Fussball

HSV-Kaderanalyse vor der Saison 2018/19: Bereit für den Wiederaufstieg

Von Dominik Thau
Der Hamburger SV will zurück in die erste Fußball-Bundesliga.
© getty

Schon jetzt stehen viele Abgänge beim Hamburger SV fest. Dennoch soll das Gerüst für die kommende Spielzeit bestehen bleiben. Der Trainer Christian Titz setzt dabei auch auf junge Talente, die im Laufe der Saison Verantwortung übernehmen sollen. Der HSV schielt auf den Wiederaufstieg und bringt dafür auch gute Argumente mit.

HSV: Die Situation im Tor - Pollersbeck bleibt die Nummer eins

  • Personal: Julian Pollersbeck, Tom Mickel, Morten Behrens
  • Fragezeichen: Keine
  • Kandidaten: Keine
  • Situation:

Mit Christian Mathenia haben die Rothosen ihren Stammtorwart der vergangenen ersten Saisonhälfte verloren. Der gebürtige Mainzer wechselte diesen Sommer zum 1. FC Nürnberg und bleibt somit in der ersten Liga.

Seit dem Amtsantritt von Titz ist Pollersbeck die Nummer eins im Tor des HSV. Darin wird sich wahrscheinlich auch in der neuen Saison wenig ändern. Pollersbeck war in den letzten Partien der vergangenen Spielzeit ein solider Rückhalt.

Dahinter stehen HSV-Urgestein Mickel und der Neuzugang aus der zweiten Mannschaft, Behrens. Der 21-Jährige, der vergangene Saison 27 Partien in der Regionalliga Nord bestritt, wird lediglich um den Posten des zweiten Torwarts kämpfen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung