"Schalke hat mich beeindruckt"

Von SPOX
Mittwoch, 24.11.2010 | 15:38 Uhr
Beim Hinspiel in Lyon unterlag Schalke mit 0:1
© Getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Schalke 04 kann sich gegen Olympique Lyon im Idealfall schon fürs Achtelfinale qualifizieren. Der Franzosen treffen auswärts allerdings wie am Fließband. Werder Bremen hofft derweil nur, nicht auch in London zerlegt zu werden.

FC Schalke 04 - Olympique Lyon (20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Ausgangslage: Mit sieben Punkten liegt S04 derzeit auf Platz zwei hinter Lyon (9) und vor Benfica (6), das gleichzeitig in Tel Aviv (1) ran muss. Heißt: Bei einem Schalker Sieg und einer Niederlage Benficas stehen die Knappen vorzeitig im Achtelfinale. Andernfalls gibt's am letzten Spieltag ein Endspiel in Lissabon. Magath: "Spielt Hapoel so stark wie beim 0:0 gegen uns, bin ich mal gespannt, ob Benfica da was holt."

Die Tabelle der Gruppe B im Überblick

Personal: Im Vergleich zum Werder-Spiel gibt's drei Veränderungen im Schalke-Kader: Moritz fällt mit ausgekugelter Schulter aus, dafür rücken Gavranovic und der zuletzt suspendierte Jones ins Aufgebot. In der Startelf erhält wohl Rakitic den Vorzug vor Matip, sonst bleibt alles wie zuletzt. Lyon muss auf Abwehrchef Cris (Knieverletzung) verzichten, dafür ist Angreifer Lisandro Lopez wieder fit, sitzt aber wohl zunächst nur auf der Bank.

Das sagen die Beteiligten:

Felix Magath (FC Schalke 04): "Drei Tore in Tel Aviv, drei Treffer in Lissabon. Da müssen wir hellwach sein. Ich hoffe, dass Olympique sein Pulver verschossen hat. Unsere Defensive hat sich allerdings sehr gut entwickelt, nachdem die Abwehr zu Beginn der Saison sichtlich eine Problemzone war. Manuel Neuer und die Innenverteidiger haben zuletzt sehr gut harmoniert, auch die Außenspieler haben sich gesteigert."

Peer Kluge (FC Schalke 04): "Lyon ist meiner Meinung nach der stärkste Gegner in unserer Gruppe. Ich schätze die Franzosen noch etwas besser als Benfica Lissabon ein. Lyon hat in den vergangenen Jahren gezeigt, über welch hohes spielerisches Potenzial es verfügt. Die Mannschaft hat eine große Erfahrung in der Champions League und stand in der vergangenen Saison nicht ohne Grund im Halbfinale."

Claude Puel (Olympique Lyon): "Schalkes Leistungskurve zeigt nach oben, die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen deutlich zugelegt. Schalke wird eine gute Leistung abrufen. Mich hat beeindruckt, wie die Mannschaft vor anderthalb Wochen einen 0:2-Rückstand in Wolfsburg gedreht hat!"

Tottenham Hotspur - Werder Bremen (20.30 Uhr im LIVE-TICKER)

Ausgangslage: Tottenham kann mit einem Sieg das Achtelfinale klarmachen. Für Werder (2 Punkte) geht's um alles. Gibt es eine weitere Niederlage, ist Bremen draußen - sowohl aus der Königsklasse als aus der Europa League. Selbst bei einem Sieg stehen die Karten alles andere als gut, da Inter und Tottenham (je 7) alles selbst in der Hand haben und Twente (5) im direkten Vergleich mit Werder die Nase vorn hat. Nach den katastrophalen Leistungen der letzten Wochen geht's daher zuallererst um Wiedergutmachung und darum, eine weitere Blamage zu vermeiden. Wiese: "Wenn man die letzten Spiele sieht, muss man aufpassen, dass wir nicht wieder so viele Gegentore kassieren."

Die Tabelle der Gruppe A im Überblick

Personal: Personell geht Werder am Krückstock. Zehn Mann fehlen Coach Schaaf (u.a. Frings, Wesley, Arnautovic, Pizarro), der deshalb nur mit zwölf mehr oder weniger erfahrenen Profis nach London reiste. Mit Felix Kroos und Dominik Schmidt kommen zwei Youngster von Beginn an zum Zug, die sonst meist in der 2. Mannschaft spielen. Die Spurs bangen noch um Rafael van der Vaart (Oberschenkelprobleme).

Das sagen die Beteiligten:

Tim Wiese (Werder Bremen): "Mir fehlen im Moment einfach die Worte. Das ist eine ganz schwierige Situation - auch für mich. Was willste machen? Ich werde mich ihnen in den Weg stellen und versuchen, zu halten, was zu halten ist."

Klaus Allofs (Werder Bremen): "Wir stecken in einem Strudel. Aber wir müssen kontinuierlich weitermachen, dürfen nicht in Panik verfallen. Es gibt überhaupt keinen Grund, Angst zu haben. Natürlich haben wir Respekt vor Tottenham, sie sind in starker Form. Das heißt aber nicht, dass wir sie nicht ärgern oder verletzen können. Unsere Aufgabe muss es sein, auch selbst Nadelstiche zu setzen."

Aaron Hunt (Werder Bremen): "Ich hoffe nicht, dass wir wieder auseinander brechen."

Peter Crouch (Tottenham Hotspur): "Werder Bremen hat sicherlich einige Stärken, mit denen sie uns gefährlich werden können. Sie haben zum Beispiel sehr gute Einzelspieler, ich denke da vor allem an Marko Marin, auf den wir ganz besonders aufpassen müssen. Ich weiß zwar, dass sie in der Bundesliga momentan nicht besonders gut dastehen, aber die Champions League ist ein völlig anderer Wettbewerb, wo das dann keine Rolle spielt."

Werder hofft auf ein Lebenszeichen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung