News und Gerüchte

Hoeneß-Brüder jagen Schweizer Zauberzwerg

Von SPOX
Freitag, 05.11.2010 | 15:03 Uhr
Basel-Talent Xherdan Shaqiri steht offenbar bei diversen deutschen Klubs auf dem Zettel
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Während die Wölfe und der FC Bayern den Shooting-Star des FC Basel ins Visier nehmen, schaut sicht Schalke 04 in Barcelona nach einem Innenverteidiger um. Adil Chihi steht vor dem Abschied aus Köln, Pauli ist an Werders Mielitz dran. Außerdem: Nassim Ben Khalifa zieht es zurück in die Schweiz.

Bruderkampf um Shaqiri: 19 Jahre jung und heiß begehrt: Nach seinem starken Champions-League-Auftritt gegen den FC Bayern wurde Basels Flügelflitzer Xherdan Shaqiri umgehend mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht.

Jetzt ließ sich laut "Bild" auch Uli Hoeneß' jüngerer Bruder Dieter bei einem Spiel des Schweizer Meisters auf der Tribüne blicken, um den Mittelfeldspieler zu beobachten. "Er ist einer, mit dem man sich beschäftigt", wird der 57-Jährige zitiert.

Die Ablöse des Eidgenossen-Nationalspielers mit kosovarischer Herkunft wird derzeit auf 10 Millionen Euro geschätzt. Auch beim HSV soll der Zauberzwerg auf dem Zettel stehen, doch angesichts der horrenden Ablöse scheint ein Wechsel zu den Hanseaten eher unwahrscheinlich. Fortsetzung folgt.

Schalke wühlt auf Barcas Bank: Nach dem holprigen Saisonstart macht sich Schalke angeblich schon auf die Suche nach weiteren Neuzugängen. Geflickt werden soll die löchrige Defensive der Königsblauen. Berichten der spanischen Zeitung "Sport" zufolge haben die Königsblauen dabei ein Auge auf Barcelonas Gabriel Milito geworfen.

Der Argentinier hat beim spanischen Meister nur einen Stammplatz auf der Bank. Mit Escudero, Jurado und Raul hat Magath im Sommer bereits drei spanisch sprechende Spieler eingekauft. Vielleicht ein Argument für intensivere Bemühungen um den Innenverteidiger.

Chihi vor Abschied: Adil Chihi wird seinen Vertrag beim 1. FC Köln wohl nicht verlängern. "Chihi hat unsere Angebotsfrist verstreichen lassen", wird Manager Michael Meier im "Express" zitiert. Köln wollte den Vertrag des marokkanischen Sturmtalents um weitere vier Jahre verlängern. Jetzt rechnet Meier aber mit einem Abschied des 22-Jährigen. Werder Bremen soll bereits Interesse bekundet haben. Chihi wäre ablösefrei zu haben.

Doch damit nicht genug: Chihi wurde jetzt auch aus dem Kader für das Bundesligaspiel beim 1. FC Nürnberg gestrichen. Trainer Frank Schaefer begründete die Entscheidung mit schlechten Trainingsleistungen. Passt irgendwie ins Bild, die Zeichen stehen auf Trennung.

Mielitz auf Paulis Wunschliste: Tim Wiese wird bei Werders Auswärtsspiel am Wochenende in Stuttgart wieder zwischen den Pfosten stehen. Sebastian Mielitz bleibt nach seinen Vertretungseinsätzen dann nur die Bank. Seine Auftritte in den vergangenen Wochen haben jedoch das Interesse anderer Klubs geweckt.

Laut "Bild" steht Mielitz auf dem Einkaufszettel des FC St. Pauli, zumal Mathias Hain nach der Saison wohl in Fußballer-Rente geht und Thomas Kessler als Köln-Leihgabe jederzeit zum Geißbock-Klub zurückkehren kann. Paulis Sportchef Schulte gibt sich im Boulevardblatt jedoch noch bedeckt: "Mielitz ist ein tolles Talent. Alles weitere kann ich weder bestätigen noch dementieren."

Ben Khalifa zurück in die Heimat? Keine Bundesligaminute auf dem Konto, stattdesssen Einsätze in der Regionalliga Nord beim VfL Wolfsburg II. So hatte sich Nassim Ben Khalifa seinen Wechsel in die Autostadt im Sommer sicherlich nicht vorgestellt.

Jetzt steht das 18-jährige Talent offenbar vor der Rückkehr in die Schweiz. Im Gespräch ist laut "20minutes.ch" der FC Sion.

Robben läuft wieder: Bayerns Superstar Arjen Robben hat am Freitagvormittag an der Säbener Straße mit dem Lauftraining begonnen. Bayern-Doc Müller-Wohlfahrt mahnt im "Kicker" jedoch vor zu hohen Erwartungen: "Wir wollen nichts überstürzen, damit es keine Rückschläge gibt."

Zambrano: Schalke hat Rückholrecht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung