Fussball

Stimmen und Reaktionen zum 24. Spieltag - Kovac: "Wenn das ein Stoßen ist..."

Von SPOX
Javi Martinez' Tor erhitzte die Gemüter.

Der FC Bayern freut sich nach dem 5:1 bei Borussia Mönchengladbach über das Gleichziehen mit Borussia Dortmund. Bei der Bewertung der Situation vor dem 1:0 gehen die Meinung indes weit auseinander. Die Stimmen zum Bundesliga-Samstag von Sky und aus der Mixed Zone.

Borussia Mönchengladbach - FC Bayern München 1:5

Thomas Müller (FC Bayern München): "Ich habe mich gefreut, dass ich heute randurfte. Ab der 70. habe ich gemerkt, dass die Spielpraxis ein bisschen fehlt. Ich kann mich nicht dran erinnern, dass wir hier mal so hoch gewonnen haben. Wir sind einfach froh, der Spieltag war natürlich super für uns. Es war klar, dass die Augsburger alles daran setzen werden, den Dortmundern was abzuluchsen. Wir hatten offensiv ein paar sehr gute Spielzüge."

... zum Titelkampf: Das Glück heben wir uns in München traditionell für die wichtigste Saisonphase auf. Das Momentum ist auf unserer Seite. Wir hätten im Winter nicht gedacht, dass wir zu diesem Zeitpunkt punktgleich sind. Wir sind ganz klar in einer besseren Verfassung als im Herbst.

... zum vermeintlichen Foulspiel von Javi Martinez an Nico Elvedi vor dem 1:0: Wenn das der Verteidiger macht, gibt es niemals Elfmeter. Außerdem hat der Habi das Tor gemacht und ich muss ja für meinen Kollegen sein. Als Gladbacher hätte ich natürlich gesagt: Foul!

Niko Kovac (Trainer Bayern München): "Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel, wir hätten sogar noch das eine oder andere Tor mehr machen können. Es war eines der besten Spiele von uns in dieser Saison. Wir haben auf null gestellt, es fängt wieder von vorne an."

... zur verpassten Tabellenführung: "Es war möglich. Natürlich können wir nicht davon ausgehen, dass wir hier 5:1 gewinnen, das kann keiner, auch wir nicht. Aber aufgrund der Torchancen hätte man heute sicher Erster werden können. Aber wir haben auf Null gestellt, resettet. Es fängt von vorne an. Es sind noch zehn Spieltage zu gehen, dann schauen wir mal."

zum 1:0: "Wenn das ein Stoßen ist, um Gottes Willen. Ich bin ja wirklich einer, der sagt, was Sache ist. Wir spielen Bundesliga-Fußball und das ist kein Stoßen, er kommt mehr aus dem Tritt."

Dieter Hecking (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wenn du 0:1 nach zwei Minuten hintenliegst, ist das nicht das, was man sich gegen Bayern vorstellt. Es gab allerdings Schläfrigkeiten bei uns, die nicht zu erklären sind."

... zum vermeintlichen Foulspiel vor dem 0:1: "Wer Fußball gespielt hat, weiß, dass Martinez sich einen Vorteil verschafft hat. Das ist dann ein klares Foulspiel. Wenn man dann in Köln selbst darauf schaut und nicht zu der Erkenntnis kommt, kann man wohl wieder alles machen im Strafraum."

Yann Sommer (Torwart, Borussia Mönchengladbach): "Die ersten 20 Minuten haben wir komplett verpennt. Es ist nicht zu erklären. Wenn man 0:2 nach so kurzer Zeit hinten liegt. ist es schwierig noch etwas zu reißen gegen so eine Mannschaft. Wir waren nicht da und hatten viele Fehlpässe. Bayern hatte einfach zu viele Chancen heute."

FC Schalke 04 - Fortuna Düsseldorf 0:4

Domenico Tedesco (Trainer Schalke 04): "Wir haben es sehr schlecht gemacht. Es war leblos, brotlos, sehr nervös. Wir haben wahnsinnige Ballverluste gehabt. Es war leer, sehr leer. Die Mannschaft war vor dem Spiel lebendig, im Spiel war sie eher tot. Es geht um Überlebenskampf, wir wehren uns einfach zu wenig."

über seine eigene Zukunft: "Ich bin keiner, der sich verpisst. Wir müssen da rauskommen. Wir haben die richtigen Spieler, das haben wir heute nicht gezeigt und auch in den letzten Spielen nicht."

über die wüsten Beschimpfungen der Fans vor der Nordkurve: "Sich zu stellen, ist das Mindeste, was wir tun können"

Daniel Caligiuri (FC Schalke 04): "Wichtig ist, dass jedem Spieler bewusst ist, in welcher Situation er ist und dass er bei Schalke spielt und nicht woanders. Scheiß auf das Spielerische, wir müssen zu 100 Prozent Engagement, Mentalität und Kampfgeist zeigen."

Friedhelm Funkel (Trainer Fortuna Düsseldorf): "Ich freue mich über den ganz, ganz starken Auftritt meiner Mannschaft. Wir haben die Lehren aus dem 1:4 im Pokal gezogen. Wir haben auf die Schnelligkeit unserer drei Stürmer gesetzt, haben unsere Chancen gnadenlos ausgenutzt. Der Sieg ist verdient. Wir freuen uns, dass wir 31 Punkte haben, aber wir brauchen noch einige."

Hertha BSC - FSV Mainz 05 2:1

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Wir haben eine schlechte erste Halbzeit gesehen. Da haben wir nicht die Gier gespürt, gewinnen zu wollen. Nach dem Gegentor dachten wir schon, dass wir verflucht sind. Aber in der zweiten Halbzeit haben die Jungs die Arbeit besser angenommen. Wir haben ein gutes Mainz heute mit ein bisschen Spielglück besiegt."

Sandro Schwarz (Trainer FSV Mainz 05): "Aus unser Sicht ist das Ergebnis sehr ärgerlich. Wir hatten in der ersten Halbzeit guten Zugriff und keine Torchancen zugelassen. Und selbst hatten wir eigene Möglichkeiten. Aus der Halbzeit sind wir mit dem Führungstreffer gut rausgekommen. Danach haben wir dann keine zweiten Bälle mehr gewonnen. Da war Hertha dann auch stärker. Aus meiner Sicht wäre heute mehr drin gewesen."

Bayer Leverkusen - SC Freiburg 2:0

Peter Bosz (Trainer Bayer Leverkusen): "Ich bin sehr glücklich und zufrieden, Das war ein wichtiger Sieg für uns. Wir mussten gewinnen, um den Anschluss nach oben zu wahren. Das war keine einfache Aufgabe."

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Das war ein verdienter Sieg für Leverkusen. Wir haben vorne keinen Zugriff bekommen. Nach dem frühen 0:1 haben wir uns geschüttelt. Aber wir haben aus dem Gegenpressing den Ball nicht gut herausgespielt und waren nicht ballsicher genug."

Eintracht Frankfurt - TSG Hoffenheim 3:2

Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Für die Zuschauer war es ein tolles Spiel, es ging rauf und runter. Wir hatten schon vor der Pause den Faden verloren. Der Knackpunkt des Spiels war der Platzverweis. Es war ein absolut wichtiger Sieg in dieser Phase."

... zu Hasebe: "Wenn man Makoto Hasebe kennt, weiß man, dass er ein absoluter Top-Profi ist. Wenn es so sein sollte, möchte ich mich im Namen von Makoto Hasebe entschuldigen. Emotionen gehören zum Fußball dazu."

Julian Nagelsmann (Trainer TSG Hoffenheim): "Die beiden späten Gegentore tun sehr weh. Wer solche Spiele noch gewinnt, der landet am Ende auch weit oben. Unsere Führung war verdient, nach der Gelb-Roten Karte war aber viel Druck da. Leider haben wir es nicht über die Zeit gebracht."

... zu einem Streit mit Frankfurts Kapitän Makoto Hasebe: "Er soll heute Abend im Bett darüber nachdenken, ob es richtig war, was er getan hat. Ich finde, ein Kapitän sollte sich anständig verhalten. Das hat er mehrfach nicht getan."

1. FC Nürnberg - RB Leipzig 0:1

Boris Schommers (Interims-Trainer 1. FC Nürnberg): "Wir sind natürlich enttäuscht über das Ergebnis. Wir bekommen früh den Elfmeter, haben es aber nicht geschafft, den Türöffner für uns zu nutzen. Die Mannschaft hat den Rückschlag aber verarbeitet und nichts mehr zugelassen. Das stimmt mich optimistisch. Dass wieder eine Standardsituation zum Gegentor führt, ist bitter. Nach der Pause gab es zwei, drei Situationen, wo wir zielstrebiger aufs Tor gehen müssen. Unter dem Strich haben wir bis zum Ende daran geglaubt, das zählt für mich genauso soviel. Man muss auch sehen, dass wir gegen eine der besten Mannschaften Deutschlands das Spiel offen gestaltet haben. Mit der Leistung bin ich zufrieden, mit dem Ergebnis nicht."

Ralf Rangnick (Trainer RB Leipzig): "Es war das erwartet anstrengende Spiel. Wir wussten, was uns erwartet. Wir haben wieder einmal durch eine Standardsituation das 1:0 erzielt, das hat die Sache erleichtert. In der zweiten Hälfte haben wir die Konter nicht so präzise zu Ende gespielt, wie ich mir das gewünscht hätte. Am Ende zählen die drei Punkte. Das war ein extrem anstrengender Arbeitssieg. Wir haben das elfte Mal zu Null gespielt, das ist unser großer Trumpf. Jeder hat Spaß am Verteidigen."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung