Fussball

Bundesliga - Stimmen zum 30. Spieltag: "Paco hatte eine schwierige Zeit"

Von SPOX
Paco Alcacer sorgte mit seinem Elfmetertor zum 4:0-Endstand für den BVB.

BVB-Kapitän Marco Reus erklärt, warum er Paco Alcacer den Elfmeter zum 4:0-Endstand beim SC Freiburg überlassen hat. Beim FC Bayern macht sich nach dem knappen 1:0 über Werder Bremen Erleichterung breit. Beim VfB Stuttgart herrscht nach dem 0:6 in Augsburg Fassungslosigkeit. Die Stimmen zum 30. Spieltag.

Hier gibt es die Stimmen zum 30. Spieltag von Sky.

SC Freiburg - Borussia Dortmund 0:4

Lucien Favre (Trainer Borussia Dortmund): "Glück für die Journalisten, dass es weiter interessant bleibt. Wir müssen uns auf das nächste Spiel konzentrieren. Wir müssen aufhören zu sagen, wäre, wäre, wäre. Das ist nicht professionell."

Marco Reus (Torschütze und Kapitän Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Es war heute schwierig von den Temperaturen her. Aber es war wichtig, dass wir früh das 1:0 gemacht haben, weil wir in den letzten Wochen ein bisschen verunsichert waren. Ich denke aber, dass wir heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt haben. Vielleicht gewinnen wir am Ende ein bisschen zu hoch, aber wir sind sehr glücklich über den Sieg."

... zum Druck im Meisterschaftskampf: "Wir müssen uns auf unsere Leistung konzentrieren. Die war in den letzten Wochen vielleicht nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Aber wir haben uns gesagt, es ist wichtig, dass wir vor allem in den schwierigen Momenten zusammenbleiben und weiter daran glauben, Meister zu werden. Wir wollen bis zuletzt den Druck auf die Bayern hoch halten. Das ist uns heute geglückt."

... zu seinem ersten Tor als Vater: "Ich freue mich. Es hat leider ein bisschen auf sich warten lassen, aber heute war es soweit."

... zu der Statistik, dass er Mario Götze bis vor dem Spiel in der Bundesliga noch kein Tor aufgelegt hat: "Das glaube ich gar nicht. Wenn es so ist, ist es schade. Denn er ist ein unheimlich guter Fußballer und eigentlich harmonieren wir sehr gut zusammen."

... zum Elfmeter von Paco Alcacer: "Paco hatte eine schwierige Zeit und du musst als Mannschaft funktionieren - da ist es wichtig, alle Spieler auch in schwierigen Situationen zu belohnen. Für mich war es selbstverständlich, ihm den Elfmeter zu überlassen."

... zum Derby gegen den FC Schalke 04 am kommenden Samstag: "Jetzt sind wir alle sehr müde. Wir müssen die nächsten beiden Tage gut regenerieren, dann bereiten wir uns ganz normal auf das Derby vor. Es wird kein normales Spiel, das wissen wir. Aber wir spielen zu Hause, wir haben jetzt wieder Selbstvertrauen getankt, wir wollen weiter oben dran bleiben und dann müssen wir auch Schalke weghauen."

Mario Götze (Torschütze Borussia Dortmund) ...

... zum Spiel: "Wir haben uns normalerweise immer sehr schwer getan, deswegen tut es gut, hier 4:0 zu gewinnen. Es war ein hartes Stück Arbeit über weite Strecken. Natürlich hat uns das erste Tor gut getan und uns Sicherheit gegeben, das war wichtig. Am Ende war es dann souverän und ein gutes Spiel von uns."

... zu der Statistik, dass Marco Reus ihm bis vor dem Spiel in der Bundesliga noch kein Tor aufgelegt hat: "Das wusste ich nicht. Das müssen wir mal recherchieren."

... zur Frage, ob Borussia Dortmund auf Substanzverlust beim FC Bayern München durch den DFB-Pokal hofft: "Nicht unbedingt. Wir tun einfach gut daran, wenn wir uns auf uns konzentrieren. Wir können das andere nicht beeinflussen. Dann wird am Ende abgerechnet und dann wird sich zeigen, wie weit wir sind."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg) ...

... zur Frage, ob er noch Zweifel am Klassenerhalt hat:"Lieber elf Punkte Vorsprung als acht."

Christian Günter (SC Freiburg) ...

... zum Spiel: "Wir haben kein so schlechtes Spiel gegen Dortmund gemacht. Wir haben uns wieder einige Chancen herausgearbeitet, aber konnten die leider nicht nutzen. Wir haben gewusst, dass Dortmund im Umschaltspiel brutal ist. Wenn du dann ein bisschen aufmachst, nutzen sie jeden kleinen Fehler aus. Das haben sie heute auch gemacht."

... zur Frage, ob es Zweifel am Klassenerhalt gibt: "Ich persönlich zweifel nicht daran, aber wir müssen es auch rechnerisch klar machen. Dafür brauchen wir noch einen Punkt beziehungsweise drei Punkte. Das gilt es in den letzten Spielen zu holen. Wir werden alles reinwerfen. Heute hat es leider nicht gereicht."

Hertha BSC - Hannover 96 0:0

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC) ...

... zum Spiel: "Beide Mannschaften hatten wenig Selbstvertrauen. Der Wille war da, aber der Kopf war nicht da. Wir brauen den Befreiungsschlag, aber die Spiele werden immer weniger. Der Kampf war da, aber die Spielkultur hat gefehlt. Ich kann den Spielern aber keinen großen Vorwurf machen."

... zu dem Plakat "Dardai - Einer von uns": "Das ist ein schönes Gefühl. Ich habe auch als Spieler einen richtig schönen Abschied bekommen. Ich bin Herthaner seit wer weiß wie vielen Jahren und schätze das."

Thomas Doll (Trainer Hannover 96) ...

... zum Spiel: "So richtig weiß ich nicht, was ich damit anfangen soll. Natürlich ist damit die Horrorserie durchbrochen worden. Wir haben heute besser verteidigt, hatten aber nach vorne keine richtige Durchschlagskraft, um uns zu belohnen. Denn das war heute drin. Natürlich hatte Hertha auch ein paar Schüsse. Ein Punkt ist zu wenig."

... zur Frage, warum es mit einem Sieg nicht geklappt hat: "Du brauchst dann mal eine Standardsituation, einen abgefälschten Schuss. Das war alles vernünftig, aber die letzte Durchschlagskraft hat gefehlt, weil heute mehr drin war. Denn Hertha hatte auch nicht den besten Tag."

... zur Frage, ob er Lust hätte, bei Hannover 96 zu bleiben: "Ich mache mir darüber keine Gedanken. Ich bin mit Herrn Kind so verblieben, dass wir es bis zum Saisonende durchziehen. Da haue ich alles rein. Heute war ein kleines Lebenszeichen, aber es bringt uns in der Tabelle nicht wesentlich weiter an Stuttgart ran. Wir schauen einfach mal, was passiert."

FC Bayern - Werder Bremen 1:0

Niko Kovac (Trainer FC Bayern) ...

... über das Spiel: "Es war heute für beide Mannschaften schwierig zu spielen. Wir wussten, dass Bremen sehr schwer zu bespielen ist. Der Sieg ist aber völlig verdient. Ein 1:0 reicht auch, wir haben drei Punkte geholt."

... über den Kampf um die Meisterschaft: "Wir haben jetzt vier Punkte Vorsprung, aber es ist noch nichts entschieden. Wir haben noch vier Spiele vor uns. Es wäre gut, wenn die Freiburger morgen punkten würden, das würde es uns vielleicht ein bisschen erleichtern. Wir müssen alles gewinnen. Wenn wir alles gewinnen, sind wir eh Meister""

... über das Pokalspiel gegen Bremen nächste Woche: "Das ist etwas anderes, es ist ein Flutlichtspiel. Wenn in Bremen das Licht angeht, wird es sehr schwer. Wir müssen hart kämpfen, um das Spiel zu gewinnen."

Niklas Süle (Siegtorschütze FC Bayern): "Ich habe mir die Seele aus dem Leib geschrien, damit mich Thiago sieht. Ich hatte gegen Dortmund schon zwei Schüsse, die gingen aber Football-mäßig in den Fangzaun. Deswegen war es schön, dass ich es heute mit einem abgefälschten entscheiden konnte."

Florian Kohfeldt (Trainer SV Werder Bremen) ...

... zum kommenden Pokalspiel: "Wir hatten vor dem Spiel für uns klar gemacht, dass wir nicht mit demselben Plan und mit absoluter Sicherheit auch nicht mit derselben Aufstellung am Mittwoch spielen werden. Aber Mittwoch spielen wir zu Hause, das Weser-Stadion wird voll sein. Ich sehe trotzdem in dem Spiel heute, auch wenn es ein verdienter Sieg für die Bayern war, da müssen wir nicht drüber reden, Momente, wo ich sage, okay, das geht, das geht. Das war ein Fußballspiel, es haben nicht nur die einen hinten gewartet. Und jetzt müssen wir am Mittwoch sehen, dass wir in diesem Fußballspiel, das wir auch am Mittwoch haben wollen, noch mehr Moment für uns finden."

Claudio Pizarro (SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Wir haben ein wenig spekuliert auf Konter zu spielen zu Beginn. Mit zehn Mann ist es dann ganz schwierig, kann man nicht machen."

Nuri Sahin (SV Werder Bremen) ...

... zum Spiel: "Das Problem ist, wenn Bayern sich in deiner Hälfte festsetzt, ist es extrem schwer da rauszukommen, weil sie den Ball sehr gut laufen lassen. Sie haben ein sehr, sehr gutes Positionsspiel. Da kamen wir nicht raus. Wir waren mutig, wir wollten mutig sein, aber die haben uns reingedrückt und dann war es schwer."

FC Schalke 04 - TSG Hoffenheim: 2:5

Huub Stevens (Trainer Schalke 04) ...

... über das Spiel: "Wenn man gegen eine Mannschaft spielt, die einen guten Lauf hat, dann darfst du bestimmte Fehler nicht machen. Wenn du sie dann machst, musst du versuchen, so schnell wie möglich wieder zurück im Spiel zu sein. Das haben wir nicht getan. Uns gelingt es nicht, das 1:1 zu machen, dann gehen die Köpfe nach unten und das müssen wir versuchen zu verhindern. Dass wir dann nicht den Gegner, sondern uns selbst aufbauen. Das ist schwierig. Deswegen habe ich gesagt, dass das meine schwierigste Aufgabe ist, die ich je gehabt habe, und das weiß ich auch."

... über die derzeitige Situation: "Das ist meine schwierigste Aufgabe, das wurde heute nochmal bestätigt. Wenn irgendeiner denkt, dass wir das hier unterschätzen, dann sind sie nicht richtig hier. Damit meine ich nicht nur die Spieler, sondern alle."

... über das Revierderby: "Ich hoffe, dass jeder verstanden hat, worum es geht. Damit meine ich alle. Ich freue mich trotzdem aufs Derby. Wir wissen, dass wir noch vier Spiele haben. Natürlich wäre ich gerne mit einem anderen Tabellenstand nach Dortmund gefahren."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim)...

... über das Spiel: "Mit dem Verlauf bin ich aus Trainersicht nicht zufrieden. Mit dem Ergebnis und mit den Jungs natürlich schon. Für sie war das kein einfaches Spiel. Es war nicht so wie in den letzten Wochen, das hat mir nicht gefallen. Die Informationen zur System-Umstellung haben lange gedauert, bis sie bei den Spielern ankamen, sodass es ein bisschen wie ein Hühnerhaufen aussah. Aber als wir die Struktur gefunden haben und dann Tore nachgelegt haben, war das sehr gut."

Nadiem Amiri (TSG Hoffenheim)...

... über das Spiel: "Es war ein sehr effektives Spiel, aber von der Leistung gesehen, war es nicht unser bestes. Allerdings muss man auch erst mal 5:2 auf Schalke gewinnen."

FC Augsburg - VfB Stuttgart 0:6

Thomas Hitzlsperger (Sportvorstand VfB Stuttgart):"Ich versuche, Dinge anzusprechen, aber ist natürlich extrem schwer genau die eine Lösung jetzt zu haben und die Erklärung, warum es jetzt so gelaufen ist. Ich bin brutal enttäuscht. Alle haben das Recht enttäuscht zu sein, die hierher gekommen sind und Geld bezahlt haben, um unsere Mannschaft zu unterstützen. Es gab überhaupt nichts zurück, es ist sehr, sehr bitter für alle, die da waren - auch für mich. Der schwierigste Moment seitdem ich beim Verein bin. Deswegen bin ich brutal enttäuscht."

Markus Weinzierl (mittlerweile Ex-Trainer VfB Stuttgart): "Nein, für mich gibt es da aktuell keine Erklärung. Da kann man sich nur als Trainer für die Mannschaft entschuldigen. Wir haben nichtmal einen Zweikampf bestritten, so kannst du nicht agieren. Sie dürfen mir glauben, dass ich gewusst habe, was auf uns zukommt, und dass ich das der Mannschaft auch vermittelt habe."

Martin Schmidt (Trainer FC Augsburg): "Wir hatten heute das nötige Spielglück, wir sind früh in Führung gegangen, haben ein zweites Tor nachdoppeln können. Wir wollten Spaß am Fußball haben, wir wollten die Stadt zum Lachen bringen, und das haben wir heute geschafft. Solche Resultate verpflichten, wir müssen uns am nächsten Freitag bestätigen, schlimm wäre, wenn jetzt noch ein Einbruch kommt."

FSV Mainz 05 - Fortuna Düsseldorf 3:1

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Es fühlt sich gut an, so den Klassenerhalt zu schaffen und viele glückliche Menschen im Stadion zu sehen. Das war unser Auftrag, deshalb sind wir sehr froh darüber."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Ich gratuliere ganz herzlich zum Klassenerhalt und der Arbeit der vergangenen Jahre. Mainz ist für mich schon eine Art Vorbild - deswegen freut es mich, dass wir auch im nächsten Jahre wieder gegeneinander spielen werden."

Rouven Schröder (Sportvorstand 1. FSV Mainz 05) ...

... zum Klassenerhalt: "Da geht schon einiges runter, gerade nach dem 3:1, wo der Deckel so ein bisschen dann drauf war. Da sackt schon ein bisschen was ab. Die Saison war intensiv, es kann auch gar nicht anders sein, wenn du bei Mainz 05 bist, das macht das Ganze ja auch aus. Wir haben an der richtigen Stelle zusammengehalten. Ich glaube, das ist das ganz entscheidend, dass du gerade hier Ruhe bewahrst und die Dinge so annimmst, wie sie sind."

Bayer Leverkusen - 1. FC Nürnberg 1:0

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir haben verdient gewonnen, aber es war nicht einfach. Nürnberg hat sehr kompakt gestanden und hat es uns dadurch schwer gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir zu wenig auf das Tor geschossen, das haben wir in der zweiten Hälfte besser gemacht."

Boris Schommers (Interimstrainer 1. FC Nürnberg): "Für uns war es von Anfang an das erwartet schwere Spiel. Wir haben es in der ersten Halbzeit ganz gut gemacht. In der zweiten sind wir hinten nicht mehr so gut rausgekommen. Leider fällt das 0:1 durch einen Standard. Anschließend hätte Leverkusen das Spiel eher entscheiden können. Ein Punkt für uns wäre aber nicht unverdient gewesen."

Christian Mathenia (Torhüter 1. FC Nürnberg) ...

... zum Spiel: "Den Aufwand, den wir heute betrieben haben, der war unglaublich. Jeder hat auf dem Platz geackert. Es war wie so oft in der Saison, wir arbeiten viel und holen keine Punkte. Heute bin ich trotzdem stolz auf die Mannschaft."

Borussia Mönchengladbach - RB Leipzig 1:2

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig)...

... zur Champions League: "Das lassen wir uns nicht mehr nehmen, da können Sie fest von ausgehen. Auf dem Heimflug feiern wir vielleicht ein bisschen, aber wir spielen am Dienstag das nächste brutal wichtige Spiel. Wir wollen unbedingt nach Berlin und mit dem Sieg heute im Rücken werden wir sicherlich auch am Dienstag alles raushauen, um dann im Pokalfinale zu stehen."

... zur Zukunft von Timo Werner (vor dem Spiel): "Das ist offensichtlich kein Thema bei der Mannschaft, sonst hätte das ja irgendwelche sichtbaren Auswirkungen. Alle bei uns sind derzeit absolut in der Gegenwart unterwegs, das ist auch gut so. Für alle anderen Themen ist nach der Saison genug Zeit. Wir haben in den letzten Monaten oft genug über dieses Thema diskutiert. Mich interessiert, wie Timo heute wieder spielt, am Dienstag in Hamburg und dann am Wochenende gegen Freiburg. Die Saison geht noch fünf Wochen, solange werden alle noch Geduld haben. Wenn wir die Geduld dafür haben, sollten es alle anderen auch haben."

Marcel Halstenberg (RB Leipzig)...

... zum Spiel: "Das war ein sehr wichtiger Sieg. Heute haben wir drei Punkte gegen einen direkten Gegner geholt und haben einen wichtigen Schritt gemacht in Richtung Champions League."

... zu möglichen weiteren Spielen in der Nationalmannschaft: "Ich hoffe es. Ich würde mich über einen Anruf freuen."

... zu den Wechselgerüchten von Timo Werner: "Ab und zu ist das Thema. Er lässt nicht durchblicken, ob er bleibt oder geht. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich nächste Saison noch mit ihm spielen dürfte."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach)...

... zum Spiel: "Wir haben ein richtig gutes Heimspiel gemacht. Wir waren sehr gut im Spiel, dann gibt es den Elfmeter. Der hat uns so ein bisschen aus dem Spiel gebracht. Aber ich kann der Mannschaft heute überhaupt nichts vorwerfen, wir haben alles versucht. Hinten raus haben wir zwei, drei Riesenchancen, mit denen wir den Ausgleich machen können. Das ist das, was wir uns vorwerfen müssen. Dass wir die guten Chancen, die wir gehabt haben, nicht konsequent genutzt haben. // Selbst ein Punkt hätte uns heute sehr geholfen."

... auf die Frage, ob sein baldiges Ende in Gladbach seine Enttäuschung über die Niederlage verstärke: "Nein, das ist Quatsch. Unmittelbar nach der Entscheidung war ich sehr enttäuscht. Mittlerweile arrangiere ich mich damit, dass ich hier zweieinhalb Jahre gehabt habe, auf die ich sehr gut zurückblicken werde, weil es mir in Gladbach sehr gut gefallen hat. Ich versuche, mit der Mannschaft gemeinsam nach Europa zu kommen."

... zum Elfmeter gegen Gladbach: "Patrick will den Fuß reinstellen, dass er das Foul bekommt. Aber Halstenberg hebt auch schon ab, kann man wahrscheinlich geben. Sonst hätte er ihn ja nicht gegeben."

... über die Spekulationen um seine Person: "Ich bin total fokussiert auf Borussia Mönchengladbach. Das, was um mich herum geschieht, kann ich nicht beeinflussen. Ich finde es immer wieder, wie soll ich es ausdrücken, in unserer heutigen Gesellschaft, in unserer heutigen Medienlandschaft, es geht alles so schnell, viele Dinge werden viel zu oberflächlich betrachtet. Und das finde ich einfach nicht gut. Das hat mit meiner Person gar nicht so viel zu tun. Wir müssen einfach, viel, viel seriöser arbeiten, viel mehr unsere Werte vertreten. Den gegenseitigen Respekt, den vermisse ich Moment - nicht nur gegenüber den Trainern, sondern allgemein in unserer Gesellschaft. Wenn wir da nicht aufpassen, dann kippt irgendwann mal die Stimmung."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung