Bundesliga - 25. Spieltag

Gladbach patzt auch gegen Freiburg

SID
Samstag, 10.03.2012 | 17:25 Uhr
Borussia Mönchengladbach quälte sich gegen taktisch geschickte Freiburger zu einem Unentschieden
© spox
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Als im Borussia-Park erstmals leichte Unmutsbekundungen laut wurden, hob Trainer Lucien Favre beschwichtigend die Hände. Der Schweizer hat alle Mühe, die Erwartungen bei Borussia Mönchengladbach auf ein der aktuellen Situation angemessenes Maß zu stutzen. "Es ist schon gut, sieben Monate auf solch einem Niveau zu spielen", sagte Favre nach dem 0:0 am 25. Spieltag gegen den Abstiegskandidaten SC Freiburg.

"Aber viele müssen aufhören zu träumen, es wurde übertrieben mit unserer Qualität", sagte Favre. Es könne passieren, das man auch mal nicht so gut spiele.

Das tat sein Team gegen Freiburg, doch die Erwartungen sind im Umfeld der Borussia nach den teilweise überragenden Leistungen der Vergangenheit überproportional gewachsen. Die Mannschaft kann damit derzeit nicht Schritt halten. "Wir haben das Limit hoch gesetzt", gibt Marco Reus zu, schränkte aber auch ein: "Wir sind keine Maschinen. Wir müssen hart arbeiten, dann kehrt der Erfolg auch wieder zurück", sagte Reus.

Drei Spiele ohe Sieg

Durch das torlose Remis verliert Gladbach an der Tabellenspitze weiter an Boden. Die Borussia ist seit nunmehr drei Spielen ohne Sieg, bleibt aber mit 48 Punkten immerhin Dritter.

Wer ist Dein MAN des Spieltags? Jetzt wählen!

Freiburg hingegen hamstert fleißig weiter Punkte, und das unter anderem gegen die Topteams Bayern München (0:0), Schalke 04 (2:1) und in Gladbach:Seit dem Trainerwechsel im Winter sammelte der SC unter Coach Christian Streich bereits neun Zähler aus acht Spielen, bleibt aber weiter Vorletzter.

Gladbachs Trainer Lucien Favre zog aus den schwächeren Vorstellungen in den letzten beiden Wochen Konsequenzen und beorderte Oscar Wendt in die Anfangsformation. Der Schwede ersetzte Igor de Camargo und sollte auf der Position des verletzten Patrick Herrmann im rechten Mittelfeld für den zuletzt fehlenden Schwung sorgen.

Doppel-Chance durch Hanke und Reus

Doch der blieb zunächst aus. Die Borussia übernahm vor 52.207 Zuschauern zwar von Beginn an die Initiative, konnte das Offensivspiel aber nicht wie sonst aufziehen. In der zehnten Minute bot sich den Borussen eine hochkarätige Doppel-Chance. Zunächst scheiterte Mike Hanke frei an Oliver Baumann. Den Abpraller nahm Reus volley, doch Matthias Ginter rettete fünf Meter vor der Linie.

Der SC Freiburg beschränkte sich vornehmlich auf die Defensivarbeit und war auf dem Weg nach vorne zu harmlos. Die erste Freiburger Möglichkeit war dann auch ein Zufallsprodukt. Nachdem Martin Stranzl seinen Teamkollegen Roman Neustädter angeköpft hatte, fiel dem Freiburger Sebastian Freis der Ball vor die Füße. Sein Schuss ging jedoch knapp am Tor vorbei (22.).

Die Breisgauer spielten taktisch diszipliniert und mit zehn Mann erfolgreich gegen den Ball. So störte Freiburg die Gladbacher Angriffe bereits im Aufbau, dem Favre-Team fehlten im Spiel nach vorne lange die zündenden Ideen. Eine Schrecksekunde gab es für die Hausherren kurz vor der Halbzeit. Eine Ecke köpfte Tony Jantschke an die Latte des eigenen Tores (43.).

Fehlpass-Festival der Borussia

In der zweiten Halbzeit zunächst das gleiche Bild. Gladbach tat sich gegen defensive Freiburger schwer. Hohes Niveau erreichte zumindest die Abwehr der Borussia, die Kreativabteilung um Reus und Juan Arango war dagegen teilweise völlig von der Rolle.

In der 66. Minute zog Favre seinen Joker und brachte de Camargo, doch der Belgier reihte sich zunächst nahtlos in das Fehlpass-Festival ein. Vier Minuten später hatte der Stürmer freie Bahn, schoss aber am Tor vorbei (70.). In der Schlussphase hatten die Hausherren noch einige weitere gute Möglichkeiten, scheiterten aber entweder an Baumann oder der eigenen Abschlussschwäche.

Gladbach - Freiburg: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung