der zweiten Halbzeit ähnlich überlegen wie gegen Leverkusen.

Hoeneß: Sie hat aber diesmal mit einem viel höheren Aufwand spielen müssen. Das war eine Riesenumstellung. Ich hoffe sehr, dass das für Samstag nicht zu viel Kraft gekostet hat, denn Hoffenheim hat heute wieder einmal die Füße hochgelegt. Ich hoffe, dass das unsere Mannschaft am Samstag schaffen kann.

User-Zeugnis: Ribery und Schweinsteiger vor Gomez

Frage: Manchester City ist ein Verein, der vom Geld eines Scheichs geprägt ist. Der FC Bayern ist von kaufmännischem Denken geprägt. Ist das eine besondere Genugtuung, gegen sie zu gewinnen?

Hoeneß: Ich habe heute irgendwo gelesen, dass wir neidisch wären auf Manchester City. Das Wort Neid kenne ich überhaupt nicht. Manchester City hat eben den Weg mit dem Geld aus dem Nahen Osten gewählt und wir haben immer einen anderen Weg gewählt. Unsere Fans würden das nämlich nie akzeptieren und deswegen sind wir sehr glücklich, dass wir mit unserer Methode relativ gut durch die Zeiten gekommen sind.

Frage: Karl-Heinz Rummenigge sagte, er sei zuversichtlich, dass sich im Fall Breno bald etwas tun werde, nun, da die Polizei vor seinem Haus abgezogen ist.

Hoeneß: Wir haben kein 'fishing for compliments' betrieben, sondern im Hintergrund die entsprechenden Weichen gestellt, und ich denke, dass er in den nächsten Tagen frei kommt.

Bayern München - Manchester City in der Analyse

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung