Sieben historische Tore

SID
Dienstag, 23.10.2007 | 12:08 Uhr
Cesc, Fabregas, Slavia, Prag, Arsenal, London
© Getty
Advertisement
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City

München - Mit einem 7:0 (3:0)-Kantersieg gegen Slavia Prag hat der FC Arsenal London seine Titelambitionen in der Champions-League eindrucksvoll untermauert.

Die Engländer stellten damit den bislang höchsten Erfolg in der Königsklasse von Juventus Turin ein. Die Italiener hatten 2003 gegen Olympiakos Piräus mit dem selben Ergebnis gewonnen.

Neben Arsenal blieb auch Manchester United nach drei Spieltagen ohne Punktverlust. ManU gewann bei Dynamo Kiew mit 4:2 (3:1). Der FC Barcelona kam bei den Glasgow Rangers dagegen nicht über ein 0:0 hinaus und musste die ersten Zähler abgeben.

Ihre jeweils zweiten Erfolge feierten Inter Mailand (2:1 bei ZSKA Moskau), FC Sevilla (2:1 gegen Steaua Bukarest) und der AS Rom (2:1 gegen Sporting Lissabon).

Lehmann nur Reservist

Der FC Arsenal, bei dem Nationaltorhüter Jens Lehmann nur auf der Ersatzbank saß, spielte sich gegen eine desolate Prager Mannschaft in einen wahren Rausch und feierte den 12. Pflichtspielsieg in Serie.

Cesc Fabregas (5., 58.), Theo Walcott (41., 54.), Alexander Hleb (51.),  Nicklas Bendtner (89.) und David Hubacek (24., Eigentor) erzielten die Treffer für den Tabellenführer der englischen Premier League.

Hinter dem Team von Trainer Arsene Wenger belegt der FC Sevilla den zweiten Platz in der Gruppe H. Die Spanier besiegten den rumänische Vizemeister Steaua Bukarest 2:1 (2:0). Frederic Kanoute (5.), Louis Fabiano (18.) erzielten die Treffer für die Andalusier, Ovidiu Petre (62.) traf für Bukarest.

Ex-Leverkusener trifft

Manchester zeigte in Kiew eine starke Vorstellung und räumte bereits vor der Pause alle Zweifel an einem Punktverlust aus. Rio Ferdinand (10.), Wayne Rooney (18.) und Cristiano Ronaldo (41., 68./Foulelfmeter) trafen für die Engländer, Diogo Rincon (34.) und Ismael Bangoura (78.) waren für Kiew erfolgereich.

Der AS Rom gewann das Verfolgerduell gegen Sporting Lissabon mit 2:1 (1:1). Der Ex-Leverkusener Juan (15.) und Mirko Vucinic (70.) erzielten die Treffer für die Römer, bei denen der Brasilianer Mancini noch einen Foulelfmeter vergab (48.). Liedson erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Portugiesen (18.).

Rangers überraschen weiter

Nach zwei Siegen zum Auftakt musste sich der FC Barcelona in Glasgow mit einem Remis zufrieden geben. Auch Rückkehrer Ronaldinho konnte den Katalanen gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Rangers nicht die nötigen Impulse geben. Beide Teams führen die Gruppe E nun mit sieben Punkten vor dem in Stuttgart mit 2:0 siegreichen französischen Serienmeister Olympique Lyon (3) an.

Der italienische Meister Inter Mailand übernahm durch einen 2:1 (0:1)-Sieg bei ZSKA Moskau die Tabellenführung in der Gruppe G. Die beiden Argentinier Hernan Crespo (52.) und Walter Samuel (80.) trafen für die Mailänder. Der Brasilianer Jo hatte die Russen in der 32. Minute in Führung gebracht. Hinter Inter liegt Fenerbace Istanbul nach einem in Unterzahl (Rot für Deivid, 64.) erkämpften 0:0 beim niederländischen Meister PSV Eindhoven auf Rang zwei.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung