Bundesliga - 18. Spieltag

Frings beendet Bremens Negativserie

SID
Samstag, 15.01.2011 | 17:37 Uhr
Hier hat's noch nicht geklingelt: Prödl (l.) trifft per Kopf nur die Unterkante der Latte
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Bremens Kapitän sorgt in der Nachspielzeit für Werders Sieg gegen 1899 Hoffenheim - den ersten nach drei Spielen ohne Dreier. Für Hoffenheims neuen Trainer Marco Pezzaiuoli ging das Bundesligadebüt dagegen in die Hose.

Das Bundesliga-Debüt ist misslungen - auch mit dem neuen Cheftrainer Marco Pezzaiuoli hat 1899 Hoffenheim nicht an sportliche bessere Zeiten anknüpfen können.

Die Kraichgauer verloren bei Werder Bremen mit 1:2 (0:1) und halfen damit gleichzeitig den schwächelnden Hanseaten wieder auf die Beine. Für die Gäste war es bereits das fünfte Spiel hintereinander ohne Sieg.

Vor 34.274 Zuschauern im Weserstadion gelang dem Peruaner Claudio Pizarro in der 36. Minute die Führung. Der Südamerikaner traf für die bis dahin eher mittelmäßigen Norddeutschen mit einem unhaltbaren Flachschuss.

Die Vorarbeit leistete mit einem präzisen Pass der österreichische Nationalspieler Marko Arnautovic. Für den Ausgleich sorgte Boris Vukcevic (87.), bevor Torsten Frings (90.+2) der Siegtreffer gelang.

200. Werder-Sieg unter Trainer Schaaf

In einer insgesamt eher durchschnittlichen Partie war der Dreier für die Platzherren - gleichzeitig der 200. Sieg für Werder-Coach Thomas Schaaf - aber letztlich verdient.

Die Grün-Weißen knüpften zwar spielerisch an das graue Mittelmaß der Vorrunde an, konnten aber zumindest kämpferisch überzeugen.

In einer insbesondere in der ersten Halbzeit über weite Strecken zerfahrenen Begegnung mit viel Geplänkel im Mittelfeld gab es in den ersten 25 Minuten nur eine nennenswerte Torgelegenheit.

Bremens Innenverteidiger Sebastian Prödl traf in der zehnten Minute mit einem Kopfball aus sechs Metern Entfernung nur die Latte.

In der 27. Minute rettete der Bremer Philipp Bargfrede nach einem Flachschuss von Vedad Ibisevic auf der Linie.

Einen zweiten Gegentreffer verhinderte Hoffenheims Torhüter Tom Starke mit einer Glanzparade gegen Arnautovic (65.), auch Clemens Fritz scheiterte mit einem Distanzschuss an dem Keeper (74.).

Marin schmort auf der Bank

Schaaf hatte auf die schwachen Leistungen von Marko Marin während der Vorbereitung auf die Rückrunde reagiert und den Nationalspieler auf die Auswechselbank beordert.

Dafür stand der etatmäßige Bremer Drittliga-Akteur Felix Kroos in der Startformation der Hanseaten und machte seine Sache gar nicht schlecht.

Auch der Franzose Mikael Silvestre, im Herbst wochenlang total außer Form, zeigte sich verbessert.

Hoffenheim stand in der Defensive zwar weitgehend sicher, doch in der Vorwärtsbewegung unterliefen den Gästen immer wieder Abspielfehler, die im Ansatz gute Spielzüge wieder zunichte machten.

Bremen - Hoffenheim: Daten zum Spiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung