Schickhardt-Kritik an Farfan und Ba

SID
Donnerstag, 13.01.2011 | 12:55 Uhr
Christoph Schickhardt bezeichnete das Verhalten von Jefferson Farfan und Demba Ba als "asozial"
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Sa19.07.
Topspiele im Livestream: FCB - PSG und BVB - Liverpool
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Christoph Schickhardt hat die abwanderungswilligen Jefferson Farfan und Demba Ba scharf kritisiert. Der Sportrechtler bezeichnete das Verhalten als "Raubrittertum" und "asozial".

Der Sportrechtler Christoph Schickhardt hat das Verhalten der abwanderungswilligen Profis Jefferson Farfan vom Vizemeister Schalke 04 und Demba Ba von 1899 Hoffenheim als "Raubrittertum" und "asozial" bezeichnet. "Das ist absolut unanständig und wider jede Rechtsordnung", sagte der 55-Jährige dem "Kicker".

Schickhardt rät den Bundesliga-Klubs, generell konsequent zu bleiben. "Meine Erfahrung aus 30 Jahren Tätigkeit sagt mir, dass sich die Vereine nicht erpressen lassen dürfen. Man muss die Spieler in die Amateurelf stecken, aus dem Profibereich abziehen und bei den Spielen auf die Tribüne setzen. Kein Einsatz. Keine Prämien. Keine Öffentlichkeit", sagte Schickhardt. Das koste zwar mittelfristig Geld, rechne sich aber langfristig.

Ba war in Hoffenheim in den Streik getreten und hatte die Reise ins Trainingslager nach La Manga verweigert, um einen Wechsel zu erzwingen. Farfan war drei Tage nach dem Vorbereitungsauftakt im neuen Jahr nach Belek nachgereist und hatte zuvor in einem Zeitungsinterview in seiner Heimat seine Wechselabsichten unterstrichen.

"Es handelt sich um Arbeitsverweigerung"

"In beiden Fällen handelt es sich um Arbeitsverweigerung. Im normalen Arbeitsleben führt dies zur fristlosen Kündigung, mindestens aber zu einer Abmahnung bei Androhung der fristlosen Kündigung im Wiederholungsfall", erklärte Schickhardt, unterstrich zugleich aber auch das Problem:"Seit dem Bosman-Urteil von 1995 ist das leider das Beste, was einem guten Spieler passieren kann. Denn nach nationalem Arbeitsrecht kann der Spieler dann im Prinzip ohne Ablöse-Entschädigung zu einem anderen Klub wechseln und dort noch mehr verdienen."

Schickhardt rät den Vereinen in hartnäckigen Fällen, den Spieler, die Berater und den abwerbenden Verein beim Weltverband FIFA anzuzeigen. Das schrecke in jedem Fall ab.

Hopp zeigt sich selbstkritisch

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung