Basels Top-Talent Xherdan Shaqiri im Interview

Shaqiri: Bayern wäre eine Option

Von Interview: Daniel Reimann
Donnerstag, 09.12.2010 | 09:59 Uhr
Xherdan Shaqiri steht angeblich auf dem Wunschzettel des FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Live
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheffield Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak Moskau -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man United
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Stoke -
Swansea (Delayed)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City
Indian Super League
Chennai -
Kalkutta

Xherdan Shaqiri ist nicht nur der jüngste, sondern auch mit der kleinste Spieler beim FC Basel. Doch den 19-Jährige mit dem Bullenkörper jagt bereits halb Europa. Im Interview mit SPOX spricht er über den immensen Druck als Top-Talent, seine Vorliebe für die Bundesliga und das angebliche Interesse des FC Bayern.

SPOX: Im Hinspiel gegen den FC Bayern waren Sie noch bester Mann auf dem Platz, im Rückspiel (Bayern stellt Vereinsrekord auf) lief es für Sie persönlich nicht so gut. Lag das am zusätzlichen Druck, der in dieser Zeit hinzukam?

Xherdan Shaqiri: Nein, es ist immer schwierig, gegen eine Top-Mannschaft wie Bayern zu spielen. Druck hat man immer als Spieler und natürlich will ich in einem solchen Spiel eine gute Leistung zeigen. Aber ich habe gerne Druck, ich kann damit gut umgehen.

SPOX: Früher haben Sie allerdings unbekümmerter gespielt...

Shaqiri: Ich versuche immer gleich gut zu spielen. Aber gegen den FC Bayern kann es auch mal vorkommen, dass man 60 Minuten nur dem Ball hinterher rennt.

SPOX: Ihr Bruder und Berater sagt über Sie, Sie wären der bodenständigste Mensch, den er kennt. Hilft Ihnen diese Eigenschaft, mit dem Druck umzugehen?

Shaqiri: Ja, sicher. Meine Familie ist das wichtigste für mich. Als Profi benötigt man nunmal ein gutes Umfeld, das sich um dich kümmert. Auch außerhalb des Fußballs. Das ist bei mir der Fall. Dafür bin ich meiner Familie sehr dankbar.

SPOX: Sie betonen stetig, dass Sie glücklich beim FC Basel sind. Aber wie lange kann Sie der Verein noch halten, wenn eines Tages ein Top-Verein mit Säcken voller Geld an die Tür klopft?

Shaqiri: Natürlich schaue ich mir so etwas zusammen mit meinem Verein an. Und wenn ich einmal weggehe, dann muss es für beide Seiten passen. Für mich und für den FC Basel.

SPOX: Viele europäische Spitzenvereine sollen Sie auf dem Wunschzettel haben. Welche Liga würde Sie denn am meisten reizen?

Shaqiri: Spanien hat eine tolle Liga, die ich auch eines Tages erleben will. Aber im Moment bevorzuge ich noch die Bundesliga.

SPOX: In diesem Zusammenhang hörte man unter anderem vom Interesse des FC Bayern. Angeblich beobachtet Uli Hoeneß Ihre Entwicklung sehr genau....

Shaqiri: Das kann sein, dass er mich beobachtet (lacht). Aber davon weiß ich nicht viel.

SPOX: Wäre der FC Bayern denn eines Tages eine Option für Sie?

Shaqiri: Mit Sicherheit. Und wenn der FC Bayern einen Spieler will, dann bekommt er ihn auch. Da sagen nicht viele "Nein!"

SPOX: In München sind allerdings auch schon viele junge Talente gescheitert. Vielleicht dann lieber noch ein wenig länger in Basel bleiben?

Shaqiri: Ich bin jetzt seit eineinhalb Jahren hier. Ich habe mich durchgesetzt, bin bereits Meister und Pokalsieger geworden. Ich habe 64 Pflichtspiele für den FC Basel in der Meisterschaft gemacht und zudem in der Champions League gespielt. Mit meinen jungen Jahren habe ich also schon sehr viel erlebt. Aber im Moment bin ich noch sehr glücklich beim FC Basel.

SPOX: Bei einem Top-Klub droht Ihnen womöglich auch die Bank, in Basel haben Sie quasi eine Stammplatzgarantie.

Shaqiri: Klar! Für einen jungen Spieler bringt es nichts, wenn er sich auf die Bank setzen muss. Wenn ich weggehe, will ich auch spielen.

SPOX: Sehen Sie das Ausscheiden aus der Champions League auch für Ihre eigene Karriere als Rückschritt?

Shaqiri: Nein. Wir wollten besser sein als letztes Jahr, das sind wir jetzt. Wir haben die K.o.-Runde der Europa League erreicht, das ist definitiv ein Fortschritt.

SPOX: In der Liga sind Sie derzeit punktgleich mit dem Spitzenreiter. Da winkt womöglich nächstes Jahr wieder die Champions League...

Shaqiri: Richtig, der Erste qualifiziert sich schließlich direkt für die Champions League. Das ist natürlich nochmal ein größerer Anreiz, um Meister zu werden.

Xherdan Shaqiri im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung