Nach Entlassung aus dem Gefängnis

Guardiola: "Wir freuen uns für Hoeneß"

SID
Dienstag, 01.03.2016 | 15:58 Uhr
Für Pep Guardiola und den FC Bayern geht es als nächstes gegen Mainz 05
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Zwei Tage nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis wird Bayern Münchens früherer Präsident Uli Hoeneß erstmals wieder als Fan in der Allianz Arena erwartet. "Wir freuen uns für ihn, für Susi und seine Familie", sagte Trainer Pep Guardiola vor dem Bundesligaspiel des Rekordmeisters am Mittwoch gegen den FSV Mainz 05.

Ob er schon Kontakt mit Hoeneß aufgenommen habe, wollte der Bayern-Coach aber nicht verraten. Dies sei "privat". Hoeneß, der nach seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung seit Montag wieder auf freiem Fuß ist, hatte zuletzt am 10. Mai 2014 beim 1:0 gegen den VfB Stuttgart ein Spiel seiner Bayern in der Arena besucht.

Er wolle dem FC Bayern in den kommenden Wochen als "normaler" Zuschauer die Daumen drücken, hatte Hoeneß zuletzt dem kicker gesagt. In den nächsten Monaten "werde ich Fußball genießen, ins Stadion gehen und wieder Fan sein".

Ob Hoeneß bei seiner möglichen Rückkehr auch ein Comeback von Weltmeister Mario Götze erlebt, ließ Guardiola am Dienstag offen. "Er braucht noch mehr Zeit, aber es wird Woche für Woche besser. Ich habe sieben Stürmer", sagte er. Götze saß zuletzt nach überstandener Verletzung nur auf der Bank.

Bayern vor "wichtigem Teil der Saison"

Im Gegensatz zu Franck Ribéry durfte der 23-Jährige auch als Joker nicht ran. Götze sei aber "sehr professionell. Er denkt 24 Stunden an Fußball", meinte Guardiola, der dem Mittelfeldspieler aber für den Saison-Endspurt Hoffnungen machte: "Wir haben noch drei Monate, wir brauchen alle Spieler, damit wir unsere Ziele erreichen. Er war und ist wichtig."

Guardiola sprach vor den Spielen gegen Mainz und am Samstag gegen Verfolger Borussia Dortmund von "einem wichtigen Teil der Saison". Doch überbewerten will er das Topspiel gegen den BVB keineswegs. "Dortmund ist natürlich unser größter Gegner, aber es gibt auch gegen Wolfsburg und Mainz nur drei Punkte", sagte der Bayern-Coach.

Der FC Bayern München im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung