Fussball

FC Bayern München - Borussia Mönchengladbach 0:3: FCB patzt erneut

Der FC Bayern hat gegen Gladbach mit 0:3 verloren.

Der FC Bayern München hat zum vierten Mal in Folge nicht gewonnen. Am 7. Spieltag der Bundesliga verlor die Mannschaft von Trainer Kovac mit 0:3 (0:2) gegen Borussia Mönchengladbach.

Nach dem enttäuschenden 1:1 in der Champions League gegen Ajax Amsterdam ersetzte Kovac Boateng (Erkältung), Martinez und Ribery durch Süle, Goretzka und James. Thiago rückte auf die Sechs, James kam über den linken Flügel. Der FC Bayern begann dominant und druckvoll. Von Verunsicherung nach drei Pflichtspielen ohne Sieg war zunächst nichts zu spüren.

Dann aber schlug Gladbach doppelt zu: Zunächst narrte Plea Süle und traf zum 1:0 (10.), dann nutzte Stindl einen Thiago-Fehler nach riskantem Pass von Neuer zum 2:0 (16). Die Spieler des FC Bayern wirkten geschockt und kritisierten sich untereinander immer wieder gestenreich. Mit einem verheerenden Fehlpass hätte Neuer sogar beinahe das dritte Gegentor verschuldet, doch Plea verzog (24.).

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit erspielte sich der FC Bayern ernsthafte Chancen. Sommer parierte aber gegen Robben (32.) und Lewandowski (35.). Zur Halbzeit brachte Kovac Ribery und Gnabry für Müller und Robben. Bereits in der 55. musste er erneut wechseln: Für Alaba, der sich ohne gegnerische Einwirkung am Muskel verletzt hatte, kam Sanches.

Vor allem Gnabry sorgte in der Folge für viel Betrieb über die rechte Seite. Da den letzten Pässen aber die Präzision fehlte, resultierten daraus kaum zwingende Torchancen. Die Gladbacher Führung war zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. Ganz im Gegenteil: Kurz vor Schluss erhöhte Herrmann auf 3:0, wobei das Tor erst nach Ansicht der Videobilder endgültig gegeben wurde.

Die Daten des Spiels FC Bayern München gegen Borussia Mönchengladbach

  • Tore: 0:1 Plea (10.), 0:2 Stindl (16.), 0:3 Herrmann (88.)

Der Star des Spiels: Lars Stindl (Borussia Mönchengladbach)

Bei seinem ersten Pflichtspiel nach auskuriertem Syndesmosebandriss präsentierte sich Stindl sehr aktiv. Er bestritt (zum Zeitpunkt seiner Auswechslung) die meisten Zweikämpfe aller Gladbacher, gewann den Großteil davon (knapp 56 Prozent) und erzielte den Treffer zum 2:0.

Der Flop des Spiels: Thomas Müller (FC Bayern München)

Müller war selten am Ball und wenn doch, fehlten seinen Aktionen Präzision und Torgefahr. Seine Passquote von knapp 80 Prozent zählte zu den schwächsten auf Seiten des FC Bayern. In der Halbzeit wechselte ihn Kovac aus.

Der Schiedsrichter: Frank Willenborg

In der Zweikampfbewertung agierte Willenborg etwas inkonsequent. Lewandowskis vermeintlichen Treffer in der 68. ließ er wegen einer haarscharfen Abseitsstellung zurecht nicht gelten. Das 3:0 zu geben war okay.

Die Reaktionen der Trainer

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Ich habe ein paar Worte an die Mannschaft gerichtet, das sollte aber in der Kabine bleiben. Wir machen zu viele individuelle Fehler. Mal hat man gute, mal hat man schlechte Zeiten. Jeder hat es versucht, im Moment bringen wir es nicht gemeinsam auf den Platz. Du musst als Einheit auftreten, gegen den Ball und mit dem Ball. Aber aus drei Schüssen hat es drei Gegentreffer gegeben."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Es war eine sehr gute Mannschaftsleistung und haben sehr gut verteidigt. Die Bayern sind nur zu Halbchancen gekommen. Wenn du aus deinen ersten Angriffen ein 2:0 machst, dann spielt dir das natürlich in die Karten. Wir haben das heute hervorragend gemacht."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung