Freitag, 02.12.2016

Bayern München: Oliver Kahn wollte Meisterschafts-Freistoß schießen

Kahn wollte 2001er-Freistoß schießen

Jahre nach dem Triumph von 2001 kommen weitere Details ans Licht. Offenbar wollte Oliver Kahn den Freistoß schießen, der den Bayern die Meisterschaft brachte.

Die Szenen vom Bundesligafinale des Jahres 2001 wird man wohl nie vergessen. Während der FC Schalke 04 schon die Meisterschaft bejubelte, lief die Uhr im Duell zwischen dem FC Bayern München und dem Hamurger SV noch.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Der FC Bayern bekam kurz vor Schluss einen indirekten Freistoß im gegnerischen Strafraum zugesprochen. Patrik Andersson kam, sah und schoss den Rekordmeister zur Meisterschaft sowie Schalke ins Tal der Tränen. Doch es hätte auch alles anders kommen können.

Wie starten die Bayern in die Liga? Jetzt Aufstellung auf LigaInsider checken!

Wie Stefan Effenberg auf der DVD Mia san Meister verriet, wollte Oliver Kahn den Freistoß ausführen. Effenberg zügelte ihn allerdings: "Bist du wahnsinnig? Wir müssen uns jetzt konzentrieren und brauchen keine Unruhe. Es schießt der mit dem strammsten Bumms - also Patrik!"

Erlebe die Bundesliga-Highlights auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Der FC Bayern im Überblick

Ben Barthmann
Das könnte Sie auch interessieren
Ulli Hoeneß war offenbar nicht bereit Verantwortung an Philipp Lahm abzugeben

Lahm: "Uli Hoeneß ist noch zu tatkräftig, um loszulassen"

Max Eberl gilt als aussichtsreicher Kandidat für den offenen Sportdirektor-Posten beim FCB

Eberl weiterhin im Fokus der Bayern

Arjen Robben könnte es ins Reich der Mitte ziehen

Wechselt Arjen Robben nach China?


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
27. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 27. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.