Warmspielen gegen den Liebling?

Von Marco Heibel
Donnerstag, 26.09.2013 | 20:07 Uhr
Aubameyang erzielte im DFB-Pokal für Dortmund das wichtige Führungstor per Elfmeter
© getty
Advertisement
League Cup
Di23.01.
Die Entscheidung: Bristol-ManCity & Chelsea-Arsenal
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
Serie A
Juventus -
CFC Genua
Premier League
Swansea -
Liverpool
Primera División
Eibar -
Malaga
Coupe de France
Nantes -
Auxerre
League Cup
Bristol City -
Man City
Premiership
Partick Thistle -
Celtic
Coupe de France
Epinal -
Marseille
Copa del Rey
FC Sevilla -
Atletico Madrid
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Strassburg
Serie A
Turin – Benevento
Serie A
Neapel – Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux – Lyon
First Division A
Lüttich – Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand – Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Brom (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Premier League
Man United -
Huddersfield
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Brom -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon

Nach starkem Saisonstart hat Borussia Dortmund seit der 1:2-Niederlage in der Champions League gegen den SSC Neapel etwas die Linie verloren. Da trifft es sich gut, dass am 7. Spieltag der SC Freiburg (Sa., 15.30 im LIVE-TICKER) im Signal-Iduna-Park gastiert. Klare Heimsiege gegen die Streich-Elf sind quasi vorprogrammiert.

2,5 Punkte im Schnitt hat Borussia Dortmund in 14 Heimspielen gegen den SC Freiburg eingeheimst. Vor allem in den letzten drei Aufeinandertreffen dominierte die Klopp-Elf den spielstarken Gegner nach Belieben, gewann mit 3:0, 4:0 und zuletzt mit 5:1.

Einen besseren Gegner kann es nach den zuletzt schwierigen Spielen (1:2 in Neapel in der Champions League, 1:1 in Nürnberg in der Bundesliga, 2:0 nach Verlängerung bei Zweitligist 1860 München im DFB-Pokal) eigentlich nicht geben. Hinzu kommt die ausgewiesene Heimstärke der Borussia, die aus den letzten zehn Heimspielen 26 von 30 möglichen Punkten errang.

Allenfalls dosierte Rotation beim BVB

Mit Blick auf das am Dienstag anstehende wichtige Champions-League-Spiel gegen Olympique Marseille ist offen, inwiefern Trainer Jürgen Klopp rotieren wird. Dass er Mitchell Langerak anstelle des gegen die Franzosen rotgesperrten Roman Weidenfeller ins Tor stellen wird, schloss der Coach allerdings bereits aus: "Roman wird gegen Freiburg definitiv spielen."

AufstellungenSo wollen Dortmund und Freiburg spielen

Als wahrscheinlich gilt dagegen, dass der junge Erik Durm erneut Marcel Schmelzer auf der linken Abwehrseite vertreten wird. Der Nationalspieler ist nach auskurierter Oberschenkelverhärtung zwar wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt, allerdings möchte der Klub im Hinblick auf die vielen anstehenden englischen Wochen kein Risiko eingehen.

Freiburg stimmt sich auf den Abstiegskampf ein

Gegner Freiburg wartet auch nach sechs Spieltagen noch auf den ersten Sieg, konnte in der Fremde bislang nur beim 3:3 in Hoffenheim einen Punkt entführen. Der SC ist momentan gleich doppelt gebeutelt: Einerseits steckt die runderneuerte Mannschaft nach den Abgängen zahlreicher Stützen der Vorsaison immer noch in der Findungsphase, auf der anderen Seite musste Trainer Christian Streich die Mannschaft aufgrund von Ausfällen zuletzt immer wieder umstellen.

Dortmund empfängt Freiburg - jetzt mit Viagogo noch Karten sichern!

Besonders schwer wiegt der Verlust von Rechtsverteidiger Mensur Mujdza, der seit Wochen an Knieproblemen laboriert. Nicht minder problematisch ist, dass der als Schlüsselspieler verpflichtete tschechische Nationalspieler Vladimir Darida aufgrund seiner Syndesmosezerrung wohl erst nach der Länderspielpause Mitte Oktober sein Debüt geben kann.

Aufgrund dieser Gemengelage erwartet der Coach am Samstag ein ganz schwieriges Spiel: "Wir müssen enorm kämpfen, um zu bestehen. Wir können im Moment einfach kein Feuerwerk abbrennen und alles niederspielen." Auf das 2:1 im Pokal am Mittwoch gegen den VfB Stuttgart lässt sicher allerdings aufbauen. "Die Mannschaft hat wieder alles gegeben und sie arbeitet wie verrückt", so Streich. "Ich bin hoch erfreut, diese Mannschaft trainieren zu dürfen."

Borussia Dortmund - SC Freiburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung