Bundesliga - 27. Spieltag

Bremen verschenkt zwei wichtige Punkte

SID
Samstag, 24.03.2012 | 17:22 Uhr
Fritz (M.) fährt Hosogai (r.) in die Parade und sieht in dieser Szene Gelb
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Serie A
Palmeiras -
Sao Paulo
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
Premier League
West Brom -
Stoke
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Lettland -
Schweiz
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Werders jüngste Mannschaft aller Zeiten sieht gegen Augsburg wie der sichere Sieger aus - und schluckt mit der letzten Aktion doch noch den Ausgleich. Niclas Füllkrugs erstes Bundesligator schien zu reichen, dann kam Paul Verhaeghs ganz krummes Ding.

Ein glückliches Tor von Paul Verhaegh in der Nachspielzeit bescherte dem FC Augsburg ein 1:1 bei Werder Bremen.

Teenager Niclas Füllkrug hatte die jüngste Bundesliga-Mannschaft in der Geschichte von Werder Bremen in Führung geschossen.

Dem 19-Jährigen, der für den gesperrten Torjäger Claudio Pizarro erstmals von Beginn an dabei war, gelang in einem dramatischen, aber schwachen Bundesligaspiel das, was alle bis zur Nachspielzeit für das Tor des Tages hielten - bis Verhaegh den Ball noch über die Linie drückte.

Jüngste Bremer Mannschaft aller Zeiten

Die im Durchschnitt 22,7 Jahre jungen Werder-Bubis, die ohne Pizarro, Wiese und ein weiteres halbes Dutzend ihrer Besten auskommen mussten, taten sich gegen die nach vier Spielen ohne Niederlage selbstbewussten Gäste ziemlich schwer.

Selbst Füllkrugs erstes Bundesligator änderte daran nichts. Die Bayern suchten ihre Chance und wurden schließlich belohnt.

Der Aufsteiger spielte mutig mit gegen die notgedrungen jugendliche Werder-Mannschaft - dass Augsburg im Abstiegskampf steckt und Werder ein Kandidat für die Europa League ist, zeigte sich auf dem Rasen selten.

Dazu waren die Youngster in Grünweiß viel zu grün und gingen vor 40.208 Zuschauern im ausverkauften Weserstadion viel zu aufgeregt zu Werke. Einsatz und Kampfgeist allein reichten nicht, das Fehlen der verletzten Routiniers Wiese, Naldo, Prödl, Bargfrede, Ekici, Hunt, Marin, Arnautovic und des gesperrten Pizarro zu kompensieren.

Augsburg in der ersten Halbzeit besser

Im Mittelfeld war Junuzovic mit der erstmals anvertrauten Rolle des Spielmachers heillos überfordert. Auch als Kapitän Fritz von der rechten Außenverteidigerposition ins Mittelfeld rückte, änderte sich wenig. Ohnehin fehlten die Anspielstationen im Angriff, in dem der 19-jährige Füllkrug sein Startelf-Debüt feierte. Rosenberg agierte wie in den letzten Wochen harmlos.

Im Auslassen der spärlichen Möglichkeiten machten auch die Bayern, bei denen der Ex-Bremer Oehrl verletzt fehlte, keine Ausnahme.

So war es in der 27. Minute, als der Schweizer Affolter in der Bremer Innenverteidigung den Ball leichtsinnig vertändelte und Torhüter Mielitz zur Ecke retten konnte. Oder auch bei der größten Chance der ersten Halbzeit, als Koo den Ball an Mielitz vorbei brachte, Ignjovski aber kurz vor der Linie retten konnte (35.).

Werder-Bubis mit viel Leidenschaft

Die einst als Torfabrik gefeierten Bremer erwiesen sich in dieser Hinsicht wieder als Minimalisten. Wie in den vergangenen Wochen, in denen es drei 0:1-Niederlagen und nur den Sieg im kleinen Nordderby gegen Hannover 96 gegeben hatte, blieben die Chancen vor dem Kasten von Simon Jentzsch rar.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt abstimmen!

Nur Fritz prüfte den Augsburger in der 13. Minute mit einem Linksschuss. Die magere Ausbeute war Spiegelbild des schwachen Spiels vor der Pause.

Der Einsatz der Werder-Junioren erlahmte in der zweiten Hälfte nicht. Erst ging Füllkrugs Kopfball nach Ignjovski-Flanke übers Tor (47.), dann wurde sein 20-Meter-Schuss leichte Beute für Jentzsch.

Fehlendes Glück und wohl auch Unvermögen vereitelten nur zehn Minuten später ein Tor durch Rosenberg, der die Zuschauer binnen weniger Augenblicke gleich zweimal enttäuschte.

Doch dann nahm sich ausgerechnet der Unerfahrenste im Team ein Herz. In seinem sechsten Bundesligaspiel schloss Füllkrug einen mutigen Alleingang an der Strafraumgrenze ab. Sein satter Flachschuss ging rechts unten ins Tor - der gute Keeper Jentzsch hatte keine Chance.

Augsburg warf zuletzt alles nach vorn, auch Torwart Jentzsch stiftete im gegnerischen Strafraum viel Verwirrung - und Verhaegh traf.

Bremen - Augsburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung