wird geladen

Bundesliga - 7. Spieltag

2:2! Remis beim Debütanten-Ball

Freitag, 27.09.2013 | 22:24 Uhr
Andre Hahn war an beiden Augsburger Toren beteiligt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Borussia Mönchengladbach bleibt in der laufenden Bundesliga-Saison ohne Auswärtssieg, holte aber beim 2:2 (1:1) im Gastspiel gegen den FC Augsburg den ersten Zähler in der Ferne. Leverkusens Leihgabe Arkadiusz Milik rettete dem FCA kurz vor Schluss einen Punkt.

Der Pole erzielte zehn Minuten nach seiner Einwechslung sein erstes Bundesliga-Tor (88.). Andre Hahn (27.) erzielte zuvor sein erstes Bundesliga-Tor. Auf Gladbacher Seiten trafen Max Kruse (33.) und Branimir Hrgota (71.).

Für den FC Augsburg war es das erste Unentschieden der Saison, für Gladbach der erste Auswärtspunkt.

Reaktionen:

Trainer Markus Weinzierl (FC Augsburg): "Wir haben ein gutes Spiel abgeliefert und wenig zugelassen. Wir sind nach einem Rückstand wiedergekommen, deshalb sind wir glücklich und zufrieden. Wenn man so spät den Ausgleich macht, muss man das so mitnehmen."

Daniel Baier (FC Augsburg): "Es war für uns sicherlich nicht leicht nach nur zwei Tagen Pause in der zweiten Hälfte einem Rückstand hinterher zu laufen, aber dass wir noch den Ausgleich erzielt haben zeigt, welche Moral in der Mannschaft steckt. Wir wollen jedes Spiel gewinnen, dafür arbeitet die Mannschaft sehr hart."

Trainer Lucien Favre (Borussia Mönchengladbach): "Du kriegst das Tor drei Minuten vor Schluss. Aber wir haben einen Punkt, das reicht."

Max Kruse (Borussia Mönchengladbach): "Wenn du 2:1 in Augsburg führst, musst du das Ding mitnehmen. Wenn du da hinwillst, wo wir hinwollen, also auf Platz fünf bis acht, dann musst du solche Spiele gewinnen. Natürlich freue ich mich über mein Tor und den Assist. Es ist positiv, dass es mit den Jungs so gut klappt. Dennoch überwiegt der Ärger über die zwei verlorenen Punkte."

Der SPOX-Spielfilm:

Vor dem Anpfiff: Zwei Neue beim FC Augsburg gegenüber dem Pokal-Auftritt in Münster: Ostrzolek und Moravek für de Jong und Vogt in der Startelf. Werner behält seinen Platz auf der linken Außenbahn. Nordtveit ersetzt bei Gladbach den gesperrten Xhaka.

8.: Altintop hält aus 20 Metern halbrechte Position mit links flach drauf. Der Ball geht an den rechten Außenpfosten und von dort ins Aus.

23.: Arango geht links in den Strafraum, lässt Callsen-Bracker stehen und haut das Ding aus 12 Metern mit links aufs Tor. Die Latte rettet Augsburg.

27., 1:0, Hahn: Mölders spielt Werner vor dem Strafraum frei. Dieser steckt mit einem Zuckerpass für Hahn durch. Dieser zögert nicht lange und knallt den Ball ins lange Eck zum 1:0.

33., 1:1, Kruse: Raffael mit dem Ballgewinn und dann gute Einzelleistung, als er drei Augsburger stehen lässt und an den Strafraum zu Kruse spielt. Der geht einen Schritt nach rechts und schiebt die Kugel aus 17 Metern gekonnt ins Tor.

38.: Kruse hat links nach Arango-Vorarbeit viel Platz. Der Angreifer versucht's mit einem Dropkick aus der zweiten Reihe, aber der Ball geht über das Tor.

52.: Werner mit der Hacke für Altintop. Der Türke schießt vom linken Strafraumeck aufs Tor. Ter Stegen wehrt den Schuss gerade noch ab.

64.: Hahn köpft von der rechten Seite gut in den Strafraum, Altintop köpft wuchtig, aber knapp vorbei.

71., 1:2, Hrgota: Kruse bringt den Ball von der linken Seite flach in den Strafraum. Der eben eingewechselte Hrgota steht mutterseelenallein am Elfmeterpunkt und schiebt die Kugel ins Tor.

88., 2:2, Milik: Verheagh spielt flach in den Strafraum. Hahn verlängert den Ball mit der Fußspitze auf den langen Pfosten. Ter Stegen ist noch mit einer Hand am Ball, kann aber nicht klären. Der völlig freie Milik schiebt den Ball über die Linie.

Fazit: Nicht unverdientes Remis in Augsburg - mit zwei Mannschaften, die vorne gute Arbeit verrichteten, aber hinten anfällig waren.

Der Star des Spiels: Max Kruse. Gefährlichster Mann auf dem Spielfeld, er war an allen Torchancen der Gladbacher beteiligt und auch an beiden Toren. Torschütze beim 1:0, Vorlagengeber beim 2:1. Löw hat in der Abwesenheit von Klose und Gomez kein Stürmerproblem. Ganz stark beim FCA: Andre Hahn.

Der Flop des Spiels: Ragnar Klavan. Ungewohnt schwaches Spiel des Esten, der an beiden Gegentoren nicht unbeteiligt war. Beim 0:1 düpiert, beim 1:2 viel zu weit weg von Hrgota. Dazu der eine oder andere Stellungsfehler, wenn es zu schnell wurde.

Der Schiedsrichter: Guter Auftritt, auch wenn die Augsburger gerade in der Schlussphase nicht immer zufrieden waren. Wenig strittige Szenen. Richtig war, Stranzl (5.) nur die Gelbe Karte gegen Mölders zu geben.

Das fiel auf:

  • Augsburg druckvoll und abermals laufintensiv in der Spielgestaltung in den ersten 20 Minuten, sodass Gladbach kaum Befreiung fand. Die erste offensive Auffälligkeit der Gäste: Verbucht in Minute 22.
  • Aber: Gladbach effektiver, was das Erspielen der Torchancen anbelangt. Raffael und Kruse in ständiger Bewegung, gutes Spiel ohne Ball und dadurch vielversprechende Räume.
  • Augsburg variabel in der Offensivgestaltung. Probates Mittel, immer wieder den schnellen Hahn zu suchen, der nicht nur beim Tor deutlich schneller als Gladbachs Hintermannschaft war.
  • War es die Ungeduld? Augsburg verhaspelte sich etwas in der Spielweise im zweiten Durchgang, die Genauigkeit im Spiel fehlte, obwohl Gladbach im Ansatz guter Kombinationen der Gastgeber anfällig wirkte. Frag' nach beim 2:2.
  • Beide Trainer mit dem richtigen Riecher: Hrgota nach Einwechslung mit dem Tor zum 2:1, Milik mit dem 2:2.

Augsburg - Gladbach: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung