Fussball

Tuchel-Berater verteidigt den Ex-BVB-Coach

SID
Thomas Tuchel wird von seinem Berater in Schutz genommen

Nach der Trainer-Entlassung von Thomas Tuchel bei Borussia Dortmund macht sich nun sein Berater Olaf Meinking für ihn stark. Da vor allem Tuchel für seine Worte nach dem Bombenanschlag auf den Mannschaftsbus von der Vereinsführung kritisiert wurde, nimmt Meinking ihn jetzt in Schutz.

"Es wurde den Spielern zugestanden, ihre Gefühle nach dem Monaco-Spiel zu schildern, aber warum dann nicht dem Trainer, der ja für die Spieler gesprochen hat? Warum zweierlei Maß? Warum trifft die Kritik eigentlich nur Tuchel?", so der Berater in der SportBild.

Klub-Boss Watzke äußerte sich nach der Entlassung Tuchels im Spiegel, dass er in den vergangenen Wochen an einem Punkt gewesen sei, an welchem er über einen Rücktritt nachgedachte habe, "weil er da in etwas reingeraten sei und irgendwann nicht mehr wusste, wie er da rauskäme". Damit nimmt er Bezug auf die öffentlich ausgetragene Diskussion mit Tuchel nach dem Bombenanschlag am 11. April.

Thomas Tuchel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung